Regierung will herrenlose Stubentiger einsperren

      alfons1249 schrieb:

      "Menschen", die die Tiere über die Kinder stellen, in dem sie (nur mal als Beispiel) für Hunde eine größere Lebensfläche fordern als für Kinder, haben eben in meinen Augen keine große Achtung verdient.
      Hier stimme ich dir voll und ganz zu. Menschen muss man immer an die erste Stelle setzen....Tiere sind eine niedere Lebensform...da kann man noch so sehr an ihnen hängen.
      Ich kann aber auch nachvollziehen das alleinlebende Menschen ihr Haustier höher stellen als einen Menschen..einfach weil das Tier aus der Einsamkeit heraus hilft.

      alfons1249 schrieb:

      von nicht ohne Grund ausgerotteten Raubtieren
      Stimmt..sie wurden von Menschen ausgerottet..aus unterschiedlichen Gründen.
      Die meisten Gründe sind allerdings finanzieller Natur...nicht weil der Mensch sich ausbreiten mußte sondern weils ( bei Wölfen beispielsweise ) um die Felle ging.


      alfons1249 schrieb:

      schwachsinnige Forderung, Tiere in Zirkussen, Tiergärten und Zoos verbieten zu wollen.
      Dagegen bin ich auch..und zwar völlig.
      Solange es den Tieren gut geht und schließlich müssen sie regelmässig von Tierärzten untersucht werden..solange die Gehege so geschaffen sind, dass sie artgerecht leben können...solange sind Zoo's eine absolut sinnvolle Einrichtung.
      Viele Tier gäbe es schon nicht mehr wenn es Zoo's und Tiergärten nicht gäbe.

      Natürlich ist es schlimm wenn man liest..eine Frau wurde von einem Tiger getötet...aber das ist auch nur passiert, weil sie nicht aufgepasst hat..weil sie vergessen hat das Tor zu schließen.
      Gerade in den Zoo's wachsen die Tiere wild auf....das ist Ziel der Pfleger...und wenn man eine Situation unterschätzt kommt man auch um...so traurig das ist.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Ovidia schrieb:

      Es ist schlichtweg Quälerei, Tiere im Zirkus auftreten zu lassen
      Da bin ich anderer Ansicht.
      Würden es den Tieren dort so schlecht gehen wie von einigen Tierschützern beschrieben, würde niemand in den Zirkus gehen um sie zu sehen und der Amtstierarzt hätte dem Ganzen längst den Riegel vorgeschoben.

      Abgesehen davon, in meinen Ausführungen gings um Zoo's und Tiergärten.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Ovidia schrieb:

      Es ist schlichtweg Quälerei, Tiere im Zirkus auftreten zu lassen
      So, wie man kein einziges Tier, welches für Zirkusse, Sportarten und andere Dressuren ausgebildet wird, zu irgendetwas zwingen kann, was es nicht schon von Natur aus tun würde, ist ein Auftritt in einer Manege, die Vorführung im Zoo oder eine Sportveranstaltung niemals als Tierquälerei anzusehen.
      Anders sieht es mit der Haustierhaltung im urbanen Raum aus, hier werden Tiere in völlig unhaltbaren Zuständen völlig entgegen ihrem natürlichen artgerechten Zusammenleben untereinander in Einzel- und/oder sogar Isolationshaft gequält mit Menschen zusammenzuleben, die ihrer Sprache niemals mächtig sein können und die sie selber niemals verstehen werden, ge- bzw. überfüttert mit angeblich wissenschaftlich zusammengestelltem Dosenfraß.
      Das ist schlichtweg Tierquälerei . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Tiere die in Zoos und Zirkusse gehalten werden leben nicht artgerecht! Sonst wären sie bei der " Schöpfung " gleich dort gelandet.

      Wie schon gesagt " vorgeführt "...zur Belustigung gelangweilter Menschen, denen das Wohl der Tiere völlig egal ist.

      Es muss auch ein schönes Tierleben sein...als Elefant ein lebenlang an der Kette zu hängen...als Raubtier in einem Käfig sein

      Leben zu fristen oder als Delphin in einem Planschbecken zu schwimmen - statt in den Weiten der Ozeane!

