...gefallene Engel ?

      ...gefallene Engel ?

      ..und auch heute jagte mal wieder ein Skandal durch die Medien und der Gesellschaft... mehr >

      ...er wird auch bestimmt nicht der Letzte sein. Auch ist klar das die Aufregung sich wie immer bald legen wird und man wieder zur Tagesordnung gehen wird.Ob nun manipulierte Testergebnisse,Zinssätze oder andere Skandale zeigt einmal mehr den moralischen Verfall dieser Gesellschaft.Selbst im "Kleinen" wird geschummelt und betrogen . Und manche "Vorbilder" entpuppen sich im nachhinein als ein Wolf im Schafspelz...

      An bestimmten Werten festzuhalten ist in heutiger Zeit offenbar überholt.Zumindest gilt Jemand der an Ehrlichkeit,Vertrauen etc. glaubt als altmodisch und wird belächelt..Wenn aber die die diese Werte praktiziert haben immer weniger werden wo führt das letztlich hin ? Kann man bald Niemanden trauen ?

      Die kleinen "windigen" Geschäftemacher in mancher Grossstadt gab es schon immer,das dieser "windige Geist" immer öfters grosse,seriöse Unternehmen erreicht ist schon sehr bedenklich und das man die Achseln zuckt und zur Tagesordnung übergeht genauso... -M-

      /g\
      Genau so ist es.
      Ein einziger Mensch hat Umfragen gefälscht und wurde entlassen.

      Deshalb den ganzen ADAC zu verteufeln finde ich falsch.
      Mal gucken ob die, die jetzt noch meckern das auch noch tun wenn sie eine Panne haben und die gelben Engel als Helfer brauchen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t
      Mal abgesehen davon, daß die tatsächlichen Gelben Engel eine hervorragende Arbeit auf den Straßen der Republik vollbringen, habe ich vom ADAC an sich noch nicht allzuviel Positives gehört.
      Angefangen von den extrem hohen Mitgliedsbeiträgen, den teuren Extras zur Sicherheit, den Aufschlägen beim Verkauf von Maut-Vignetten und anderen "Nicklichkeiten" war und ist es noch immer ein Verein der gehobenen Gesellschaft oder der Leute, die sich dazugehörig fühlen.
      Ich für meinen Teil bin froh, daß es noch Autoclubs gibt, die für den Otto-Normal-Autofahrer da sind, wie zum Beispiel der ACE, der sehr gute Leistungen für seine Mitglieder erbringt, die bezahlbar sind und der auch keine unnötigen Aufschläge kassiert.
      Was allerdings zu den Fälschungen in den Auto-Statistiken zu sagen ist, läßt sich in einem kurzen Satz unterbringen: 'Das ist völlig normal.'
      Warum ?
      Weil diese ganzen Klubs und deren Zeitschriften und Magazine eindeutig von der deutschen Automobilindustrie bezahlt werden und somit auch deren als Wettbewerbe deklarierten Statistiken.
      Wenn das nicht so wäre, dann würden ganz andere Fahrzeuge an der Spitze dieser Erhebungen stehen, nämlich diejenigen, die tatsächlich auf der Straße ohne Fehl und Tadel ihren Fahrern (fast) nur Freude bereiten.
      Wie gestern medial verbreitet wurde, ist zum Beispiel bei den Testfahrten der Dacia-Modellreihe so manipuliert worden, daß wie selbstverständlich eine schlechtere Beurteilung gegenüber deutschen Modellen herauskommen mußte.
      Aber diese einseitigen Bewertungen findet man ja bekanntlich nicht nur bei den Magazinen des ADAC . . .

      Emerald Isle schrieb:

      Aber eben im Autoradio kam ne Meldung, dass es wohl nur ein Einzelfall sei, bzw. eine Einzelperson sein soll.
      Wie ich oben schon schrieb, ist das meiner Meinung nach kein Einzelfall, sondern gut bezahltes System.
      Daß es nur eine Einzelperson betreffen soll, ist ebenfalls sehr unwahrscheinlich, denn in einem so komplexen fast schon konzernartig geführten Klub kann so etwas von einem einzigen Verantwortlichen nicht über Jahre hinweg durchgezogen worden sein.
      Ich sehen diesen Pressesprecher (neudeutsch: "Kommunikationschef") Michael Ramstetter nur als schutzschildartig vorgeschobenen Sündenbock.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Emerald Isle schrieb:

      dass es wohl nur ein Einzelfall sei, bzw. eine Einzelperson sein soll.

      ..das mit dem ADAC ist der Fall in einer Reihe vieler ähnlicher Vorkommnissen... Ob ein "kleiner Händler" 5 Milliarden Euro verzockt oder ein "kleiner Angestellter" Statistiken manipuliert so sind es - nachdem es aufgeflogen ist -immer Einzelfälle und natürlich Einzeltäter offenbar mit enormen Talent für Logistic um dies alles zu organisieren,denn es hat ja Niemand was gemerkt,oder ? Wäre dieser oder Jener nicht aufgeflogen und wären z.Bsp. die 5 Milliarden Euro Gewinn anstatt Verlust hätte man den "kleinen Händler" bei den Medien angeschmiert oder gar entlassen ? Wäre es ein Einzelfall oder kein Fall ? Werden hier nicht billige Bauernopfer getätigt in der Hoffnung das man in Ruhe weiter agieren kann bis zum nächsten Vorfall ?

      /g\

      Der Sumpf der Korruption ist eben überall auf der Welt gängig; und nicht nur in Afrika.Nur hier ist es offensichtlicher und damit transparenter.Während in Europa solche Vorgänge bestens gedeckt werden und nur selten durch die Medien ans Licht gerückt werden.In Sachen ADAC ist es eher unwahrscheinlich das ein Einzelner über einen lángeren Zeitraum falsche Ergebnisse fabrizieren kann ohne das es jemanden auffállt.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)