USA : Polizei erschießt (wieder) einen Schwarzen

      USA : Polizei erschießt (wieder) einen Schwarzen

      ...und wieder hat die Polizei einen Schwarzen erschossen.. mehr >

      wenn man sich in den letzten Tagen und Wochen Gedanken machte das manche Menschen in den USA zu einfach an schwere Waffen kommen,so sollte man sich auch Gedanken darüber machen das manchen Polizist seine Waffe zu locker im Halfter sitzt.
      Normalerweise sollte der Polizist - nach unserem Verständnis - "Freund und Helfer" des Bürgers sein,aber in den USA hegen viele Bevölkerungsteile grosses Misstrauen gegen die Cops... Der aktuelle Fall aus den USA zeigt doch wie man der Willkür solcher Cops ausgeliefert ist. Man kann von Glück reden wenn Jemand die "Aktion" mit Handy aufgenommen hat,denn bei Aussage gegen Aussage wird man immer der "Story" der Cops glauben...So gesehen muss man sich schonmal fragen was ist schlimmer die Mafia oder die schiesswütigen Cops ?

      /g\
      Ich meine, wir sollten uns nicht so intensiv um die Kriminalitätslage in fremden Ländern kümmern.
      Was allerdings in den Medien gar nicht vorkommt, ist die Tatsache, daß erschossene weiße mutmaßliche Täter (um die neudeutsche Diktion der Medien anzuwenden) in dieser Art der "Berichterstattung" so weitschweifig behandelt werden, auch wenn deren Anzahl immens höher ist.
      Hier von angeblich "schießwütigen weißen Polizisten" zu sprechen ist wohl so nicht richtig.
      Ich denke, daß die prozentuale Verteilung innerhalb der in den USA vorhandenenen Ethnien sich mit den erschossenen Tätern so ungefähr decken wird.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Nur komisch was Frau Clinton will ; Beamte sollten geschult werden,wegen unbewußter Vorurteile.
      Oder Reformen des gesunden Menschenverstands.
      Da stimmt doch was nicht ?!

      Fakt ist aber ,das in den USA schneller auf "Schwarze" geschossen wird. Was ist da an der Berichterstattung falsch Alfons ? Wieder Lügenpresse?

      Alfons,dann mache die Augen zu,wenn solche Berichterstattungen kommen.
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Wilmadu schrieb:

      Fakt ist aber ,das in den USA schneller auf "Schwarze" geschossen wird.
      Das ist eindeutig falsch, denn es wird auf jeden Täter in den Staaten schnell geschossen, schon weil diese stets ebenfalls bewaffnet sind.
      Fakt ist aber eindeutig, daß in den Medien nur bei derartigen Schußwaffengebräuchen Theater gemacht wird, wenn der Täter schwarz war.

      Wilmadu schrieb:

      Was ist da an der Berichterstattung falsch Alfons ?
      Diese "Berichterstattung ist eindeutig tendentiell und einseitig.
      Über die Hunderte von erschossenen Täter anderer Ethnien wird kein Wort verschwendet, weil das eben nicht in das Weltbild der Schreiberlinge paßt, auch weil es gerade die schwarze Bevölkerung ist, die einen derart extremen Rassismus an den Tag legt - leider auch untereinander.

      Wilmadu schrieb:

      Wieder Lügenpresse?
      Habe ich in diesem Zusammenhang jemals schon einmal von 'Lügenpresse' geschrieben ? ? ?
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Fakt ist aber das immer mehr die " Schwarzen " ins Visier genommen werden. Das ist eindeutig Rassismus,ich will ja damit nicht sagen,das "Weiße" Täter es nicht gibt.

      Ich meinte mit "Lügenpresse" das Du die Informationen einseitig siehst ,so wie die Erfinder der "Lügenpresse"
      Der Nächste BItte ! ~k25

      alfons1249 schrieb:

      Hier von angeblich "schießwütigen weißen Polizisten" zu sprechen ist wohl so nicht richtig.


