Doku zeigt : Gemüse aus Eigenanbau extrem belastet

      Doku zeigt : Gemüse aus Eigenanbau extrem belastet

      Kopfsalat aus eigenem Garten soll wohl keine gute Idee sein .. mehr >

      Obst und Gemüse aus eigenem Garten war bisher immer etwas besonderes... Und nun reif für die Mülltonne,denn wegen der diversen Belastungen kommt es auch in keine Biotonne.. Etwas komisch und seltsam kommt mir die Sache schon vor,das nun Obst und Gemüse vom ALDI oder anderen SB-Märkten "gesünder" seien als die aus dem eigenen Garten !?


      /g\
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gemüse aus dem Supermarkt besser sein soll, als das aus dem eigenen Garten. Da ich direkt am Feldrand wohne, sehe ich doch, wie die Bauern regelmäßig mit ihren Giftspritzen über den Acker fahren und die Behälter leeren. Das kann doch nicht gesund sein und genau dieses Gemüse landet in den Geschäften.

      Die spritzen auch manchmal nachts zwischen 1 und 3 Uhr. Ob dies mit rechten Dingen zugeht????

      Wenn ich mit meinem Hund Gassi gehe und er schnuppert, wenn der Bauer frisch gespritzt hat, bekommt er regelmäßig Durchfall oder muß sich erbrechen. Ich gehe deshalb jetzt auch immer in eine andere Richtung
      „Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.“

      Moni49 schrieb:

      Da ich direkt am Feldrand wohne, sehe ich doch, wie die Bauern regelmäßig mit ihren Giftspritzen über den Acker fahren und die Behälter leeren. Das kann doch nicht gesund sein und genau dieses Gemüse landet in den Geschäften.

      Die verwenden irgendein Zaubermittel, denn sie schaffen es, -wie auch immer- die Grenzwerte einzuhalten, wie in den Untersuchungen festgestellt wurde.

      Und -ich esse lieber Kartoffeln die alle 10 Tage gegen Krautfäule behandelt wurden,- als keine Kartoffeln.

      Ein Bauer muss für den Pflanzenschutz einen Sachkundenachweis haben und jedes Jahr aufs Neue eine Spritzenprüfung ablegen, wenn er seine "Giftspritze" einsetzt, ein "Hobbygärtner" braucht nix von alledem ....
      Wenn ich so beoabachte, was in den Kleingärten ach dem Motto "viel hilft viel" alles gespritzt wird ... ~k16~

      Moni49 schrieb:

      Die spritzen auch manchmal nachts zwischen 1 und 3 Uhr. Ob dies mit rechten Dingen zugeht????


      Vielleicht sind es biologisch dynamisch wirtschaftende Bauern, die nach dem Mond gärtnern, oder aber einfach welche, die die absolute Windstille und die Tatsache, dass um diese Zeit noch kein Tau gefallen ist, ausnutzen -damit Pflanzenschutzmittel auf den Blättern haften und nicht auf die benachbarten Felder abgeweht werden.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1