Zwölfjährige Berlinerin prügelt Polizisten ins Krankenhaus

      Zwölfjährige Berlinerin prügelt Polizisten ins Krankenhaus

      Selbst die Polizei ist wehrlos ??? ...mehr >


      ..von prügelnden Jugendlichen die an U- und S-Bahnhöfen hat man schon zu genüge gehört.Leider hat man auch festgestellt das Mädchen da offenbar keine Ausnahmen bilden(Mädchen-Gangs etc.). Ob es Frust vom "Abhängen" ist oder das Ergebnis einer nicht stattgefundenen Erziehung kann man so auf die Schnelle nicht sagen,aber das die Mädels noch nichts von Recht und Anstand gehört haben ist ja offensichtlich... Nur wird wahrscheinlich alles wieder verharmlost(Einzelfall etc) und die Gesellschaft nimmt es wieder einmal soo hin. ... Wir als Heranwachsendenoder Jugendliche waren bestimmt auch keine Engel,aber was überschüssige Kraft anging war Holzhacken,Kartoffel lesen etc. angesagt das Dir manchmal der Löffel aus der Hand fiel...Da war nichts mit Telefonhäuschen demolieren,Zigarettenautomaten von der Wand reissen etc...Jetzt schickt man ja schon Jugendliche ins Ausland wenn man nicht mehr mit ihnen zurecht kommt(Die strengsten Eltern..) Ich gebe zu das ich da altmodisch bin aber trotzdem muss sich da was ändern,oder ?


      /g\
      Die Tatsache, dass man etwas einen "Einzelfall" nennt, muss nicht automatisch bedeutem, dass man etwas verharmlost...
      Es kann auch einfach nur eine sachliche, womöglich zutreffende Feststellung sein.

      Es ist doch genau die Frage, ob die Jugendlichen heute schlimmer sind als damals...
      Ich habe zu meiner Jugendzeit demolierte Telefonhäuschen und Zigarettenautomaten gesehen. Genauso wir Graffiti an Häuserwänden und abgetretene Autorückspiegel. Ja, es gab sogar manchmal kaputte Alkoholflaschen auf Bürgersteigen und Strassen, geklaute Fahrräder und herausgehobene Gullideckel, usw. usw. ... ... ...

      Nur damals war es nicht so, dass die Medien tagtäglich darüber berichteten.
      Und warum nicht?
      Weil es eben dies eine Medium noch nicht gab. Das wo man mal eben durch Eingabe eines Suchbegriffes mal eben ratz fatz 27.356 Ergebnisse bekommt.
      Wenn man möchte kann man sich heute zu Hause hinsetzen und täglich eine Geschichte über die "verrohte" Jugend finden.
      Das ging früher nicht, vor allem wurde eine demolierte Telefonzelle in keiner Zeitung, in keinem Nachrichtenmagazin und keiner Tagesschau erwähnt. Heute übrigens auch nicht... (was jetzt aber nicht daran liegt, dass es keine Telefonhäuschen mehr gibt).
      Ich frag mich, ob früher wirklich alles so viel besser war oder es nur so schien, weil wir nicht alles wussten?
      Und ich frag mich auch, ob wir nicht heute wegen der massenhaften Medienüberflutung, die leider auch allzu oft ungefiltert die Öffentlichkeit erreicht, viel zu schnell verallgemeinern und manche Dinge viel zu dramatisch ansehen, als sie in Wirklichkeit sind?
      Ob früher alles besser war, lass ich mal dahingestellt.
      Aber zumindest hatte man früher noch Regeln, Grenzen und Respekt!
      Niemand aus meiner Altersklasse hätte wahllos auf unbeteiligte Passanten an irgendwelchen U-Bahn Stationen eingeprügelt.
      Und wenn jemand am Boden lag, dann hatte dieser eben verloren und der "Kampf" war vorbei.
      Da wurde nicht extra noch nachgetreten.
      Und vor der Polizei hatte man noch gehörigen Respekt, um nicht zu sagen, höllische Angst.

      Anstelle dieser Werte sind heute Foto-Handys und Facebook getreten.
      Dann kann man der geneigten Welt zeigen, was für ein toller Hecht man doch ist. ~k30
      Ich finds entsetzlich wie brutal Jugendliche geworden sind.
      Ja, Schlägereien gab es bei uns auch aber wir hätten uns niemals mit der Polizei angelegt. Klar gabs auch bei uns Rüpel und natürlich gabs auch da welche die vorbestraft waren. Von solchen Menschen haben wir uns dann fern gehalten. Heute scheinen sie die Helden zu sein.

