Couponing

      Couponing ist eine Beschäftigungstherapie für dumme, gelangweilte und rechenschwache amerikanische Hausfrauen.
      Der extreme Aufwand, der dabei getrieben werden muß, läßt sich auch bei dem amerikanischen System mit dem Nulltarif nicht aufwiegen.
      Allerdings ist zu befürchten, daß auch dieser Unsinn hier nach Deutschland über den Großen Teich herüberschwappt und dann (so wie vieles andere halbherzig und/oder falsch) abgekupfert und eingeführt wird.
      Einige Gutscheinhefte, Rabatt- und Kundenkarten schwirren ja schon jetzt durch etliche Geschäfte und werden von den "simple minds" auch gerne angenommen - das System der Konsum-Marken der DDR läßt grüßen.
      Ich möchte in Ruhe das einkaufen, was ich benötige und das innerhalb kürzester Zeit und auf noch kürzeren Wegen und möchte meine Freizeit nicht noch durch Rennerei von einem Rabatt-Angebot zum anderen verschwenden.
      Da aber in unserem Stadtviertel sechs der wichtigsten Supermärkte und Discounter in Fünf-Minuten-Abstand angesiedelt sind, kommt es doch schon mal vor, daß ich einen Schwenk mache und ein Wochenangebot erwerbe (z.B. eine bestimmte Brotsorte für 1,19 €uronen anstatt 1,89).
      Ansonsten läßt mich diese dümmliche Schnäppchenjägerei kalt.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Na ja ,so kalt kann es dich ja nicht lassen.Sonst hättest du Hausfrauen nicht als dümmlich und rechenschwach betitelt.Dabei müssen die beim Rechnen wohl was auf dem Kasten haben.Sonst kostet ihr Couponing doch noch was.Viele sind aus der Not heraus zum Couponing gekommen.

      tourist,bei mir lacht Bargeld auch.Aber einen Rabat würde ich auch nicht ablehnen.
      :)
      !WR
      ​Guten Morgen Josi, na ja, runtergesetzte Lebensmittel hat Aldi und Lidl auch, da bin
      ​ich aber vorsichtig, denn man kann ja nicht alles aufessen in dem Zeitraum der dann
      ​noch bleibt, bei dem Datum auf der Ware, also meistens lasse ich die Finger davon.
      :?: ~k21
      " Den Seinen gibts der Herr im Schlaf " ~k02
      Hi Tourist, da läßt Du Dir aber die Schnäppchen bei vollem Bewußtsein entgehen.
      Es ist ein riesiger Unterschied zwischen dem Mindesthaltbarkeitsdatum, welches auf fast allen Waren steht und dem Ablaufdatum, das sehr selten auf bestimmten Lebensmitteln zu finden ist.
      Beim Ablaufdatum ist nach diesem Tag tatsächlich Vorsicht geboten, denn "abgelaufen" heißt dann auch meistens abgelaufen - allerdings eine Sicht- und Geruchsprobe kann da noch helfen, bevor teure Sachen weggeworfen werden.
      Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) heißt aber nur, daß der Hersteller garantiert, daß bis zu diesem Datum der Zustand (Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz und, und, und . . .) der Ware unverändert seit Herstellungsdatum sein muß.
      Danach sind diese Lebensmittel noch über längere Zeit genießbar bzw. eßbar, teilweise bis zu mehreren Monaten.
      Auch hier ist es nur notwendig, daß vor dem Verzehr der Zustand getestet wird (siehe oben).
      Allerdings treibt diese MH-Datierung auch höchst seltsame bürokratische Blüten, denn auch am Speisesalz ist das MHD vorgeschrieben, was bei einem Produkt, welches schon Millionen von Jahren völlig unverändert in der Erde bzw. im Meer existiert, völliger Schwachsinn ist.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Mahlzeit alle zusammen.

      Moin,tourist. Beim Couponing in Amerika geht es ja um normale Ware.Oder um Ware ohne Verfallsdatum. Shampoo,Waschmittel Zahnbürsten,Rasierer ect. Viele die das Couponing betreiben, spenden alles für Bedürftige.

      Wenn mal ein Joghurt oder ähnliches abgelaufen ist,mach ich auch den Geschmacks und Geruchstest.
      !WR

      Josi schrieb:

      Beim Couponing in Amerika geht es ja um normale Ware.

      Als ich letztens einen Bericht darüber sah, wurde auch berichtet, daß eine Unzahl von Coupons nur gelten, wenn palettenweise oder im Bundle die Sachen abgenommen werden.
      Entweder man bunkert dann das Zeug (ein älterer Herr hatte einen ganzen Lagerkeller, den er nie im Leben aufbrauchen kann) oder, wie Du geschrieben hast, spenden einige Leute das Überflüssige an bedürftige Menschen.
      Aber wenn es Leute gibt, die mehrere Ordner mit Gutscheinen horten, ist der Sinn und Zweck dieser Maßnahmen mehr nur als fraglich.
      Derartige Rabattaktionen beweisen mir nur, daß die Preise viel zu hoch angesetzt werden.
      Auch wenn massenhaft preisgesenkte Ware angeboten werden kann, verdienen Hersteller und Handel überdurchschnittlich daran.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Ich schau mir im Moment in meiner Mittagspause Extremcouponing an.Und ich bin begeistert was die Damen palettenweise abgreifen.Das die Preise dort hoch sind hab ich schon gesehen.Kein Wunder da Couponing so beliebt ist.Und die Couponing Jäger/inen haben ja auch einen Haufen Arbeit mit dem Sammeln ,ausrechnen und ausschneiden.Bis zu 30 Stunden in der Woche.Wie man sieht so umsonst ist es dann doch nicht.
      !WR
      Moin,moin.
      Mir ist in letzter Zeit aufgefallen das Couponing bei uns doch mehr gemacht wird als man denkt.Beim Brotkauf bekomme ich immer Aufkleber für eine Karte.Und wenn die Vollgeklebt ist,was gar nicht so lange dauert,bekomme ich ein ganzes Brot geschenkt.Heute bekam ich eine Rabattkarte für einen Einkauf.Kaufe ich fünf Teile bekomme ich eins umsonst.Letztens habe ich Punkte gesammelt und dafür ein super scharfes Messer um die hälfte weniger bekommen.Es scheint so als wenn es auch bei uns mehr wird.
      !WR