..bis zum nächsten Lebensmittelskandal

      Langsam beschleicht mich das unheimliche Gefühl, daß dieser ganze angebliche "Pferdefleisch-Skandal" ein hausgemachter Fake sein könnte.
      Jetzt soll sogar Pferd im Döner drin sein, gerade wo die türkischen Hersteller penibel darauf achten, daß nur "rechtgäubiges" Fleisch in den Spieß kommt.
      Angeblich soll man sogar Schweinefleisch im Kalbsdöner gefunden haben.
      Das Ganze wird immer unglaubwürdiger . . .
      Es werden natürlich auch Leute verdächtigt, die kaum einen Einfluß auf den Inhalt der Produkte haben und sich im Prinzip darauf verlassen müssen, daß sie das Richtige geliefert bekommen, um es weiterverarbeiten zu können.
      Auch die Schlagzeile "Pferdefleisch-Skandal: Starkoch Schuhbeck verwickelt" ist der reinste mediale Schwachsinn³, gibt er doch nur seinen Namen für ein Produkt auf dessen Zusammensetzung er wenig oder gar keinen Einfluß hat.
      Wie gesagt, ich komme langsam zu der Überzeugung, daß diese Kampagne gegen Massenverarbeitung von der Lobby der Biofleisch-Verkäufer oder -Hersteller angeleiert wurde, um ihren überteuerten auch nicht besseren Produkten Vorschub zu leisten.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Tja Alfons...vielleicht liegt es auch nur daran, dass auf einmal "richtig" kontrolliert wird und die Bürger und Behörden momentan hochsensibel sind.

      Es ist sicherlich nur die Spitze des Eisberges, was da zusätzlich noch "entdeckt" wurde. Ich will gar nicht wissen, wass für ein Müll noch alles in den Fleischprodukten versteckt ist.


      Ich habe ab sofort die letzten Wurst-und Fleischwaren (waren sowieso nicht viele) aus meinem Kühlschrank in Richtung Mülltonne verbannt.

      RedGrouper schrieb:

      vielleicht liegt es auch nur daran, dass auf einmal "richtig" kontrolliert wird

      .. frag`mich nur warum konnte nicht vorher "richtig" kontrolliert werden ? Ist die Bevölkerung es nicht wert das man sie vor solchen "Panschereien" schützt ? Oder ist es so wie bei all`den vorherigen Lebensmittelskandalen auch das die Ministerien und Behörden aus ihrem Dämmerschlaf kurzfristig erwachten "und Aktion" zeigten um dann wieder einzuschlafen so wie es jetzt auch wieder kommen wird...

      /g\

      RedGrouper schrieb:

      Tja Alfons...vielleicht liegt es auch nur daran, dass auf einmal "richtig" kontrolliert wird und die Bürger und Behörden momentan hochsensibel sind.
      In meinen Augen ist das alles nur "Mache und Ziehe" (wie man so sagt), eine sehr gute Gelegenheit für Minister und andere Möchtegern-Politiker der letzten Bank, sich vor dem eigentlichen Wahlkampf profilieren zu können und sich in Szene zu setzen.
      Wenn er mal sehr klar denkt, beschleicht den unvoreingenommenen Betrachter das Gefühl, daß sogar die Frau Aigner und/oder ihr Klüngel selber dahinterstecken könnte . . .
      Der Bundesbürger lebt doch eigentlich schon immer nach dem Motto "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!" und bisher hat er doch alles konsumiert, was ihm vorgesetzt wurde und es hat ihm hervorragend geschmeckt.
      Wenn er auch nur ansatzweise wüßte, wie es bei der Herstellung vor sich geht und aussieht, würde er so manche "feine Edelspezialität" noch nicht mal mit dem @rsch anschauen, geschweige denn essen.
      Der Mensch, besonders der überzivilisierte und überkandiedelte Bundesbürger hat sich doch schon soweit von der Natur entfernt, daß er meist gar nicht mehr weiß und oder sogar wissen will, was er so zu sich nimmt aber wenn ihm mal einer die Wahrheit sagt, bekommt er das Würgen und verweigert sogar das Essen von feinsten Dingen, wie eben Innereien (Leber, Herz, Nieren, Zunge, Hirn) und anderen herrlichen Leckereien).
      Und da Pferde ein weit höherwertigeres Fleisch haben, ist es doch kein Skandal, wenn derartige Mischprodukte damit veredelt werden (und am Schweinefleisch im Döner ist auch noch kein Muselmann gestorben - einfach, weil er es gar nicht herausgeschmeckt hat).
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Ich weiß nicht.Es wird so viel Rummel um dieses Thema gemacht.Auf jeden Sender gibt es nur noch ein Thema.Und da beschleicht mich das Gefühl,das es von was anderem ablenken soll.Wie z.b,s das die in Brüssel die Gesetze für Medikamentenversuche an Menschen lockern wollen.Komischerweise höre ich in den Medien kaum etwas davon.


