Flüchtlinge sind momentan das Thema schlechthin...

      Flüchtlinge sind momentan das Thema schlechthin...

      in den Medien,der Politik und vor allem in aller Munde bei den Bürgern. Das Thema wird nicht immer positiv aufgenommen davon zeugen leider Gottes die abgefackelten Heime und Unterkünfte die den Menschen zur Verfügung gestellt werden sollten..
      Das Traurige an der ganzen Sache ist nicht nur das vor Ort so manche Komune total überfordert ist,sondern das die Regierungen in den Ländern und dem Bund kein funktionierendes Konzept haben,obwohl man lange vorher wusste was da auf Deutschland zukommt.Die EU kommt auch nicht wesentlich besser dabei weg - im Gegenteil : mit den vielen,vielen Toten auf dem Mittelmeer,den unwürdigen Zuständen einzelner Staaten auf dem Landwege und offenbar die Unfähigkeit schnelle Entscheidungen im Sinne der Hilfesuchenden gibt die EU ein trauriges Bild ab auf das viele,viele Flüchtlinge gehofft haben.


      /g\
      Natürlich ist Deutschland mit der riesigen Flüchtlingsmenge überfordert. Meines Erachtens sollten die Flüchtlinge auf sämtliche EU-Staaten aufgeteilt werden. Es geht doch nicht, dass Deutschland und Schweden die meisten Zuwanderer aufnimmt und versorgt.

      Dass es einige EU-Mitgliedsländer gibt, die gar keine Flüchtlinge aufnehmen, geht doch gar nicht. Wer sich zur EU bekennt, muß auch mit sämtlichen Mitgliedern gemeinsam für eine Lösung suchen.

      Das Geld von Brüssel nimmt jedes Land gerne.

      -+= Ovidia
      Momentan sind das doch kaum bis gar keine "echten" Flüchtlinge . . .
      Wer in der Lage ist, acht- bis zwölftausend €uro für eine Überfahrt (sprich: "Schleusung") hinblättern zu können, hat meiner Meinung nach keinen einzigen Grund sein Land zu verlassen, denn mit diesen Summen können sie in ihrer Heimat fast ein ganzes Leben bezahlen.
      Das Schlimme ist aber, daß es kaum Frauen und Kinder unter den "Flüchtlingen" gibt, sondern fast alles nur junge Männer im besten Arbeitsalter, die mit ihrer Leistungsfähigkeit weitaus besser zu Hause aufgehoben wären und dort auch dringends benötigt werden.
      Neuerdings wird sogar schon von "Neiddebatte" gefaselt, wenn von der autochthonen Bevölkerung darauf hingewiesen wird, daß diese "Flüchtlinge" doch so arm gar nicht sein können, wenn sie, wie auf vielen Bildern eindeutig zu sehen ist, Kleidung auf dem Leibe tragen, deren Wert den kompletten Bestand so mancher Deutschen Familie übersteigt oder, auch auf den Bildern zu sehen, wenn diese Leute mit den neuesten und teuersten Smartphones bestückt sind - angeblich haben sie diese Dinger schon in ihreren Heimatländern "billiger" kaufen können, beschwichtigt man lügnerisch diese Kritiker - wer sich derartigen Luxus in seiner Heimat leisten kann . . . Fortsetzung: siehe oben . . . zweiter Satz.
      Letztens hieß es schon aus offiziellen Quellen, daß die Männer nur vorgeschickt worden seien, um eine Basis aufzubauen, damit ihre Familien nachkommen könnten - das ist meines Wissens illegal, denn Asylbewerber dürfen laut Gesetz ihre Familien nicht nachholen.
      Ich bin voll auf der Seite der EU-Länder, die sich weigern, diesen Strom der reinen Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen.
      Auch aus den ost-europäischen Nachbarländern würde ich keinen einzigen "Flüchtling" aufnehmen, sondern postwendend wieder zurückschicken, gibt es doch Gesetzlichkeiten, die die Zuwanderung und Arbeitsaufnahme (die von den wenigsten vorgenommen wird) innerhalb Europas eindeutig festgelegt haben und daran müssen sich "Flüchtlinge" und auch die Zielstaaten halten.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „alfons1249“ ()

      alfons1249 schrieb:

      Momentan sind das doch kaum bis gar keine "echten" Flüchtlinge . . .
      Wer in der Lage ist, acht- bis zwölftausend €uro für eine Überfahrt (sprich: "Schleusung") hinblättern zu können, hat meiner Meinung nach keinen einzigen Grund sein Land zu verlassen, denn mit diesen Summen können sie in ihrer Heimat fast ein ganzes Leben bezahlen.