      Dagegen ist das Leben eines Masthühnchen noch gut...das wird von seinem Leiden nach 6 Wochen erlöst und landet als Grill-

      hähnchen auf dem Teller.

      Jeder baut sich seine Welt so rosa wie mögich...



      Ein Wanderzirkus kann für die Tiere nie gut sein !

      Furchtbar wie Tiere von einer Stadt in die andere transportiert werden und das nur für kurze Zeit.

      Wir sind oder wollen so fortschrittlich sein,aber die uralte Zirkustradition möchte keiner missen!

      Vielleicht reicht nur die Überlegung,daß der Zirkus eine Existenzfrage war,Akrobaten und Clouwnerie reichen eben nicht aus zur Unterhaltung.
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Fantastic 4 schrieb:

      Tiere die in Zoos und Zirkusse gehalten werden leben nicht artgerecht! Sonst wären sie bei der " Schöpfung " gleich dort gelandet.
      Na das ist ja mal ein Argument...weia Claus...
      Seit wann ist artgerecht und von der Natur bestimmt dasselbe?

      Fantastic 4 schrieb:

      als Elefant ein lebenlang an der Kette zu hängen..
      In welche Zoo's gehst du denn?
      Die, in denen ich bisher war und das waren nicht wenige, lag kein Elefant an der Kette....DAS wäre Tierquälerei.
      Schau mal wie die Elefanten im Zoo Hannover leben.

      Meinst du tatsächlich, irgendein Tier würde sich fortpflanzen wenn es sich unwohl fühlen würde?
      Ich sage es dir, ganz sicher nicht!

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Wilmadu schrieb:

      Oder sind die Elefanten im Zoo Hannover nachts im Freien ?
      Nein aber sie liegen auch nicht an Ketten.
      Man kann viele Dokumentationen darüber sehen uns dort wird gezeigt wie sie nachts schlafen.

      Die Tiere sind allesamt im Zoo geboren..sie kennen es nachts in den Stall zu kommen..wieso also sollte man sie dann noch an Ketten legen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t
      Ja, im Fernsehen...und die können richtig wütend werden.

      Trotzdem ist das kein Grund Tiere nicht im Zoo zu halten.
      Das Argument von Claus, sie wurden dort ja nicht geboren hinkt so sehr, dass es schon liegt.

      Seine Hühner wurden wohl auch nicht auf seinem Grundstück geboren...und wer hat hier einen Graupapageien? Wurde der in dem Käfig geboren?
      Wohl kaum!!

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      ...und wer hat hier einen Graupapageien? Wurde der in dem Käfig geboren?
      Graupapagei ist ein sehr gutes Stichwort.
      Ist einem der Halter von einem Graupapageien überhaupt bewußt, daß (fast) alle Papageien, Sittische und andere "Ziervögel" reine Schwarmtiere sind ? ? ?
      Ist einem dieser "Tierfreunde" überhaupt bewußt, was sie ihrem "Liebling" antun, wenn sie ihn allein in einem Käfig halten ? ? ?
      Genau so verhält sich das auch mit allen anderen Herden- und Meutetieren - es war, ist und bleibt elendigliche Tierquälerei.
      Nicht umsonst drehen hin und wieder sogenannte "Familienlieblinge" völlig durch.
      Das sehe ich als fürchterliche Tierquälerei an, viel schlimmer als die Haltung von Nutztieren in der Landwirtschaft.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Wir haben unseren Graupapagei vor dem Schlimmsten bewahrt,er hatte es sehr schlecht,darum ist er unser Familienmitglied geworden.

      Was Ihr hier andichtet ist reine Provokation,aber was habe ich schon erwartet !!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich weiß mehr über Papageien als ihr denkt. Basta ^01s
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Wilmadu schrieb:

      Was Ihr hier andichtet ist reine Provokation,aber was habe ich schon erwartet !!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich weiß mehr über Papageien als ihr denkt. Basta
      Nur ein Klick in einer beliebigen Suchmaschine beweist tausendmal das Gegenteil zu Deiner Behauptung (13.900 Ergebnisse zum Thema Einzelhaltung von Papageien).
      Durchweg heißt es in allen Veröffentlichungen sinngemäß:
      "Als erstes sei gesagt, dass Einzelhaltung von Papageien gänzlich abzulehnen ist.
      Papageien sind äußerst soziale Tiere; sie sind Schwarmvögel.
      Und sehr häufig kommt es in Einzelhaltung zu massiven Problemen, die bis hin zur Selbstverstümmelung gehen."
      Die Bilder der einzeln gehaltenen Papageien aller Art geben mehr als nur zu denken auf.
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Viellicht muss man als Tierhalter manchmal einen Kompromiss eingehen, denke ich.