      Der verletzte Polizist hat wohl auch nicht mit so einer Brutalität gerechnet sonst wäre er nicht im Krankenhaus behandelt worden. Die Polizei ist schon in der Lage durchzugreifen und vor allem, so zuzugreifen das ein Wehren nicht möglich ist.

      Besonders dreist finde ich, dass der Vater den Polizisten nach all dem auch noch anzeigt anstatt seiner Tochter klar zu machen, dass man sich so nicht benehmen sollte.

      Inzwischen scheint es eine fast sportliche Veranstaltung zu sein Menschen zu traktieren und dies dann via Handy irgendwo im Internet zu posten.
      Erschreckend.

      Ich hoffe, die zwei Mädels bekommen eine Strafe die über ein paar Sozialstunden hinaus geht. Ein Wochenendarrest oder auch mal 4 Wochen Arrest könnten da nicht schaden.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t
      Ich gebe Emerald Isle zu einhundert Prozent Recht.
      Es ist unzumutbar mit welcher Unverschämtheit und Frechheit heutzutage der Polizei und anderen Uniformträgern im Dienst gegenübergetreten wird.
      Schlimmer noch ist die Tatsache, daß derartige Täter dann auch noch Anzeige gegen die Ausführenden der Staatsmacht erstatten und die dann auch noch aufgenommen und sogar verhandelt wird.
      Und es sind nicht nur 'die Jugendlichen', die sich so unmöglich benehmen . . .
      Heute ist es sogar üblich Nothelfern gegenüber handgreiflich zu werden oder Anzeigen gegen die Feuerwehr, weil sie Wasser zum Löschen benutzt oder gegen Sanitäter, die zum Beispiel einem Schwerverletzten Hilfe leisteten und ihm dazu das Hosenbein aufschneiden mußten.
      In unserer Stadt wurde ein Polizeibeamter von einem Mann mit einem Fahrradschloß so schwer verletzt, daß er für mehrere Wochen in die Klinik mußte, nur weil er den Radfahrer auf die fehlende Beleuchtung hingewiesen hatte.
      Erst letztens wurde ein Feuerwehrmann von Angehörigen so arg verprügelt, daß er für mehrere Wochen im Krankenhaus liegen mußte, obwohl er eine (türkische) Frau aus den Flammen ihrer Wohnung gerettet hatte.

      Von wem soll denn die Jugend Zucht und Ordnung beigegracht bekommen, wenn die Älteren sich nicht im Griff haben ? ? ?
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Werteverfall, nicht nur in Deutschland.Die moderne Technik macht es möglich, sofort und gleich Fotos zu machen, anstatt einem Opfer zu helfen werden erstmal Fotos gemacht.Wenn nichts passiert ist es langweilig, also wird etwas herbeigeführt, sei es einen Rentner zu verprügeln oder eben eine Passantin(wie im oben geschilderten Fall)Die Welt ist übersättigt, Gewalt sieht man allerorten, Internet, Gewaltspiele, TV, Kino alles ist voll mit Gewalt, doch das wird schnell langweilig.So macht man es eben "live".Helfer trauen sich ja kaum noch zu helfen, sie müssen ja fürchten selbst Opfer zu werden.

