Kann man sich eine 2. Chance wirklich leisten?

      Kann man sich eine 2. Chance wirklich leisten?

      Hallo ihr,

      ich befinde mich derzeit in einer Krise, denn ich habe einen Fehler gemacht mit meiner Studienwahl. Ein Germanistik BA lässt sich doch nicht so gut in die Berufswelt integrieren, wie ich dachte. Alle sagten immer: Du solltest studieren, was dich interessiert. Und das habe ich gemacht, aber ich war ja noch jung und dachte, ich habe ewig Zeit. Nun bin ich 27 und habe einen Job, der mich zwar über Wasser hält, aber es ist schon längst nicht mehr das, was mich interessiert.
      Umsatteln ist natürlich auch schwierig, weil ich mich selbst finanziere und noch eine Ausbildung/Studium teuer sind.
      Mich interessieren vor allem die Ingenieursbereiche. Und dafür müsste man ewig viel lernen. Mit Job ist das nicht zu machen, zumal auch die Vorlesungen nicht einfach verschiebbar sind, wie man annehmen könnte.

      Eine zweite Chance sollte es auch für mich geben. Nur weil ich gemerkt hab, dass ich mit 18 Jahren einen Fehler gemacht habe, heisst das doch nicht, dass es nun aus ist!?
      Wie wäre es mit einem Fernstudium ?
      Ich kenne aber nur die exzellenten Zustände von vor über vierzig Jahren, als meine Frau ihr Direktstudium aus gesundheitlichen Gründen abbrechen mußte.
      Danach hat sie neben ihrer beruflichen Tätigkeit ihren Facharbeiter gemacht, zwei Kinder bekommen, dann ein Fernstudium begonnen, unser drittes King geboren und nach dem Hochschulabschluß während ihrer Arbeit an einer medizinischen Akademie noch ein postgraduales Studium absolviert.
      Aber wie gesagt, das war zu DDR-Zeiten - wie die Fernstudienmöglichkeiten heute ablaufen, ist mir nicht bekannt aber ich denke, daß das auch noch möglich sein wird.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