      So kann es sein, dass ein Tier aus schlechter Haltung in verantwortungsvollere Hände gegeben wird, aber diese verantwortungsvollen Hände vielleicht nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, ein zweites Tier derselben Art anzuschaffen?

      Auch gibt es zu jeder Regel oftmals eine Ausnahme.
      Auch bei Katzen sagt man, dass diese es besser haben, wenn sie einen kätzischen Kameraden haben.

      Ich habe vier FreigängerKatzen, die die Möglichkeit haben, Kontakte zueinander zu pflegen.
      Trotzdem ist eine von ihnen absoluter Einzelgänger.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1
      Bei der Tierhaltung ist es nicht Schwarz Weiß.Es gibt durchaus auch Tiere die in Freiheit verenden würden.Wie bei Menschen ist es auch bei Tieren so,das sie verschieden sind.Und auch Menschen sind manchmal Einzelgänger und fühlen sich wohl damit.


      Alfons,nicht alles was man lesen kann muss auch stimmen.Es gibt Ausnahmen,die sollte man nicht vergessen.
      !WR

      Wilmadu schrieb:

      er hatte es sehr schlecht,darum ist er unser Familienmitglied geworden.
      Was ich auch sehr schön finde....
      Bevor es ein erneutes Mißverständnis gibt...ich bezog mich einzig und allein auf die Worte von Fanta...der meinte, Tiere müßten immer in der natürlichen Umgebung leben. Sonst sei es nicht artgerecht.
      Einen Papageien in einer Wohnung zu halten ist aber nun mal keine natürliche Umgebung...womit ich nicht sagen will, dass es dem Tier bei dir schlecht geht.
      Das du den Papageien sehr magst habe ich schon aus deinen Worten über ihn heraus gelesen.


      Wilmadu schrieb:

      reine Provokation,aber was habe ich schon erwartet
      Ich wollte dich keineswegs provozieren sondern nur ansprechen, was ich oben schrieb...nämlich die Worte von Claus ad absurdum führen.
      Menschen brauchen Tiere um sich, das wurde mehrfach beschrieben und bewiesen.
      Ich selbst bin mit einem Schäferhund aufgewachsen. Meine Eltern besitzen ein großes Haus, der Hund lief den ganzen Tag übers Grundstück und war auch so noch genug unterwegs.
      Mein Schatz und ich haben jetzt eine Katze, die er aus Frankfurt mitgebracht hat - sie lebt bereits 6 Jahre bei ihm.
      Sie ist keine Freigängerin..würde draußen nicht zurecht kommen weil sie es nicht kennt.
      Wir haben auch schon darüber nachgedacht eine zweite Katze anzuschaffen, ein Katzenbaby..damit sie Umgang mit einem anderen Tier hat.
      Gleichzeitig machen wir uns Sorgen das es zu üblen Hackereien kommen könnte denn ich habe viel darüber gelesen und dort hieß es, Katzen gewöhnen sich schnell daran mit dem Herrchen/Frauchen allein zu sein und dulden dann niemanden neben sich.
      Die endgültige Entscheidung steht also noch aus.

      Zu Papageien habe ich gelesen, wenn die Tiere anfangen sich die Federn auszurupfen haben sie Kummer oder sind krank.
      Solange das Tier dies also nicht tut und ausreichend Aufmerksamkeit bekommt geht es ihm bestimmt gut.

      Wie Josi schon schrieb..es ist nicht alles nur schwarz oder weiß...es gibt auch Menschen die sich Tiere halten und doch keine Tierquäler sind...sowie es Menschen gibt die Tiere essen und Tierquälerei verabscheuen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t