"Der Wind des Zorns ist über Frankreich gefegt"

      "Der Wind des Zorns ist über Frankreich gefegt"

      Schock und Erschütterung herrscht nicht nur in Frankreichs Medien nach dem Sieg des Front National bei den Regionalwahlen ...mehr >

      ..denn eigentlich war das ein Wahlsieg mit Ansage. Die französische Regierung hat mit ihren drastischen Gesetzesverschärfungen der letzten Tage nach dem Terror-Anschlag praktisch aktiven Wahlkampf für die Rechtsextremen wie dem Front National betrieben.Und bei der Wahl gilt immer noch das man das "Orginal" wählt und nicht die "Kopie".So hat die Verstärkung von patriotischer Gesinnung mehr dem Front National was gebracht als der Regierung.
      Ob nun dies der Anfang einer "rechten Gefahr" für Frankreich und der EU ist wird sich zeigen (nach dem 2.Wahlgang)...

      /g\
      Auch wenn Frankreich nach " rechts " rücken würde, wie will der Front National solche Anschläge wie vor 3 Wochen
      in Paris verhindern.
      Auch eine Diktatur/Polizeitstaat kann das nicht verhindern und Marine Le Pen schürt nur mit ihren " Parolen "
      nationalistischen Hass, der noch zu mehr Gewalt führen wird.

      Frankreich den Franzosen Frau Le Pen, dazu gehören auch die Millionen Moslems, ihr Erbe aus der Konialzeit.
      Frankreich war im WK II der Feind Deutschlands und hat unter der Besatzung der Faschisten extrem leiden müssen.
      Wie kann man nur auf die total absurde Idee kommen, daß die durch und durch liberale französische Gesellschaft einen sogenannten "Rechtsruck" getan hätte ? ? ?
      Die Franzosen folgen richtiger Weise nur ihrem eigenen Nationalstolz, der aber nichts mit "Rechts" zu tun hat.
      Den gesunden Nationalismus als "nationalistischem Haß" zu bezeichnen ist schon fast gutmenschlicher Extremismus, der Deutschland schon fast bis in den Ruin getrieben hat.
      Die Franzosen haben auf Grund ihrer Kolonialpolitik seit Jahrzehnten ihre eigenen Probleme mit den mehr oder weniger legalen "Einwanderern" aus Algerien und anderen ehemaligen afrikanischen Kolonien.
      Sie sind also sensibilisiert für die Gefahren, die aus der ansteigenden Zahl von moslemisch/arabischen Zuwanderern entstanden sind.
      Somit sehe ich das regionale Wahlergebnis keinesfalls als "Ruck nach Rechts", sondern nur den absolut legalen Wunsch die eigene Nation zu schützen - von mir aus soll das auch der Beginn der Auflösung dieser Zwangsgemeinschaft "EU" sein.
      Der Wahlsieg der Front National läutet hoffentlich das baldige Ende der "EU" ein und müßte auch das Ende des (T)Euro und auch der "Aera Merkel" beschleunigen.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Somit sehe ich das regionale Wahlergebnis keinesfalls als "Ruck nach Rechts", sondern nur den absolut legalen Wunsch die eigene Nation zu schützen


      "schützen" vor was ? Vor dem bösen Fremden ? Aber haben sich nicht so gut wie alle Nationen dieser Welt dadurch weiterentwickelt weil immer wieder Einwanderer mit beigetragen haben den Fortschritt einer Nation voranzutreiben ? Oder ist es nicht so das "schützen" in Wirklichkeit heisst Ängste zu schürren ? Das Abschotten,Dichtmachen etc. löst nicht die Probleme ,sondern erhöht den Druck im Inneren auf die Nation die man schützen wollte,oder ? Die "einfachen" Lösungen die von den Rechten immer wieder angepriesen werden können nicht hinhauen da so eine Gesellschaft wesentlich komplexer aufgebaut ist und daher auch komplexere Lösungen benötigen...

      alfons1249 schrieb:

      Der Wahlsieg der Front National läutet hoffentlich das baldige Ende der "EU" ein und müßte auch das Ende des (T)Euro und auch der "Aera Merkel" beschleunigen.


      Das sind aber viele Wünsche auf einmal...Auf das baldige Ende der EU glaube ich wartest Du vergebens. Selbst wenn die EU mit Polen und anderen osteuropäischen Staaten keine solidaische Gemeinschaft bildet so gibt es immer noch den Plan B sich auf die starken EU-Kernländer zurückzuziehen. Und solange es die EZB gibt gibt es auch den (T)Euro..
      Die Aera Merkel ist dann vorbei wenn es Angela Merkel selbst sagt. Es haben Viele versucht aber bisher hat es Keiner geschafft die Kanzlerin zu "stürzen" ...

      /g\

      Wilmadu schrieb:

      Ich frage mich nur,wie bekommt man A.Merkel und Frau Le Pen an einen Tisch? Wo Frankreich doch unserer Verbündeter ist?


      Ob die Franzosen mehrheitlich Le Pen als Präsidentin haben will, glaube ich eher nicht. Bei den jetzigen Wahlen wurde
      nur über die Ausländerpolitik abgestimmt und nicht über Fragen der Wirtschaft und Soziales oder andere wichtige Be-
      reiche Frankreichs, da hat Frau Le Pen keine konkreten Aussagen gemacht.
      Nur so agieren wie Petry von der Pegida reicht nicht zur Machtübernahme .....

      Fanta schrieb:

      ht. Bei den jetzigen Wahlen wurde
      nur über die Ausländerpolitik abgestimmt und nicht über Fragen der Wirtschaft und Soziales oder andere wichtige Be-
      reiche Frankreichs, da hat Frau Le Pen keine konkreten Aussagen gemacht.


      ..aber die etablierten Parteien auch nicht und daraus resultiert ja der Wahlerfolg des Front National. Dringende Reformen werden von den Sozialisten und Konservativen schon jahrelang vor sich hergeschoben,aber anpacken will sie keiner...Markige,populistische Sprüche hört man hier und da,aber ein schlüssiges Konzept wie die Zukunft aussieht sucht man vergebens... Sprüche kloppen was die Bürger hören wollen kann der Front National auf jeden Fall auch. Es kommt beim 2.Wahlgang darauf an wer mehr "überzeugt" und da ahne ich düsteres...

      /g\