      Natürlich darf kein Fleisch ,schon gar nicht das mit Medikamenten verseucht ist ins Essen,ohne das es auf der Packung steht.Ansonsten ist Pferdefleisch genauso gut wie jedes andere Tier das gegessen wird.Mit Ferkeln,kleinen Wachteln oder Kälbern hat auch keiner Mitleid.Da wird fröhlich gegessen.
      !WR

      Josi schrieb:

      Und da beschleicht mich das Gefühl,das es von was anderem ablenken soll

      ..da ist was wahres dran... wie z.Bsp ein neuer Skandal ? ..mehr >

      ..denn kaum ebbt der eine Skandal ab nachdem man vom Ministerium die Beruhigungpille "wir greifen härter durch" ausgegeben wurde schwabbt der Nächste Betrugsfall an die Öffentlickeit... Und immer wieder fordert man "schärfere Kontrollen und Transparenz " aber das ist offenbar nicht möglich (Personalmangel,Sparmassnahmen)... Also wie gehabt : bis zum nächsten Skandal...

      /g\

      Flora schrieb:

      Seit 15 Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft.

      JETZT, 4 Wochen vor Ostern wird darüber berichtet.
      Eigentlich ein typisches Vorgehen.
      Mittels einer künstlichen Verknappung (die Eier sind ja weder belastet, noch sonst irgendwie nicht essbar) kann man die Preise vor Ostern schön anheben, verkauft die selben Eier nun zwar nicht mehr als BIO-Eier aber für einen fast ähnlichen Preis und erzielt einen erheblich höheren Gewinn, denn der Umsatz an überteuerten BIO-Eiern wird ja nicht zurückgehen (die eingebildete BIO-Kundschaft macht ja an ihrer ebenso eingebildeten "BIO-Gesundheit" keine Abstriche.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Norle schrieb:

      Jetzt ist die Frage wollte oder konnte man nicht vorher darüber berichten ?


      Wahrscheinlich wollte man nicht darüber berichten.
      Der Betrieb aus dem ich meine Eier bekomme, wurde schon Ende des letzten Sommers, erheblich schärfer als normal, kontrolliert.
      Die hatten keine Beanstandungen.
      Am Ende de der Kontrolle wurde dort auch gesagt, nach was man eigentlich gesucht hatte.

      Ich glaub, die Veröffentlichung passt genau zum bevorstehenden Osterfest.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      alfons1249 schrieb:

      kann man die Preise vor Ostern schön anheben, verkauft die selben Eier nun zwar nicht mehr als BIO-Eier aber für einen fast ähnlichen Preis und erzielt einen erheblich höheren Gewinn, denn der Umsatz an überteuerten BIO-Eiern wird ja nicht zurückgehen


      Da irrst Du,
      Duie Nachfrage nach Bio-Eiern wird einbrechen, genau wie nach den Fertigprodukten.
      Den Schaden haben all die ehrlichen Erzeuger, die genau soviel Tiere in ihren Stall gehalten haben, wie sie durften.

      Wenn im Discounter 10 Eier für 1,29 € verkauft werden, sind da wohl auf Erzeugerseite keine großen Gewinne zu machen. Vor Ostern bewegen sich die Preise dort schon gar nicht, da diese Niedrigpreise genau das Lockmittel sind, mit denen man Kunden in den Laden bekommt.
      Auch kann ich Dir berichten, dass die gesamten großen Ketten ihre Eier ein ganzes Jahr lang über Festpreisverträge bei den Erzeugern einkaufen.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Duie Nachfrage nach Bio-Eiern wird einbrechen, genau wie nach den Fertigprodukten.
      Den Schaden haben all die ehrlichen Erzeuger, die genau soviel Tiere in ihren Stall gehalten haben, wie sie durften.

      Warum sollte man auch noch Bio-Eier kaufen....wenn es doch keine sind.. ~k08

      Habe mich schon länger gefragt - woher kommen denn diese vielen Bio-Eier und das trifft auch auf Bio-Gemüse zu. Zur Zeit wieder

      sehr aktuell > Bio-Knoblauch aus China...grins

      Natürlich trifft es wieder die ehrlichen Betriebe, die Jahre brauchten, um ihr Bio-Ei an die Frau/Mann zu bringen - denn gefragt war

      immer billig.