      ..das ist aber nicht Korrekt,denn ich habe von "schiesswütigen Cops" geschrieben und habe damit nicht nur weisse Polizisten gemeint,sondern US-Polizisten gemeint die nicht selten "ihr Gesetz" praktizieren nach dem Motto "meine Stadt" oder "mein Highway" etc....Die nächsthöhere Polizeibehörde ist weit,weit weg und wie schon gesagt bei Aussage gegen Aussage glaubt man doch eher den Cops,oder ?

      alfons1249 schrieb:

      Das ist eindeutig falsch, denn es wird auf jeden Täter in den Staaten schnell geschossen, schon weil diese stets ebenfalls bewaffnet sind.
      Fakt ist aber eindeutig, daß in den Medien nur bei derartigen Schußwaffengebräuchen Theater gemacht wird, wenn der Täter schwarz war.


      das ist aber auch nicht ganz korrekt,denn das Tragen einer Waffe ist in den Bundesstaaten der USA nicht strafbar - nur wenn man diese gegen Andere anwendet. Die Medien haben aber die Fälle veröffentlich wo die Opfer entweder unbewaffnet waren oder Polizei z.Bsp. den Gebrauch einer Waffe im Nachhinein manipuliert haben...Wie schon gesagt sind die Cops bisher ungeschorren davon gekommen solange die Vorwürfe auf der Basis Aussage gegen Aussage abliefen. Die Zeiten haben sich mit Handy und Smartphone geändert und so ein aufgenommenes Video von den Taten der Cops ins Internet gestellt hat zufolge das die zuständigen obersten Polizeibehörden sofort reagieren müssen...Es bleibt keine Zeit mehr zum Vertuschen etc. ,denn die nächste Bügermeister- oder Gouverneurswahl kommt bestimmt...

      alfons1249 schrieb:

      Diese Art der "Berichterstattung" ist eben nunmal völlig einseitig


      tuet mir Leid ich versteh`das nicht ! Ich meine wenn ein Cop einen unbewaffneten Jugendlichen erschossen hat sollen die Medien nun schreiben das der Jugendliche selber schuld war ? Also wäre für Dich die Berichterstattung "OK" wenn man die Tatsachen ein bisschen verdreht und Deine angedachte Weltordnung in Ordnung wäre,oder ?

      /g\

      Norle schrieb:

      Ich meine wenn ein Cop einen unbewaffneten Jugendlichen erschossen hat sollen die Medien nun schreiben das der Jugendliche selber schuld war ? Also wäre für Dich die Berichterstattung "OK" wenn man die Tatsachen ein bisschen verdreht und Deine angedachte Weltordnung in Ordnung wäre,oder ?
      Ich meine, daß Du hier einiges verdrehst.
      Ich habe doch eindeutig geschrieben, daß es im Verhältnis der Bevölkerungszusammensetzung auch die entsprechende Zahl von weißen und andersfarbigen Tätern gibt, die bei einer Festnahme von den Cops erschossen werden müssen - aber das ist ja nicht relevant, denn genau darin liegt der extreme schwarze Rassismus, daß alles andere ausgeblendet wird und nur das "arme schwarze unschuldige Opfer" betrachtet und mit Krokodilstränen in den (für andere Täter geschlossenen) Augen medienwirksam vermarktet wird.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      doch Petra ,eben darum ! Von dem "armen schwarzen unschuldigen Opfer " und mit Krokodilstränen medienwirksam vermarkten ,nach Alfons Beitrag,das muß man sich mal auf der Zunge

      zergehen lassen.


      Die Videoaufnahmen im TV sagen schon viel aus ,wie brutal es in den USA zugeht. Auch ein Polizist kann nicht einfach losballern.
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Wilmadu schrieb:

      Die Videoaufnahmen im TV sagen schon viel aus ,wie brutal es in den USA zugeht. Auch ein Polizist kann nicht einfach losballern.


      Normalerweise nicht da gebe ich Dir vollkommen Recht ! Aber jeder Cop weiss - genau wie bei uns in Deutschland - das ihn die Kollegen und notfalls die Justiz nicht "hängen lassen"...Anders sind die Entscheidungen der jeweiligen Grand Jury keine Anklage zu erheben zu verstehen wo Cops unbewaffnete oder unschuldige farbige US-Bürger getötet haben. Und es ist diese Art des Vertuschens die langsam aber sicher den "Topf" zum überlaufen bringen...

