vor Zins-Entscheid der EZB ... Erspartes wird "geplündert" ?

      vor Zins-Entscheid der EZB ... Erspartes wird "geplündert" ?

      Alle warten und spekulieren um die angebliche Zins-Entscheidung der EZB ...mehr >

      ...die Einen die schon immer solide und sparsam gelebt haben und lieber den einen oder anderen Groschen fürs "Alter" zurücklegten scheinen die grossen Verlierer zu sein bzw. zu werden.Offenbar heisst die Devise dieser Tage "Wer spart ist blöd !" Selbst Lebensversicherungen scheinen nicht mehr der sichere Hafen zu sein... Wenn es uns wirtschaftlich "schlecht" gehen würde würde man es ja irgendwie(zähneknirschend) verstehen,aber uns geht es wirtschaftlich "blendend" sagt jedenfalls die Kanzlerin. Irgendwie lügt jetzt hier jemand oder ist am Ende doch alles ganz anders das z.Bsp. die deutschen Sparer "geopfert" werden damit sich Griechen,Italiener,Franzosen etc. "billiges" Geld bekommen...Wie auch immer scheinen die deutschen Sparer die Verlierer zu sein...


      /g\
      Mit den Manipulationen der EZB steht doch eindeutig eine Lüge im Vordergrund, daß die Börse die tatsächliche Wirtschaft widerspiegele und der Motor der Entwicklung sei.
      Wenn es dieser Wirtschaft tatsächlich so gut gehen würde, wie es der DAX vortäuschen will, dann würden die Zinsen, die ja eigentlich Ausdruck der Gesundheit eines Systems sein müßten, ebenfalls in die Höhe schießen.
      Sparzinsen unter drei Prozent sind schon ein sicheres Zeichen für ein extrem krankes Wirtschafts- und Finanzsystem.
      Es wird angeblich, besonders in Deutschland, ein starker Anstieg der industriellen Leistung verzeichnet, also müßte das sich theoretisch alles auch bei den Banken ankommen (wenn es richtig wäre, dann eigentlich nur beim Staat).
      Die Bevölkerung der tatsächlich 'fleißigen' Staaten wird für ihre Leistung noch bestraft, indem sie die Banken (nicht die Menschen) der 'faulen' Länder retten muß - eben nicht, wie man es uns weismachen will, auf Kosten der Banken, sondern auf Kosten der armen Sparer und etwas reicheren Anleger, Leute mit Direktkontakt und -einfluß mit den und auf die Banken haben mit dieser Schröpferei nichts aber auch gar nichts zu schaffen, denn die sahnen eben auch direkt ab.
      Die Grafik des Artikels zeigt aber auch eindeutig, daß die Inflationsrate mehr als doppelt so hoch ist, wie sie sein dürfte.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Wenn es dieser Wirtschaft tatsächlich so gut gehen würde, wie es der DAX vortäuschen will, dann würden die Zinsen, die ja eigentlich Ausdruck der Gesundheit eines Systems sein müßten, ebenfalls in die Höhe schießen.
      ..mag`sein das es in der Vergangenheit so war das der Aktien-Index "DAX" den Zustand der deutschen Wirtschaft wiederspiegelte.Die deutschen Anleger galten da noch als reine "Aktien-Muffel"... keine riskanten Papiere,Geschäfte etc. ,lieber was solides,sicheres wie das alte Sparbuch. Mittlerweile hat das sich aber geändert durch Hedgefonds, Risikopapieren mit angeblichen sehr hohen Renditen... Hinzu kam noch der Online-Handel mit einem Click mal schlappe 5 Milliarden Euro versenken etc. Spätestens dann wenn (in die Welt gesetzte ) Gerüchte über steigende oder fallende Kurse entscheiden wurde aus dem soliden "DAX" eine Zockerbude...Es wird nur noch spekuliert. Kurse werden "künstlich hochgejubelt" um bei fallenden Kurs abzukassieren und wohin das führen kann haben wir ja mit erlebt... Das bei solcher Zocker-Mentalität der Hang der Deutschen zum Sparen nicht gerne gesehen wird ist verständlich...

      /g\