Bundesliga 2013/14

      Bundesliga 2013/14

      ..die Vorbereitungen auf die neue Saison läuft...Momentan geht`s um Transfers... mehr >

      ...manchmal "heizen" die Medien Transfergerüchte oder -wünsche an,was es den Vereinen nicht einfacher macht für die kommende Saison zu planen. Auch Spieler müssen verstehen das der Transfer-Markt kein "Wunschkonzert" ist und Verträge da sind um diese einzuhalten...

      /g\

      Norle schrieb:

      Auch Spieler müssen verstehen das der Transfer-Markt kein "Wunschkonzert" ist und Verträge da sind um diese einzuhalten...
      Na ja schon, aber im Grunde ist doch ein Spieler auch nur Angestellter eines Vereins (=Arbeitgeber).
      Und ich als Angestellter kann doch einen Vertrag unter Berücksichtigung einer Kündigungsfrist auch kündigen, wenn ich den Arbeitgeber wechseln möchte... Warum eigentlich ein Fussballer nicht???

      fuchur schrieb:

      Und ich als Angestellter kann doch einen Vertrag unter Berücksichtigung einer Kündigungsfrist auch kündigen, wenn ich den Arbeitgeber wechseln möchte... Warum eigentlich ein Fussballer nicht???

      ..nun.. ich bin kein Experte wie bei Fussballern bzw. Profi-Fussballern das Arbeitsrecht ausgelegt wird. Kann mir aber vorstellen das was wahres an der genannten "Planungssicherheit" (Watzke,BVB) dran ist. Es würde ja im Chaos enden wenn jeder Spieler für sich entscheidet ob er in der laufenden Saison lieber doch für den momentanen Tabellenführer spielen wolle um einmal Meister zu sein...Anderseits sprechen die Ligaverbände ein gewichtiges Wort mit und regeln wann wer wie wechseln kann (Ablösesumme,Transferfenster etc..)... Manchmal heiss es auch "moderner Sklavenhandel"..

      /g\
      Na dann sind die Spieler aber sehr gut verdienende Sklaven 8o .Auch Spieler sind an Vertraege gebunden, die sie ja oft selbst gestalten und abzeichnen.Und wenn sich ein Spieler ploetzlich entscheidet auszusteigen ohne nennenswerte Gruende(ausser mehr Geld zu verdienen), dann hat eben die Arbeitgeberpartei das Recht ein Veto einzulegen und ihn zu halten.Es waere ja wohl sehr einseitig wenn ein Spieler nach Gutduenken aussteigen kann.Am besten waere dann eine saftige Konventionalstrafe.Denn wenn es ums Geld geht erinnern sich auch die Spieler das sie auch Pflichten haben.

      Fussball erinnert mich mehr an die antiken Gladiatorenkaempfe, wo das Volk dem Sieger zujubelt und hofiert, und dem Verlierer ausbuht bzw. die Hooligans auch noch Randale machen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      Auch Spieler sind an Vertraege gebunden, die sie ja oft selbst gestalten und abzeichnen
      ..sicher... solange diese zwischen Spieler und Verein ausgehandelt und geschlossen wurden...Seit ein paar Jahren haben die sogenannten "Spielerberater" grössere Rechte und Befugnissen eingeräumt bekommen. Und damit wird die Sache komplizierter,denn nun steht nicht das Wohl des Spielers im Vordergrund sondern auch was für den Spielerberater dabei "raus" kommt...

      Kierkegaard schrieb:

      Fussball erinnert mich mehr an die antiken Gladiatorenkaempfe, wo das Volk dem Sieger zujubelt

      ...vor allem lenkt es das Volk von den Alltagsproblemen ab und die Politik nützt es aus unangenehme Themen oder Entscheidungen im von Fussballerfolgen durchzuziehen...

      /g\
      ..Stand des Transfermarktes... mehr >

      ..vor Wochen sagte doch Klopp nach dem Götze-Transfer : "..dann haben wir Geld für neue Spieler " . Stimmt , Dortmund hat jetzt genug Kohle um Spieler zu kaufen oder stimmt das nach aussen verkaufte Image nicht das man gerne beim BVB spielt ? Oder weiss man in der Chefetage des BVB nicht was man will ? ..schau`n we mal...