      /g\

      Norle schrieb:

      Wilmadu schrieb:

      Die Videoaufnahmen im TV sagen schon viel aus ,wie brutal es in den USA zugeht. Auch ein Polizist kann nicht einfach losballern.


      Normalerweise nicht da gebe ich Dir vollkommen Recht ! Aber jeder Cop weiss - genau wie bei uns in Deutschland - das ihn die Kollegen und notfalls die Justiz nicht "hängen lassen"...Anders sind die Entscheidungen der jeweiligen Grand Jury keine Anklage zu erheben zu verstehen wo Cops unbewaffnete oder unschuldige farbige US-Bürger getötet haben. Und es ist diese Art des Vertuschens die langsam aber sicher den "Topf" zum überlaufen bringen...

      /g\


      Und wenn z.B. Trump gewählt wird, wird alles wohl nur noch schlimmer. Reisen in die USA würde ich mich heute nicht mehr trauen.
      Hier in Deutschland ist es so, dass ein Polizist, der im Dienst seine Waffe abfeuert, mit einer internen Ermittlung zu rechnen hat. Waffe und Dienstmarke oder Dienstausweis müssen erst einmal abgegeben werden.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy

      Wilmadu schrieb:

      doch Petra ,eben darum ! Von dem "armen schwarzen unschuldigen Opfer " und mit Krokodilstränen medienwirksam vermarkten ,nach Alfons Beitrag,das muß man sich mal auf der Zunge

      zergehen lassen.
      Ihr verdrängt ganz einfach, daß die -zigfache Anzahl an weißen und nichtfarbigen Tätern ebenfalls von Cops im Dienst erschossen werden, die aber selber auch nicht nur weiß sind, von den ermordeten Cops aller Hautfarben gar nicht erst zu reden - Aber genau das ist eben in dieser sehr einseitigen Form der "Berichterstattung" überhaupt nicht vorhanden.
      Darüber solltet Ihr erstmal nachdenken, ehe Ihr so gedankenlos verbal auf die Leute einprügelt.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „alfons1249“ ()

      alfons1249 schrieb:

      Wilmadu schrieb:

      doch Petra ,eben darum ! Von dem "armen schwarzen unschuldigen Opfer " und mit Krokodilstränen medienwirksam vermarkten ,nach Alfons Beitrag,das muß man sich mal auf der Zunge

      zergehen lassen.
      Ihr verdrängt ganz einfach, daß die -zigfache Anzahl an weißen und nichtfarbigen Tätern ebenfalls von Cops im Dienst erschossen werden, die aber selber auch nicht nur weiß sind, von den ermordeten Cops aller Hautfarben gar nicht erst zu reden - Aber genau das ist eben in dieser sehr einseitigen Form der "Berichterstattung" überhaupt nicht vorhanden.
      Darüber solltet Ihr erstmal nachdenken, ehe Ihr so geistlos verbal auf die Leute einprügelt.


      Ich weiß nicht, warum du alle als geistlos, hirnlos und dumm bezeichnest. Was befähigt dich dazu, so hoch über anderen Menschen zu stehen?
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Ich weiß nicht, warum du alle als geistlos, hirnlos und dumm bezeichnest.
      Alle ? ? ? Eigentlich nur diejenigen, die sich angesprochen fühlen, wenn nicht sogar angepißt, weil sie eben nicht nachdenken, sondern einfach nur kritiklos konsumieren . . .

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Was befähigt dich dazu, so hoch über anderen Menschen zu stehen?
      Ganz einfach, nur die Fähigkeit logisch denken zu können.
      Außerdem stehe ich nicht "so hoch über anderen Menschen", sondern es sind eben diese Menschen, die sich klein und wertlos vorkommen, weil sie weder über Kritikfähigkeit noch über logisches Denkvermögen verfügen
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Ich weiß nicht, warum du alle als geistlos, hirnlos und dumm bezeichnest.
      Alle ? ? ? Eigentlich nur diejenigen, die sich angesprochen fühlen, wenn nicht sogar angepißt, weil sie eben nicht nachdenken, sondern einfach nur kritiklos konsumieren . . .

