Studie "Doping in Deutschland"

      Studie "Doping in Deutschland"

      die Studie "Doping in Deutschland" wurde ins Netz gestellt... mehr >

      Bisher ging man davon aus das es NUR die Sportler der damaligen "DDR" waren die auf staatliche Anordnung Doping betrieben und in der heutigen Neuzeit etliche Radsportprofis... Nicht im Entferntesten hat irgendeiner ernsthaft daran gedacht das in Westdeutschland (BRD) Doping von Politik und Grössen der Sportverbänden unterstützt und gefördert wurde...

      Äusserungen wie von Franz Beckenbauer man habe das Wort (Doping) damals überhaupt garnicht gekannt vermitteln den Eindruck "heile Welt" ,aber die Studie sagt das Gegenteil..In den letzten Tagen fallen auffällig viele Märchen der "heile Welt"-Reihe zusammen..

      /g\
      man sollte 2 Weltmeisterschaften/olympische Spiele durchfuehren: die erste fuer gedopte Sportler, die andere fuer Sportler die kein doping nehmen bzw. ablehnen.Tatsache ist nun mal ohne Doping lassen sich keine sportlichen Hoechstleistungen erzielen.Doch Zuschauer sind eben mehr an sportliche Hoechstleistungen interessiert als an absolute durchschnittliche Leistungen, das gilt auch fuer den Fussball.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      Doch Zuschauer sind eben mehr an sportliche Hoechstleistungen interessiert als an absolute durchschnittliche Leistungen, das gilt auch fuer den Fussball.

      ..dem Zuschauer jetzt so eine Art Mitschuld zugeben ist meines Erachtens ein bisschen kurz gesprungen... Sicher will der Zuschauer für den Eintrittspreis den er bezahlt hat auch Leistung oder ein spannendes Spiel sehen. Aber da jetzt einen Doping-Bedarf für Sportler und Spieler ableiten sehe ich weniger. Ein grösseres Interesse Sportler,Spieler zu leistungssteigenden Mittel greifen zu lassen haben die die im Hintergrund stehen : Funktionäre von Sportverbände,Politiker, Sponsoren...Sportliche Höchstleistungen sind oder waren immer im nationalen Interesse oder finanzellen Interesse von Sponsoren und viele,viele Andere die gut mitverdienen...

      /g\
      Du willst doch wohl nicht behaupten das wenn D-land keine Spitzensportler mehr hat, das trotzdem Zuschauer in Stroemen in ein Stadion pilgern, oder etwa doch? ich glaube eher das dann das Interesse erlischt und sich die Zuschauer z. B dem Dart werfen, Bogenschiessen etc. zuwenden.

      Durch die Veroeffentlichung wird ja dargelegt das eben auch Politik/Wirtschaft stark an sportliche Erfolge interessiert sind.Und das geht eben nur durch Doping, da alle anderen es auch tun.Fazit: es gibt keinen "sauberen"Sport auf Hochleistungsniveau.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      Du willst doch wohl nicht behaupten das wenn D-land keine Spitzensportler mehr hat, das trotzdem Zuschauer in Stroemen in ein Stadion pilgern, oder etwa doch? ich glaube eher das dann das Interesse erlischt und sich die Zuschauer z. B dem Dart werfen, Bogenschiessen etc. zuwenden.

      ..ich glaube da unterschätzt Du die Fan.Kultur in Deutschland...Genau wie nach der Xten Niederlage des Fussballvereins manche Zuschauer zu Hause bleiben wenn gespielt werden soll,so gibt es immer einen "harten Kern" derer die egal-wie zu ihrem Verein halten...auch wenn er absteigt. Ähnliches gilt für andere Sportarten wo wir im internationalen Vergleich auf den hinteren Plätzen landen,aber die jeweiligen Sportfeste gut besucht sind...Und ich behaupte mal einfach wegen dem Sport...

      /g\

      Das ist schon soweit richtig, doch Sponsoren akquierieren laeuft nur ueber Spitzenleistungen die medienwirksam sind.Und wenn die Deutschen nur noch hinteherlaufen/schwimmen fliessen auch keine Werbegelder.Diese aber warden benoetigt um Sportler zu unterstuetzen, da reichen Zuschauereinnahmen schon lange nicht aus.Selbst Bayern Muenchen kann nicht allein von Zuschauereinnahmen existieren bzw. erfolgreich spielen.Es ist also schon mehr als wahrscheinlich das auch im Fussball gedopt wird, ansonsten koennten solche Dauerlaeufer wie Ribery nicht solche Leistungen vollbringen.

      Im uebrigen wenn man bestimmte Dopingmittel wie z.B EPO rechtzeitig absetzt sind sie so gut wie nicht mehr nachweisbar.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      Es ist also schon mehr als wahrscheinlich das auch im Fussball gedopt wird, ansonsten koennten solche Dauerlaeufer wie Ribery nicht solche Leistungen vollbringen.

      ..das Mittel,Subtanzen zur Leistungssteigerung (ein)genommen werden will kaum einer in Abrede stellen...Nur muss geklärt werden ob es sich dabei um erlaubte Subtanzen handelt oder um Subtanzen die auf dem Index stehen... Meist aber bekommen die Sportler nach Verletzungen etc. von der medizinischen Abteilung diese Mittel...

      Das Spieler manchmal enorme Leistungen bringen ist auch ein Ergebnis des intensien Trainings und des Trainers um an dem Tag X die volle Leistung des Spielers abrufen zu können...

      Kierkegaard schrieb:

      Im uebrigen wenn man bestimmte Dopingmittel wie z.B EPO rechtzeitig absetzt sind sie so gut wie nicht mehr nachweisbar.

      ..Natürlich ist ein Katz-und-Maus-Spiel wie zwischen Polizei und Einbrecher,die auch immer den neuesten Methoden der Einbrecher hinterherhinken. Erst wenn man weiss "wie die das" gemacht haben kann man wirkungsvolle Vorbeugung ausarbeiten...Die Dopingkontrolle wird sicher auch zunehmend besser,professioneller und erfolgreicher,aber es braucht seine Zeit und auch Erkenntnisse...

      /g\