Mehr Jobs, mehr Stunden, mehr Armut

      Mehr Jobs, mehr Stunden, mehr Armut

      ..wer arbeit hat auch Geld oder so ??? ..mehr >

      ..und wer noch mehr arbeitet hat auch noch mehr Geld oder so ??? Aber anscheinend setzt sich diese "Logik",die bisher so galt,nicht mehr fort ... Anstatt zu den "Wohlhabenden" durch noch mehr Jobs und noch mehr Stunden,aufzuschliessen zieht bei vielen "Multi-Jobbern" die Armut ein... Da läuft doch irgend etwas schief,oder ? Guter Lohn für gute Arbeit gilt wohl schon lange nicht mehr im Deutschland der Millardäre,Aktionäre... Es wird getrickst und geschummelt um den Betriebsgewinn in die Höhe zu treiben und den Lohn der ehrlich geleisteten Arbeit nicht angemessen zu bezahlen.. Bei der Einführung des Mindestlohn sieht man ja wie von Seiten der Arbeitgeber getrickst wird.. Um bloss nicht den zustehenden Lohn zu zahlen.. Es ist ein Skandal...

      /g\

      Nicht nur die Arbeitgeber sind hier die Schuldigen, sondern eindeutig als erster der (Arbeits)-Gesetzgeber.
      Durch eine unnachahmlich einäugige und dümmliche Arbeitsmarktpolitik ist diese negative Entwicklung doch erst in Gang geraten.
      Was nutzt es denn den vielen neu hinzugekommenen Arbeitnehmern, wenn sie mit voller Arbeitszeit weder sich noch ihre Familien ernähren können ? ? ?
      Der Massenhafte Anstieg von Leiharbeit, Mini-, 400-Euro- oder gar Ein-Euro-Jobs wurde doch erst durch die Politik angestoßen und wurde dann sehr gerne von den Arbeitgebern weidlich ausgenutzt.
      Da helfen weder der sogenannte "Mindestlohn, von dem auch niemand leben kann, oder die ganzen völlig überflüssigen bürokratischen Begleit-Vorschriften, die den Arbeitgeber nur belasten aber dem Arbeitnehmer nichts aber auch gar nichts bringen.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