US-Haushaltsstreit

      US-Haushaltsstreit

      ...die Fiskalklippe hat unbeschadet überstanden... Aber man steht schon wieder mit dem Rücken zur Wand so das Präsident Obama wieder vor einem "scheitern" eindringlich warnen muss... mehr >

      ..es ist eigentlich immer das gleiche "Trauerspiel"...Der Präsident muss drohen und man einigt sich stetig auf den letzten Drücker. Die Luft wird aber immer dunner und immer neue Schuldenlimits einreissen bzw. aufstellen ist letztlich auch nicht das Gelbe vom Ei... Was fehlt ist der ernsthafte Wille Einsparungen zu machen deshalb dreht man sich im Kreis...

      /g\
      ..jetzt kommt der der "grosse Rasenmäher" ohne wenn und aber... mehr >

      ..Zeit war genug da um vernüftige Kompromisse auszuhandeln. Aber man verwendete diese Zeit lieber in einem verlängerten Wahlkampf oder unerbittlichen Grabenkrieg... Wenn den Politikern Parteipolitik wichtiger ist als das Land,der Staat und die Menschen ist ihnen nicht zu helfen. Leid tuen einem die Menschen die nun auf Grund der jetzt eintrettenden Sparmassnahmen ihren Job verlieren,die soziale Unterstützung verlieren etc. Es wird bestimmt auch Auswirkungen auf die globale Wirtschaft geben...

      /g\

      RedGrouper schrieb:

      Der DOW ist auf Rekordjagd und der Euro verliert immer mehr zum US-Dollar.
      ...weil Spekulanten mit Devisen hantieren... Die Japaner machen ihren Jen auch "künstlich" billiger (Abwerten) so das die Produkte die in Dollar bezahlt werden teurer werden. So gesehen ist die Entwicklung schlecht für die amerikanische Wirtschaft und gut für die Euro-Zone..Ein billigerer Euro gegenüber dem Dollar ermöglicht besseren Umsatz in den USA(VW,BMW etc)

      RedGrouper schrieb:

      Totgesagte leben immer länger.....und dies galt/gilt vor allem für die USA........
      ..ja.. aber da hatte die USA nicht so ein grosses Haushaltsdefizit... Bis jetzt hat man immer nur verschoben (Schuldenlimit etc.) aber nun ist Ende der Fahnenstange ..Entweder es wird jetzt gespart und man bekommt den US-Haushalt wieder auf die Reihe oder man reiht sich bei den Schulden-Staaten ein wie der IWF schon mahnte... es ist diesmal ernst

      /g\
      ..politische Machtkämpfe anstatt ökonomische Vernunft ??? ..mehr >

      ..das "Spielchen" kennt man schon.. es wird bis zum letzten Augenblick gezockt,gepokert was das Zeug hält um dann die Schuldenbremse wieder einmal höher zu legen etc. Auch jetzt haben sich die Parteien ,die Fronten verhärtet und eine Lösung nicht absehbar. Die Zeit läuft und alle hoffen wie sonst auf eine Einigung in letzter Sekunde...Irgendwann geht das "Spielchen" daneben,weil nie ernsthaft eine Konsolidierung der Staatsfinanzen durchgeführt wurde bzw. wird. die Schuldenbremse wird immer ein Stück höher gesetzt sonst nichts... Ein bisschen sparen hier und ein bisschen sparen da aber mal richtig sparen um die Verschuldung zu reduzieren passiert nichts.Wenn nicht soviel davon abhängen würde würde sich die Wirtschaft- und Finanzwelt nicht ihre Gedanken machen..

      /g\
      ..die Zeit läuft.. es bleiben nur noch wenige Stunden bis zur Zahlungsunfähigkeit ... mehr >

      ..das Szenario vor dem Wirtschaft- und Finanzwelt bibert kommt bedrohlich nahe... Wenn dann muss mit glühender Nadel genäht werden.. Hoffen wir das Beste,denn mit der Lehman-Pleite haben wir ein Vorgeschmack bekommen was auf uns zu kommt,wenn die USA in die Insolvenz gehen würden..

