Reporter : Ärzte wollen Lesben und Schwule umpolen

      alfons1249 schrieb:

      Ja und davon sind besonders viele, die von ihren Professoren die Empfehlung erhalten haben, sich doch bitte recht fern von richtigen Menschen (sprich: Patienten) fern zu halten, sie seien eher für die Forschung geeignet.
      Forschung ist sehr wichtig.
      Manche Menschen sind im Umgang mit Patienten nicht so geeignet wohl aber für die Forschung.


      alfons1249 schrieb:

      Entsprechend sind auch etliche Forschungsergebnisse zu werten - besonders die, die jedes Jahr aufs neue umgeworfen und ein Jahr später wieder bestätigt werden und so weiter und so weiter . . . Kannste glauben!
      :) Tue ich!
      Du darfst nicht vergessen, dass die Forschung sich weiter entwickelt.
      Was heute Bestand hat kann morgen schon umgeworfen oder durch neue Erkenntnisse erweitert werden.

      Ohne die medizinische Forschung würden viel mehr Menschen an kleinen Erkrankungen sterben.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Ohne die medizinische Forschung würden viel mehr Menschen an kleinen Erkrankungen sterben.
      Das bestreite ich ganz und gar nicht.
      Auch aus diesem Grunde befürworte ich die völlig freie Forschung ohne Einmischung irgendwelcher klerikaler und ethischer Kommissionen.
      Ziele oder Zielrichtungen dürfen "von oben" zwar gesetzt werden aber keinerlei Vorgaben gesetzt werden, was erforscht oder woran geforscht werden muß, soll, kann bzw. darf.

      Megazicke83 schrieb:

      Du darfst nicht vergessen, dass die Forschung sich weiter entwickelt.
      Was heute Bestand hat kann morgen schon umgeworfen oder durch neue Erkenntnisse erweitert werden.
      Das kann man so schon mal sehen, aber beispielsweise gerade auf dem Gebiet, was mich und natürlich Hunderttausende andere Menschen betrifft, nämlich die richtige Ernährung unter bestimmten gesundheitlichen Einschränkungen, wird fast vierteljährlich aber garantiert jedes Jahr eine andere Sau durchs Dorf getrieben.
      Und oft genug wiederholen sich die Ernährungsrichtlinien periodisch und stiften unter den Betroffenen enorme Verwirrung.
      Unser Sohn, der sportliche bzw. gesundheitliche Ernährung im Rahmen seines Studiums und den jetzigen Weiterbildungen gelernt hat und immer wieder dafür zusätzliche Kurse belegt, kann ein Lied von diesen Umbrüchen und widersprüchlichen Thesen singen.
      Und auch auf vielen anderen Gebieten ist heute völlig falsch, was gestern noch total richtig war aber morgen ist es noch richtiger und übermorgen noch falscher und sogar gefährlich . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Beim Thema Ernährung kann ich dir nur zustimmen.
      Was vor 5 Jahren noch gut und richtig war zählt heute nicht mehr.
      Ich glaube eine abwechslungsreiche, nicht zu fette Ernährung ist noch immer am Besten geeignet, ungeachtet dessen was Ernährungsforscher uns erzählen wollen.

      Seit einiger Zeit gibts Frühstückskekse . Die setzen sich aus Cerealien, Vollkornmehl und einigen anderen Zutaten zusammen.
      Die Werbung preist sie als Pendant zum normalen Frühstück an und behauptet sogar, sie seien besser als eine Scheibe Toast mit Marmelade.

      Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es sein muss wenn eine Familie am Morgen zusammen sitzt und alle an den Keksen knabbern. :)
      Ich weiß, so ist das nicht gedacht und soll wohl eher ein schnelles Frühstück ersetzen aber in meiner Küche werden die Kekse keinen Platz finden.

      Auch ich habe oftmals keine Zeit ( oder Lust ) ein ausgiebiges Frühstück zu mir zu nehmen...macht nichts, esse ich eben was zu Mittag und vorher ne Kleinigkeit zwischendurch.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t