      Ja,nu.. mir ist jedenfalls nichts bekannt das ein Flüchtling,wenn er/sie die Flucht antritt quasi mittellos sein muss. Bei Beantragen von sozialen Mitteln vor Ort oder hier in Deutschland wird seine persönliche Wirtschaftskraft bestimmt berücksichtigt.
      Das Geld alleine auch nicht glücklich macht ist doch allgemein bekannt. Und wo soll man "Leben" wenn drum herum alles in Schutt und Asche liegt ? Das man am "Leben" ist ein reiner Glücksfall ist und wer weis wie lange die Glückssträhne anhält...


      alfons1249 schrieb:

      Das Schlimme ist aber, daß es kaum Frauen und Kinder unter den "Flüchtlingen" gibt, sondern fast alles nur junge Männer im besten Arbeitsalter, die mit ihrer Leistungsfähigkeit weitaus besser zu Hause aufgehoben wären und dort auch dringends benötigt werden.


      also ich seh`das nicht so eng ! Ich seh`das mehr wie bei uns im Alltag,wo eine Frau + Kinderwagen + 2 Kinder versucht den einfahrenden Bus/Bahn noch zu erreichen indem sie dem "Grossen" der Kinder sagt er solle vorlaufen und den Fahrer bitten zu warten...
      Wenn diese junge Männer in ihrer Heimat die Möglichkeit auf Arbeit und Einkommen gehabt hätten womit sie ihre Familie und sich ernähren hätten können,dann bräuchten sie sich nicht auf so einen langen,gefährlichen und zum Teil ungewissen Weg zu machen...

      alfons1249 schrieb:

      wenn sie, wie auf vielen Bildern eindeutig zu sehen ist, Kleidung auf dem Leibe tragen, deren Wert den kompletten Bestand so mancher Deutschen Familie übersteigt oder, auch auf den Bildern zu sehen, wenn diese Leute mit den neuesten und teuersten Smartphones bestückt sind - angeblich haben sie diese Dinger schon in ihreren Heimatländern "billiger" kaufen können, beschwichtigt man lügnerisch diese Kritiker - wer sich derartigen Luxus in seiner Heimat leisten kann . . .


      ...wie ich oben schon sagte muss ein Flüchtling nicht mittellos seien oder gar mit dem "letzten Fetzen"auf dem Körper daher kommen um Flüchtling zu sein,oder ?
      Smartphones werden überall in der Welt wo ein Markt ist verkauft und der Besitz eines solchen sagt eigentlich wenig über die soziale Stellung des Besitzer aus oder welche Rückschlüsse sollte man darauss ziehen ?

      /g\

      ...und Angesichts der aktuellen 71 Toten aus dem Kühllastwagen in Österreich und nicht nur diese müssen sich die EU und deren Mitgliedstaaten eine sogenannte Mitschuld vorwerfen lassen... Warum z.Bsp kann nicht in Syrien oder Nachbarländern ein Flüchtling zu einer Botschaft oder Konsulat gehen um dort seinen Antrag auf Asyl oder Anerkennung als Kriegsflüchtling stellen ? Dann wären die Schlepperbanden aus dem Geschäft und man könnte vor Ort seine Angaben prüfen...Aber die EU ist eben ein "grosser Apperat" und daher sehr,sehr unflexibel...Bis da mal was in die Gänge kommt dauert das ein paar Gipfel...

      /g\

      Mittlerweile hat sich das Bild extrem verändert.
      Sprach man anfangs noch von einer überschaubaren Anzahl von Asylbewerbern, wird nun alles was in Deutschland an sogenannten "Flüchtlingen" aufschlägt, ohne jegliche Kontrolle und mit noch weniger Übersicht aufgenommen, verpflegt, untergebracht (wo auch immer das möglich und unmöglich ist) und mit Geldmitteln versorgt.
      Die autochthone Bevölkerung wird außen vor gelassen, mit einem massiven Maulkorb belegt, von den Medien belogen und mit deren Hilfe von der Politik betrogen.
      Was am Morgen noch als "rechtspopulistisches" Gerücht bezeichnet und den direkt Betroffenen ein Redeverbot darüber angewiesen wurde, das entpuppt sich am Mittag schon als durchaus wahrscheinlich und ist am Abend längst Realität . . . (wenn es beispielsweise um die Lokalitäten für die Unterbringung dieser Wirtschafts-Immigranten geht oder auch "nur" um deren wahre Anzahl).
      Der politische Druck auf die Bevölkerung wächst und wächst und mit diesem Druck selbstverständlich der Unmut des Volkes, der in Kürze in blanke Wut umschlagen wird, wenn kein Umdenken der Machthaber erfolgt und von dieser Seite kluge und vor allem schnelle Entscheidungen gefällt werden.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