      Link : Gladbach holt Raffael, BVB baggert an Mkhitaryan



      /g\
      Die Bayern haben gegen Gladbach die 51.Bundesligasaison eröffnet... mehr >

      Bayern hat das Spiel gegen Gladbach standesgemäss mit 3:1 gewonnen...Manche Medienvertretter waren enttäuscht weil sie noch keinen neuen bzw. veränderten FC Bayern vorfanden...Es dauert eben bis sich die Änderungen durchsetzen...

      /g\
      ..die Samstagspiele des 1.Spieltages der 51.Bundesligasasion... mehr >

      Dortmund,Leverkusen sind auch gut in die neue Sasion gestartet... Überrascht hat die Hertha mit dem hohen Sieg über Frankfurt oder war das nur Frustbewältigung das man in Liga 2 war !?...Warten wir die anderen Ergebnisse ab..

      /g\

      Kierkegaard schrieb:

      du hast doch schon bereits gesagt es gruppieren sich die Gruppen.War das ein Schnellschuss und nun ruderst du zurueck?


      nöö ... Sicher haben sich die Gruppen formiert die evtl. zukünftig das Geschehen in der Liga bestimmen werden. Aber nicht Jeder dieser Vereine erwischte den optimalen Start und nach 3 absolvierten Spieltagen bei dem einen oder anderen Verein von Krise zu reden finde ich zu früh...

      /g\
      ..der erste Trainerrauswurf : Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart) ...mehr >

      Offenbar klafften tradioneller Anspruch und Erwartungen mit der Realität beim VfB Stuttgart zu weit auseinander das man nun die Notbremse in Stuttgart zog.Das meistens der Trainer den Hut nehmen muss weil seine Star-Stürmer das Runde nicht in das Eckige bringen ist eine alte Gewohnheit .Da zählen nicht die Verdienste das dieser in der letzten Saison den Verein vor den Abstieg bewahrte etc. Es ist das kleinere Übel bevor man den halben Star-Sturm entlässt...
      Als nächstes könnte es den Schalker Trainer Keller treffen die einen ähnlichen Fehlstart hinlegten...

      /g\
      In der Regel erhalten diese geschassten Trainer eine gehoerige Abfindung und koennen in Ruhe auf den naechsten Job warten.Das ist nun mal in allen Profiligen so und gehoert zum Geschaeft, also kein Grund zur Beunruhigung.Hin und wieder werden auch Sportdirektoren entlassen, manager gewechselt, doch sehr selten Spieler.Meriten aus der Vergangenheit zaehlen nicht.Das ist nun mal Profifussbal, wer Erfolg will muss sich darauf einlassen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Kierkegaard schrieb:

      In der Regel erhalten diese geschassten Trainer eine gehoerige Abfindung
      ..nun diese resultiert aus den Verträgen die beide Seiten zuvor geschlossen haben. Daher wird ein Verein selten einen längerfristigen Vertrag über 2,3 Jahre abschliessen...

      Kierkegaard schrieb:

      Meriten aus der Vergangenheit zaehlen nicht

      sie sind vielleicht dann wenn schlechte Leistungen der Mannschaft überhand nehmen nicht mehr ausschlaggebend aber zuvor sind sie ein Zeichen dafür das der Trainer was kann und kein Anfänger ist...

      /g\

      Deutsche, ehemalige Bundesligatrainer, arbeiten ueberall in der Welt.Man findet sie in China, Suedafrika, in den Golfstaaten oder sonstwo.Braucht sich also kaum einer Sorgen um die Zukunft machen.Anders als Spieler koennen sie ihren Beruf weitaus laenger ausueben, waehrend fuer die meisten Spieler Mitte 30 Schluss ist und nur ein geringer Teil auch weiter im Verein beschaeftigt wird.Ich schaetze mal nur 1/10 der Spieler finden auch nach ihrer Karriere Beschaeftigung bei Vereinen.
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)