      /g\
      ..es wird langsam ernst... Washington ordnete den Verwaltungsstillstand an.. mehr >

      ..das die Republikaner die von Präsident Obama und den Demokraten durchgesetzte Gesundheitsreform so abgrundtief hassen das sie sogar die Schliessung von Bundesbehörden in Kauf nehmen ist einfach unverständlich. Zumal das Eine - die Verschiebung der Gesundheitsreform - mit dem Anderen - den US-Haushalt - nichts zu tun hat. Anders als sonst sind die "Fronten" verhärtet und Lösungsmöglichkeiten sind nicht in Sicht. ..Bis zum 17. Oktober hat man nun Zeit ein Weg aus der "Krise" zu finden,denn dann ist die bisherige Schuldenobergrenze erreicht und der USA droht dann die Zahlungsunfähigkeit wenn man sich nicht auf eine höhere Schuldenobergrenze einigt...

      /g\
      ...nun sind es NUR NOCH 3 TAGE ..mehr >

      ..ich glaube kaum Jemand der Händler an der Wall Street glaubt das die Politiker die USA ernsthaft in die insolvenz schicken würden...Auch weil das ganz einfach nicht passieren darf ! Zu sehr sind die Märkte vernetzt das kaum Jemand die Wirkung auf einer Insolvenz auf die Märkte vorausschauen kann... Und dennoch hat man 2008 Lehman pleite gehen lassen und die Wirkung auf die Märkte gewaltig ...Wie gesagt : es sind noch 3 Tage und hoffen wir das die Politiker sich ihrer Verantwortung bewusst sind....

      /g\
      Soo ! Die Zeit wird knapp ! Nicht mehr Tage sondern nur noch Stunden ... mehr >

      ..entweder die Amerikaner lieben es besonders kribbelig ..also "auf den letzten Drücker" ? oder die Abgeordneten der Rebulikaner die sich einer Zustimmung verweigern sind total verbohrt... Aber schon bei der Lehman-Pleite hat man gesehen das amerikanische Politiker sich eben nicht um die internationalen Auswirkungen scheren...Den Amerikaner müsste aber bei so einem hohen Schuldenstand klar sein das ein "weiter so" nicht gehen kann... Morgen wissen wir mehr !

      /g\
      ..das war mehr als knapp das die USA an der Zahlungsunfähigkeit vorbeischrammten... mehr >

      der finanzelle "Super-Gau" ist vermieden worden und man hat sich nichts anderes als Zeit bis zum 7.Feburar 2014 "gekauft"... Die Probleme sind nicht gelöst sondern nur vertagt und wir werden bald eine Neuauflage erleben...

      /g\
      Den Urkapitalisten wird schon etwas einfallen um den Finanzfiasko zu entgehen.Entweder wie soviele afrikanische Laender einfach "write off" ihre Schulden, und weg sind sie, oder eine Supervilest banc, wo alles schlechte gebunkert wird,und neue, frische grands werden gedruckt. :P ~k08
      Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht(namibisches Sprichwort)

      Flora schrieb:

      Obama hat Stärke bewiesen und nicht kapituliert! Die Republikaner werden erkennen, dass sie andere Wege wählen müssen, um ihre Ziele zu erreichen.

      ...na,ich möchte das schon stark bezweifeln das die Republikaner vor der "Stärke" Obama`s kapituliert haben. Ich glaube wäre es allein nach den Republikaner bzw. insbesonders nach den Abgeordneten der Tea Party gegangen,wären die USA heute zahlungsunfähig und eine erneute Weltwirtschaftskrise würde in Gang gesetzt,was im Feburar 2014 wieder drohen kann... Nein,es wird der Druck der "Wall Street" und des internationalen Finanzsystem insbesondere des IWF gewesen sein der den Super Gau der Weltwirtschaft verhindert hat...Aber wie schon gesagt aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

      /g\