Deutsche glauben nicht mehr an Europa

      Deutsche glauben nicht mehr an Europa

      ..in Deutschland wächst eine Mehrheit gegen Euro und Europa... mehr >

      Der Grund warum Merkel und Co den deutschen Wähler über Euro und Europa nicht abstimmen lassen will ist offensichtlich man will erst die gesamten Vertragswerke unanfechbar also "alternativlos" machen. Das die Bürger nicht nur in Deutschland keine begeisterten Befürworter hört und liest man immer öfters. Und deshalb wäre so ein Europa auf Dauer ein brüchiges Europa wie eine Vase mit tausenden geklebten Rissen

      /g\
      Deutsche glauben "nicht mehr" an Europa ? ? ? ? - Ganz Europa hat das noch nie ! ! !
      Haben diese umfragenden Simples ausnahmsweise mal die richtigen Leute (die tatsächliche vernünftige Masse) befragt ? ? ?
      Fakt ist doch eins, gegen dieses Eurokratentum und den (T)Euro hat doch schon immer die überwiegende Mehrheit seine Meinung geäußert, wurde aber immer nur totgeschwiegen.
      Darf jetzt in Deutschland endlich die Wahrheit über diese beiden Unsäglichkeiten gesagt werden ? ?
      Oder ist das der übliche meinungsmachende "von Oben" angeordnete Mediale Befehls-Ton, um den Ausstieg aus beiden (EU und Eur) mental vorzubereiten (so wie es bei diesem völlig unnötigen und überhasteten Atomausstieg praktiziert wurde) ?
      Und wenn dieser europäische Ausstieg genau so stümperhaft durchgezogen wird, wie alle größeren politischen Ereignisse und Entscheidungen seit mehreren Jahrzehnten, dann berufen sich diese Polit-Amateure darauf, daß "das Volk" es doch so habe machen lassen . . . Die Politik hat doch nie ihre Schuld zugegeben an dem Mist, den sie verzapft.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Es hört sich alles so einfach an, raus aus dem Euro und wieder die DM...und das Ergebnis wäre nicht nur ein Zusammenbruch

      des Euro, sondern der ganzen EU...ob das die Bürger so wollen. ~k08 Und was kommt dann auf uns zu..wenn Volkswirtschaften

      zusammenbrechen, Arbeitslosenzahlen steigen , bekämen wir eine Inflation. Rosigen Zeiten gehen wir da nicht

      entgegen.

      alfons1249 schrieb:

      Darf jetzt in Deutschland endlich die Wahrheit über diese beiden Unsäglichkeiten gesagt werden ? ?
      Oder ist das der übliche meinungsmachende "von Oben" angeordnete Mediale Befehls-Ton,

      Hm.. weiss nicht ? Im Moment ,wenn ich so die Medienlandschaft betrachte arbeitet man intensiv daran - ob von "Oben" oder von den Medien - einen perfekten "Schuldigen" zu finden dem man alles in die Schuhe schieben kann,denn wenn alles wider erwartend und beschwörend den Bach runter geht braucht man ihn,den "Schuldigen" um das jahrelange Unvermögen von Politikern und sogenannten Experten zu verschleiern...

      /g\

      Fantastic 4 schrieb:

      Es hört sich alles so einfach an, raus aus dem Euro und wieder die DM...und das Ergebnis wäre nicht nur ein Zusammenbruch des Euro, sondern der ganzen EU...ob das die Bürger so wollen.

      ..von "einfach" glaube ich sprechen die Allerwenigsten... Und das dann gleich von "Zusammenbruch" etc. geredet wird ist wieder typisch um Angst zu schürren,denn es gibt immer genausoviele Experten und namhafte Wirtschaftwissenschaftler die dies wiederlegen aber das wird permanent totgeschwiegen... Nein,"einfach" würde es nicht aber viele Experten sehen in diesem Vorgang die letzte Möglichkeit "zu retten was noch zu retten ist.."

      "Verträge müssen eingehalten werden.." heisst es immer und dabei sind es die die die Verträge machen auch die die sie ständig ohne Sanktionen verletzen ... es wurden ständig "rote" Linien aufgestellt um diese beim nächsten Treffen wieder zu kassieren... Stabilität ..Vertrauen sieht anders aus...

      /g\
      Warum denn erst auf den Großen Zusammenbruch der EU und der daran gebundenen Zwangs-Währungsunion warten ? ? ?
      Es wäre doch weitaus preiswerter, schnellstens die D-Mark wieder einzuführen, die verborgten und der EZB zugeschusterten Gelder zurückzuholen und dann erst die Eurozone samt EU zu zerschlagen.
      Das noch nie vorhanden gewesene Vertrauen auf den Euro und die Eurokraten würde sofort umschlagen zu einem Grundvertrauen auf die bewährte stabile D-Mark.
      Jahrzehntelang hat diese D-Mark den Handel und Wandel auch international begleitet und für alle Beteiligt nur Vorteile gebracht, wärend der (T)Euro von vorn herein eine Pleite-Währung war, noch ist
      und bleiben wird.
      Mit der D-Mark und ohne diesen Moloch EU oder noch schlimmer diese "Vereinigten Staaten von Europa" (wobei es mit der EUdSSR gar keine souveränen europäischen Staaten mehr geben würde) würde es endlich einen tatsächlichen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und vor allem finanziellen Aufschwung aus dem Todes-Tal des (T)Euro geben.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