      Hier bei uns nimmt die Gewalt auch zu, jedoch nicht gegen Passanten oder Rentner, hier ist es mehr häusliche Gewalt, gegen Frauen und Kinder.Sie hat aber eher gegenteilige Gründe als in Deutschland etc., Frustration weil sich nach 24Jahren Unabhängigkeit nichts zum besseren geändert hat, jedenfalls für ein grossen Teil der Bevölkerung, insbesonders den jungen Menschen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      Werteverfall, nicht nur in Deutschland.Die moderne Technik macht es möglich, sofort und gleich Fotos zu machen, anstatt einem Opfer zu helfen werden erstmal Fotos gemacht.Wenn nichts passiert ist es langweilig, also wird etwas herbeigeführt,...
      ..ein Grund für den Werteverfall ist auch der das Werte nicht mehr über- oder vermittelt werden. Weder in Schulen noch von den meisten Eltern werden die Werte die seit Generationen übermittelt worden weitergegeben...Vielleicht auch weil sie - die Werte - nicht zum Lernplan gehörten und mehr oder weniger "ungeschriebene Gesetz" sind...Haben was mit Anstand,Moral und Sitte zu tun und unterschieden den Mensch vom Tier...Anders gefragt worin unterscheiden sich diese Täter mit und ohne moderne Technik von wilden Tieren ?
      Langeweile kommt doch daher das man mit sich selbst und seiner Umwelt nichts anfangen kann...Heute leben wir in modernen Zeiten,was nicht immer ein Segen sein muss.Die allermeisten Arbeitsplätze für Jugendliche(Ferienjobs etc) gibt es heute nicht...Überschüssige Kraft abbauen oder mit "eigenen Knochen" sich ein Smartphone erarbeiten brauchen die Wenigsten...Sie - die Jugendlichen - bekommen früher oder später alles ohne dafür was zu tun...ein "Nein" gibt es praktisch nicht...Und vom Gesetzgeber werden sie in Watte gepackt so das der Lehrer in der Schule zweimal überlegt ob er den Schüler/in anfasst..berührt..Abgesehen von den Anzeigen mancher Eltern wegen "seelischer Grausamkeit" etc. Und dann wundert man sich über kleine Mädchen,die rauchend in der S-Bahn sitzen und eine Frau schlagen die ihre Mutter sein könnte sowie Polizisten attackieren ???


      /g\
      Warum vermitteln denn Eltern nicht mehr Werte?Ist das etwa zu mühselig sich länger mit seinen Kindern zu beschäftigen, und überlásst man diesen ihr Zimmer das mit allen Schnickschnack ausgestattet ist,was denen aber mit der Zeit auch langweilig ist?Es ist sicherlich ein gesellschaftliches Problem das sich da aufbaut, und sicher muss man auch Eltern da mit für veranrwortlich machen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)
      Die Eltern erziehen nun mal die Kinder ,Respekt vor dem Alter haben viele in ihren Erziehungsmethoden vergessen,wenn ich zum Arzt mit der Strassenbahn fahre,es ist eine Zeit wo der

      Schulunterricht endet,die Alten stehen und die Jugend sitzt.habe mal eine Streitigkeit mitbekommen,jaaa sie zahlen ja den gleichen Preis??????????? Unverschämt !
      Der Nächste BItte ! ~k25
      Wir sehen hier wieder die negativen Auswüchse und nur die.
      Über gut erzogene soziale, hilfsbereite junge Menschen wird vielleicht berichtet, wenn wie kürzlich hier im Landkreis von der Zeitung die "Aktion Mensch" stattfindet.
      In einem Forum wird aber darüber schon mal gar nicht diskutiert.

      Dass ein zwölfjähriges Mädchen so ausrastet, ist nicht normal.
      Dass der Vater anschließend eine Anzeige erstattet, lässt für mich den Schluß zu, dass da wohl einiges im Argen liegen könnte.

      Aber vielleicht sollten wir, jeder für uns selbst sich mal mit der allgemeinen Einstellung von Erwachsenen befassen.
      Ich sehe da einen deutlichen Werteverfall.

      Klar wird jeder von uns jetzt sagen "nein- ich doch nicht",

      aber, eine Gesellschaft, die Sozialmißbrauch, Schwarzarbeit, Wegwerfmentalität, Mundraub, Aggression, Steuerbetrug , Respektlosigkeit, Selbstbedienungsmentalität, Ignoranz etc. als "Kavaliersdelikt" ansieht und von "den anderen" erwartet, dass "die es richten", muss sich über Auswüchse solcher Art keine Sorgen machen.

      Beispiel:
      Wir wohnen im letzten Haus an einer Durchgangsstraße vor einem Bahnübergang.

      Der wurde (völlig überraschend) am Wochenende für Bauarbeiten gesperrt.
      Die Sperrung war im Ort ( also noch weit vor unserem Haus) durch zwei Baken, die im Abstand von 150 m auf der Fahrbahn aufgestellt waren, und entsprechende Beschilderung und auch im Nachbarort an der Abzweigung entsprechend deutlich gemacht.

      Hätten wir von jedem Fahrzeug, das an unserem Haus vorbeifuhr, nur 10 € kassieren dürfen, wäre anschließend ein fetter Urlaub "drin" gewesen.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Flora“ ()

      AZ, das ist hier in Namibia die "Allgemeine Zeitung"(deutschsprachig)Hihi! :) Aber du hast schon Recht, über die Mehrheit der wohlerzogenen wird nicht berichtigt, es sei den sie sind Lebensretter etc.Wenn ich mal in Deutschland bin, vornehmlich in kleinere Orte, dann treffe ich auch eher wohlerzogene Kinder, die im Bus von ihrem Platz aufstehen um den Opa sitzen zu lassen, ich sehe auch oft das Jugendliche gebrechlichen Menschen helfen, allerdings sehe ich auch hie und da Jugendliche die trinken und Erwachsene anpöbeln.Meine Mutter hatte mir mal gesagt sie traut sich abends nicht mehr in den Park spazierenzugehen, da dort viele Jugendliche die gegend unsicher machen, meine Mutter war fast blind aber ansonsten ging sie noch gerne spazieren.Das fand ich schon erschreckend, den 10 jahre zuvor war das absolut kein Thema, und die Senioren aus dem Altersheim konnten unbesorgt auch einen Spaziergang am Abend machen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Flora schrieb:

      Wir sehen hier wieder die negativen Auswüchse und nur die.

      Nun ja, könnte daran liegen, das als Thema der Angriff einer 12 jährigen auf einen Polizisten gewählt wurde.

      Wäre es die Meldung über eine besondere Leistung eines/einer Jugendlichen gewesen, hätte man sich hier über die positiven Aspekte der Jugend unterhalten.
      Aber dann wäre wohl wieder der Hinweis auf die "bösen" Jugendlichen gekommen und wieso davon keiner spricht.

      Emerald Isle schrieb:

      Wäre es die Meldung über eine besondere Leistung eines/einer Jugendlichen gewesen, hätte man sich hier über die positiven Aspekte der Jugend unterhalten..
      ...aber die negativen Meldungen und Berichte der Medien reissen einfach nicht ab...Heute z.Bsp. bescheinigt eine PISA-Studie das unsere Jugendliche nicht in Lage sind Alltagsprobleme zu bewältigen... Manchmal denke ich das da unsere Jugend einfach nur "schlecht" gemacht wird, anderseits kommt man ins Grübeln wenn man Stifte(Lehrlinge) vor sich hat die an ganz einfachen Rechenaufgaben ohne Taschenrechner oder Laptop scheitern..Wenn es denn positive Beispiele gibt wäre es mal an der Zeit diese zu präsentieren,denn soo wie jetzt das Bild der Jugend gezeichnet wird kann man es nicht glauben..


      /g\

      Norle schrieb:

      Heute z.Bsp. bescheinigt eine PISA-Studie das unsere Jugendliche nicht in Lage sind Alltagsprobleme zu bewältigen...
      Genau, unsere Jugendlichen sind nicht in der Lage...
      Es ist wohl auch immer eine Sache wie sowas wiedergegeben wird, oder? Und da muss ich Flora uneingeschränkt Recht geben. Man sieht mal wieder nur die negativen Auswüchse, mehr noch, es wird voll verallgemeinert, weil man nicht richtig liest...

      Da steht, dass ein Fünftel der Jungendlichen Probleme haben Alltagsprobleme zu bewältigen.
      Ein Fünftel
      !!! Nicht alle.
      Für die Erwachsenen, die nicht rechnen können:
      Ein Fünftel entspricht 20% der Jugendlichen. Und das bedeutet im Umkehrschluss,
      dass satte 80% keine Probleme haben.
      Das ist wohl die deutlich überwiegende Mehrheit, oder?

      Aber... "Unsere Jugendlichen sind blöd" hört sich ja viel besser an...
      ~k07

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „fuchur“ ()

      ..nun,wenn 20% = 1/5 sozusagen schlechte Leistungen präsentieren und nicht die Mehrheit ist,warum hört und liest man nichts von den 4/5 = 80% die wahrscheinlich vorzüglice Leistungen bringen und die Mehrheit bilden ?


      schwache Lobby ? schämen die sich für ihre Leistungen ? Ich werd`froh wenn mich Jemand von diesen positiven Leistungen überzeugen könnte,nur im Alltag..(Ausbildung) sieht das immer öfters anders aus...


      /g\




      fuchur schrieb:

      Da steht, dass ein Fünftel der Jungendlichen Probleme haben Alltagsprobleme zu bewältigen.
      Ein Fünftel!!! Nicht alle.
      Für die Erwachsenen, die nicht rechnen können:
      Ein Fünftel entspricht 20% der Jugendlichen. Und das bedeutet im Umkehrschluss,
      dass satte 80% keine Probleme haben.


      Hihi, da muß ich immer an die Unfallstatistik denken.

      20% aller Verkehrsunfälle werden von betrunkenen Fahrern verursacht.
      Das bedeutet: 80% aller Verkehrsunfälle werden von nüchternen Fahrern verursacht!

      Warum zieht man diese nüchternen Vollidioten nicht aus dem Verkehr und erhöht unsere Sicherheit um 400% ~k08

      Norle schrieb:

      ,warum hört und liest man nichts von den 4/5 = 80% die wahrscheinlich vorzüglice Leistungen bringen und die Mehrheit bilden ?
      Weil die meisten Menschen nun mal lieber negative Nachrichten lesen und die älteren Leute sagen können 'sowas hat es früher nicht gegeben'.

      Ich muss allerdings sagen, 12 jährige sind heute anders als vor 19 Jahren, als ich in dem Alter war.
      Wir waren noch Kinder und haben uns so verhalten.
      Heute wollen alle erwachsen sein, kleiden sich entsprechend, vor allem die Mädels und verhalten sich anders.
      Allerdings sind sie auch im Jahre 2014 noch Kinder nur sehen sie das heute nicht so.
      Kinder haben heute ganz andere Freiheiten und viele können damit nicht umgehen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Allerdings sind sie auch im Jahre 2014 noch Kinder nur sehen sie das heute nicht so.
      Kinder haben heute ganz andere Freiheiten und viele können damit nicht umgehen.
      Wie sollen sie das auch können ? ? ?
      Es ist doch niemand da, der ihnen gutes Benehmen oder Zucht und Ordnung beibringt, geschweige denn ihnen ihre Grenzen aufzeigt.
      Sie sind eben als Kinder von Anfang an nicht in der Lage mit dieser ständigen Reizüberflutung zurechtzukommen.
      Und wer als die Eltern soll ihnen das beibringen ? ? ?
      Aber alle Eltern versagen in dieser Hinsicht auf der ganzen Strecke, selbst bei den sogenannten "etablierten" Schichten ist das zu beobachten.
      Im Prinzip haben wir das alles dieser sogenannten "Achtundsechziger Kulturrevolution" zu verdanken, dem Beginn des Werteverfalls.
      Die Kinder dieser Zeit sind die heutigen Eltern - was soll da denn bei herauskommen ? ? ?
      Und wenn dann noch ein Schulsystem dazukommt, welches in keiner Weise zu einer anständigen Wissensvermittlung und Erziehung in der Lage ist, dann graut mir vor der Zukunft . . .
      Seit Jahrzehnten werden die Kinder vom Säuglingsalter an in keiner Art und Weise zu irgendeiner Leistung angehalten.
      Das gilt für alle Bereiche ihres Lebens - bis sie als junge Erwachsenen völlig unvorbereitet in diese Leistungsgesellschaft entlassen werden und versagen.
      Es kann natürlich auch einige Ausnahmen geben, doch die Prozentzahlen der Versager wage ich anzuzweifeln . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Ich vergesse ja die Kinder und Jugendlichen nicht,die sozusagen "GUT " erzogen sind,aber es macht mir schon Angst ,was da manchmal herranwächst ,das ist UNSERE ZUKUNFT,natürlich

      gibt es heute mehr Freiheiten als früher,aber es gibt doch auch Regeln.Wer soll die vermitteln? meiner Meinung nach die ELTERN.
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Wilmadu schrieb:

      Ich vergesse ja die Kinder und Jugendlichen nicht,die sozusagen "GUT " erzogen sind,aber es macht mir schon Angst ,was da manchmal herranwächst ,das ist UNSERE ZUKUNFT,natürlich

      gibt es heute mehr Freiheiten als früher,aber es gibt doch auch Regeln.Wer soll die vermitteln? meiner Meinung nach die ELTERN.

      Meiner Meinung nach sollten erst einmal die Eltern dieser Kinder erzogen werden, da liegt der Hase im Pfeffer begraben - der Ursprung

      allen Übels. Heisst das so.. ~k09