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Was befähigt dich dazu, so hoch über anderen Menschen zu stehen?
      Ganz einfach, nur die Fähigkeit logisch denken zu können.
      Außerdem stehe ich nicht "so hoch über anderen Menschen", sondern es sind eben diese Menschen, die sich klein und wertlos vorkommen, weil sie weder über Kritikfähigkeit noch über logisches Denkvermögen verfügen


      Ich wäre an deiner Stelle nicht so hochnäsig. Versuch doch einfach mal über dein Trauma "dieser unsäglichen Wende" hinweg zu kommen. Auch andere Menschen können denken und denken eben über vieles anders als du. Werde mal erwachsen, dann kann man auch über Unterschiede diskutieren.

      Sieh dir mal die Straßen in Westen an und sieh dir dann die Straßen im Osten an. Wir haben hier keine blühenden Landschaften. Dein Motto ist "Nehmen ist immer noch besser als geben."
      Wir haben uns über diese Wende niemals beschwert, obwohl wir dafür eine Menge unserer Rente eingebüßt haben.

      Also halt dich endlich zurück und geniesse, was dir durch diese Wende geschenkt wurde.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy
      Im übrigen Alfons, es gibt bestimmt Ostalgie-Foren, in denen du der Hit wärest. Einer von den "ewig Gestrigen". Immer nach dem Motto: Früher war alles besser. Die Ostsee können wir uns zwar heute nicht mehr leisten, aber dafür die ganze Welt. Diese Wende war doch für dich eine Bereicherung. Plötzlich konntest du reisen, wohin du wolltest. Die Magenbeschwerden - weil es plötzlich alles zu kaufen und damit auch zu essen gab - lasse ich jetzt mal ausser Acht. Hätte es damals eine Resolution gegeben, wärest du möglicherweise immer noch in der DDR.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Sieh dir mal die Straßen in Westen an und sieh dir dann die Straßen im Osten an. Wir haben hier keine blühenden Landschaften.
      Das Einzige, welches hier im Osten blüht, ist das Unkraut auf den Industriebrachen der vernichteten Großbetriebe, auf den leeren Bahndämmen abmontierter Gleise der funktionierenden Infrastrukturen und/oder den leeren Stellen, auf denen Hundertttausende von Wohnungen standen, die im Zuge des sogenannten "Stadtumbau Ost" abgerissen wurden/werden. Ansonsten sieht es hier schlimmer aus als vor dieser Wende, wenn man von einigen wenigen privaten Prachtbauten mal absieht.

      Sonnenbluemchen schrieb:

      Im übrigen Alfons, es gibt bestimmt Ostalgie-Foren, in denen du der Hit wärest.
      Nee, das sind die reinsten Kommunisten-Hochburgen, da habe ich nichts aber auch gar nichts mit zu tun . . . ich habe in den 67 Jahren DDR, die ich bisher erlebt habe noch immer selber denken gelernt und lasse mir das auch nie wieder austreiben, auch wenn das Untertanendenken heute Staatsraison ist.
      Aber das ist ja nicht das Thema, auch wenn der Haß auf die DDR und ihre Bürger den Verstand einiger Altbundesbürger schier zu zerfressen droht.
      Thema ist die einseitige "Berichterstattung" über angeblich "schießwütige weiße Cops". Und selbst da versagt bei einigen die logische Denkweise und alles wird völlig gedankenlos so konsumiert, wie es von den Medien vorgeblasen wird.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „alfons1249“ ()

      ​So ist es wohl Alfons, aber wir sind ja auf die Medien angewiesen, woher sollten wir denn die Wahrheit erfahren, fahr da mal hin, ob du allerdings lebend wieder kommst, wenn du da was sagst, was man nicht hören will, würde ich doch bezweifeln wollen. :)
      " Den Seinen gibts der Herr im Schlaf " ~k02