Das Massaker von Orlando

      Das Massaker von Orlando

      Jeder hat in den letzten Tagen über das "Massaker von Orlando" gelesen oder über andere Medien davon erfahren... Sicher war das mehr als nur eine schockierende Tat eines offensichtlich "durchgeknallten" Schützen.Die Toten sind noch nicht alle identifiziert geschweige in Würde bestattet da wird von Donald Trump der Wahlkampf in Richtung "radikale Islamisten" eröffnet um einmal mehr von den zu laschen Waffwengesetzen abzulenken.
      Präsident Obama spricht von einem Angriff auf die Gesellschaft.. Aber offensichtlich findet es diese Gesellschaft in Ordnung das man in ein Geschäft geht um ein Beutel Smaties oder ein Schnellfeuergewehr zu kaufen. Der Täter hat noch vor ein paar Tagen so ein Schnellfeuergewehr gekauft,deshalb kommt mir der Ausspruch von Obama mehr als unehrlich vor...Wenn die Auswirkung nicht so schlimm wäre würde ich bald sagen "selber schuld.."
      Nach 11/9 sind die Grenzkontrollen und die Kontrollen an den Flughäfen intensiviert worden so das Terroristen nicht mehr so leicht in die USA einreisen können.Die Gefahr einen Terrorakt durch eine Terrorzelle zu erleben ist wesentlich geringer als durch einen sogenannten "einsamen Wolf" den kein Sicherheitsdienst auf dem Radar hat. Waffen holt er sich im Waffenstore an der Ecke,dann ein "Ziel" aussuchen und den Rest kann man dann in den Schlagzeilen der Medien lesen...
      Fazit : Heute wird noch um die Toten getrauert,Morgen werden wieder Waffen an Jedermann verkauft...

      /g\

      Sonnenbluemchen schrieb:

      solange werden Menschen Waffen kaufen können und diese auch benutzen.


      ...auf der einen Seite ist die USA der Taktgeber was "Neues" in Sachen Fortschritt und Technik angeht,andererseits scheint die USA im Siedlerzeitalter des wilden Westen stecken geblieben zu sein wo die Amerikaner ihr Recht auf Verteidigung /Bewaffnung defenieren... Mittlerweile gibt es Winnetou,Siting Bull etc. nicht mehr wovor man sich schützen müsste.Aber hindert nicht daran das Recht auf Bewaffnung jedesmal den neuen Zeiten "anzupassen"..

      /g\

      Norle schrieb:

      Sonnenbluemchen schrieb:

      solange werden Menschen Waffen kaufen können und diese auch benutzen.


      ...auf der einen Seite ist die USA der Taktgeber was "Neues" in Sachen Fortschritt und Technik angeht,andererseits scheint die USA im Siedlerzeitalter des wilden Westen stecken geblieben zu sein wo die Amerikaner ihr Recht auf Verteidigung /Bewaffnung defenieren... Mittlerweile gibt es Winnetou,Siting Bull etc. nicht mehr wovor man sich schützen müsste.Aber hindert nicht daran das Recht auf Bewaffnung jedesmal den neuen Zeiten "anzupassen"..

      /g\


      Seit in den USA Angriffswaffen wieder verkauft werden dürfen, ist die Gefahr, einem Amokschützen zu begegnen, erheblich größer geworden. Man braucht leider auch keinen Nachweis über eine Qualifikation, eine Waffe sachgemäß zu führen. Leider kann es dann auch dazu kommen, dass ein psychisch instabiler Mensch eine Waffe l e g a l erwerben kann.
      Vergebt Euren Feinden, aber vergeßt nie ihre Namen.

      J.F.Kennedy