      Ich glaub, die Veröffentlichung passt genau zum bevorstehenden Osterfest.

      Vieleicht warten schon Bio-Eier aus den EU-Nachbarländen, um die entstandene Lücke vor Ostern zu schliessen. :D
      Wer nur billig kauft kann auch nur billige Qualitaet erwarten.Da D-land ein sehr grosser Markt ist besteht auch der Anreiz zu betruegen, auch bei Bio Produkten.Hier bei uns ist nur ein kleiner Markt: 2.2Mill.Ew, davon essen 1.5Mill. fast ausschliesslich Milliepap oder Mahango mit Ziegenfleisch.Bio Produkte gibt es hier nicht,Lebensmittelkontrollen sehr selten.Viele Produkte kommen aus RSA.Doch in den 9 Jahren hatte ich niemals Durchfall oder war krank durch Lebensmittel.Meatco liefert auch Fleisch nach der EU, dort sind entsprechend der EU Vorgaben auch Kontrollen.

      Dafuer haben wir hier andere Skandale, z.B wollte ein Polizeichef Miniroecke bei Frauen verbieten, was folgte waren Demos von Frauen die dagegen sind. :D
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      alfons1249 schrieb:

      Mittels einer künstlichen Verknappung (die Eier sind ja weder belastet, noch sonst irgendwie nicht essbar) kann man die Preise vor Ostern schön anheben
      Immer diese Mär von Preiserhöhungen vor Feiertagen... ~k29
      Ist vielleicht schon mal aufgefallen, dass wenn sich Preise verändern, genau das Gegenteil der Fall ist?
      Rotkohl, Nüsse, Gänse, Enten, Orangen sind nie im Jahr so günstig im Angebot der Supermärkte
      wie zur Advents- und Weihnachtszeit.
      Sekt, Bier und Coca-Cola wird gerade zu Silvester günstig im Sonderangebot verscheuert.
      Nie sind soviel Süßwaren in den Prospekten der Märkte zu finden wie zu Halloween.
      Und ich gehe jede Wette ein, dass in den nächsten Wochen wieder verschiedenste Backzutaten beworben werden, obwohl doch eigentlich vor den Feiertagen die Nachfrage höher ist und somit durch höhere Preise ein besserer Reibach zu machen wäre.


      Bei dem derzeitigen "Skandal" stellt sich mir noch eine Frage:
      Was ist eigentlich für die Qualität eines Ei der entscheidende Faktor? Die Haltungsbedingungen des Huhns oder doch eher die Tatsache was man oben in das Huhn hineintut, damit unten was Vernünftiges rauskommt?

      ~k08

      Ansonsten ist mir das egal, ob es zu Ostern mehr oder weniger, billigere oder teurere Bio-, Freilandland- oder Bodenhaltungseier gibt, denn:
      1. legt zu Ostern bekanntermaßen der Hase die Eier. Also ist die Diskussion um Hühnereier zu diesem Zeitpunkt völlig überflüssig und
      2. gibt's bei mir in dieser Zeit eh nur Schoko- und Waffeleier zu futtern... ~k01

      fuchur schrieb:

      Was ist eigentlich für die Qualität eines Ei der entscheidende Faktor? Die Haltungsbedingungen des Huhns oder doch eher die Tatsache was man oben in das Huhn hineintut, damit unten was Vernünftiges rauskommt?
      ..gut ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet ,aber meine Logik sagt mir das es auf beides ankommt... Was nun ausschlaggebender Faktor ist kann ich nicht sagen,denn so ein Huhn ist ja keine Maschine oder so...

      /g\
      ..offizell wird nun endlich mal bestättigt das es an Kontrolleuren fehlt um die nötigen Kontrollen durchzuführen... mehr >

      ..weil anders sind diese ganzen Skandale nicht zu erklären... "Wo kein Kläger da kein Richter " oder so... Frau Aigner kann ihre inkompetenz mit den mangelnden Kontrollen der Länder vertuschen und die Länder wiederrum mit mangelnden Personal...Mangel,Mangel ...komm mir bald vor wie in der DDR ...Und was soll jetzt der Verbraucher damit anfangen ? Es einfach hinnehmen ? Oder wie ?

      /g\

      Norle schrieb:

      so ein Huhn ist ja keine Maschine
      ok, man kann drüber streiten ob der Begriff "Maschine" zutreffend ist oder nicht, aber was ist das Huhn eigentlich anderes als ein Produktionsmittel zur Herstellung von Eiern?
      Gut, eine Maschine muss gepflegt und gewartet werden, aber letztlich ist das Produkt was hinterher rauskommt nur so gut wie die Rohstoffe, die die Maschine verarbeitet... oder?