Vorsicht, Aldi Nord ruft Zwiebelmettwurst zurück.

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Wie kann es passieren, dass bei sorgfältigster Verarbeitung Salmonellen in eine Wurst kommen?
      "es wurden Salmonellen in einer Probe des Produkts festgestellt"
      Bei einer einzigen Probe von Tausenden von Mettwürsten . . .
      Es ist ja noch nicht einmal geklärt wo diese "ach so gefährlichen" Salmonellen an diese Probe gekommen sind, vielleicht sogar bei der Präparation dieser Probe ? ? ?
      Bei derartigen Meldungen bin ich immer sehr mißtrauisch, denn zum Einen wird immer ein viel zu großes Theater um solche Dinge gemacht und zum Anderen ist das ebenfalls ein sehr guter Weg preiswerte, ja fast schon kostenlose Werbung machen zu können, so nach dem Motto: "Sehr her, wir kümmern uns um unsere Konsumenten."
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Wie kann es passieren, dass bei sorgfältigster Verarbeitung Salmonellen in eine Wurst kommen?
      "es wurden Salmonellen in einer Probe des Produkts festgestellt"
      Bei einer einzigen Probe von Tausenden von Mettwürsten . . .
      Es ist ja noch nicht einmal geklärt wo diese "ach so gefährlichen" Salmonellen an diese Probe gekommen sind, vielleicht sogar bei der Präparation dieser Probe ? ? ?
      Bei derartigen Meldungen bin ich immer sehr mißtrauisch, denn zum Einen wird immer ein viel zu großes Theater um solche Dinge gemacht und zum Anderen ist das ebenfalls ein sehr guter Weg preiswerte, ja fast schon kostenlose Werbung machen zu können, so nach dem Motto: "Sehr her, wir kümmern uns um unsere Konsumenten."


      Mein Mann hat mal eine Arbeit für einen Fleischverarbeitenden Betrieb durchgeführt, dabei hat er auch die Reinigung der Maschinen mitbekommen. Danach hat er ca. 3 Wochen keine Wurst mehr gegessen. Kostenlose Werbung halte ich für stark übertrieben. Damit kann man nicht werben.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Bei derartigen Meldungen bin ich immer sehr mißtrauisch, denn zum Einen wird immer ein viel zu großes Theater um solche Dinge gemacht und zum Anderen ist das ebenfalls ein sehr guter Weg preiswerte, ja fast schon kostenlose Werbung machen zu können, so nach dem Motto: "Sehr her, wir kümmern uns um unsere Konsumenten."


      was mich immer an all` den "Rückrufaktionen" - egal aus welcher Branche auch immer - stört ist die Tatsache das meist der grösste Teil einer Auslieferungsmenge schon längst verkauft ist bevor der "Rückruf" erfolgt.
      Warum kann so eine Auslieferung nicht erst dann die "Freigabe" erhalten,wenn die gezogenen Proben "ohne Befund" sind und nicht wenn schon die Hälfte verkauft oder verbraucht wurden ?
      Was ist mit den Verbrauchern die jenes Produkt gegessen haben bevor ein "Rückruf" erhallt und ziemlich krank werden ? Pech gehabt oder wie ?
      Ein anderes Beispiel ist das Diesel-Gate von VW...


      /g\
      ​Richtig Renate, wenn man Erdbeeren ißt, wie man sie im Laden kaufen kann,
      ​muß man auch damit rechnen, daß sie befallen sind mit Bakterien aller Art,
      ​da bleibt eigentlich nur abkochen, nur ist dann schon das beste davon hinüber.
      ~k21
      " Den Seinen gibts der Herr im Schlaf " ~k02
      Also ehrlich ich esse schon immer das Obst, so wie ich es vom Baum pflücke oder im Geschäft kaufe ohne es zu "sterilisieren" ~k01 , wasche auch mein Fleisch nicht ab und "tupfe es trocken" ~k30 . wie es in den neudeutschen Rezepten steht und lebe noch immer.
      Ich kenne aber eine ganze Reihe von Leuten (auch meine Tochter), die aus beruflichen Gründen einen Gesundheitsschein erwerben mußten.
      Bei einigen wurden Salmonellen festgestellt, deren Vorhandensein bekämpft werden mußte, die aber keinerlei Krankheitserscheinungen aufwiesen.
      Salmonellen sind meiner Meinung nach auch nur eine der vielen Säue die immer wieder durchs Dorf getrieben werden und das meist nur um dien Umsatz von überflüssigen Reinigungs- und/oder gar Desinfektionsmitteln anzukurbeln.
      Noroviren treten allerdings nur so oft in Kindereinrichtungen auf, weil diese keine eigenen Küchen mehr haben dürfen und von sogenannten "Caterern" (sprich: Großküchen) versorgt werden müssen.
      Der ellenlange Transport und die stundenlange Aufbewahrung der Speisen in diesen großen Essenkübeln (der Kindergarten in unserem Haus bekommt sein Mittagessen schon am Morgen geliefert, da ist doch nichts mehr schmackhaft oder gar lecker und das Obst in den Behältern landet dann oft genug in der Biotonne) sind nicht dazu geeignet um Kindern anständiges Essen anzugewöhnen, mal abgesehen von der gewaltigen Gefahr der Kontaminierung.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Norle schrieb:

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Bei derartigen Meldungen bin ich immer sehr mißtrauisch, denn zum Einen wird immer ein viel zu großes Theater um solche Dinge gemacht und zum Anderen ist das ebenfalls ein sehr guter Weg preiswerte, ja fast schon kostenlose Werbung machen zu können, so nach dem Motto: "Sehr her, wir kümmern uns um unsere Konsumenten."


      was mich immer an all` den "Rückrufaktionen" - egal aus welcher Branche auch immer - stört ist die Tatsache das meist der grösste Teil einer Auslieferungsmenge schon längst verkauft ist bevor der "Rückruf" erfolgt.
      Warum kann so eine Auslieferung nicht erst dann die "Freigabe" erhalten,wenn die gezogenen Proben "ohne Befund" sind und nicht wenn schon die Hälfte verkauft oder verbraucht wurden ?
      Was ist mit den Verbrauchern die jenes Produkt gegessen haben bevor ein "Rückruf" erhallt und ziemlich krank werden ? Pech gehabt oder wie ?
      Ein anderes Beispiel ist das Diesel-Gate von VW...


      /g\


      Sorry, der Post war nicht von mir sondern von Alfons.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy