Hamburg will islamische Feiertage wie kirchliche behandeln

      Hamburg will islamische Feiertage wie kirchliche behandeln

      Vertrag mit Muslimen

      Hamburg will islamische Feiertage wie kirchliche behandeln

      14.08.2012 · Als erstes Bundesland will Hamburg Rechte und Pflichten islamischer Religionsgemeinschaften in einem Vertrag regeln. Dies betrifft unter anderem Schulfrei an islamischen Feiertagen, Religionsunterricht oder Bestattungsrituale. Bürgermeister Scholz bezeichnet den Vertrag als eine „Selbstverständlichkeit“.

      Von Frank Pergande, Hamburg
      Quelle : faz.net/aktuell/politik/inland…e-behandeln-11855521.html


      ..ist das "der Anfang vom Ende" Deutschlands ,wie einige Lesermeinungen sagen ? Wird unser Grundgesetz zu Übergebühr strapaziert um den "Anderen" zu gefallen ? Ob Beschneidung,Ramadan oder Europa man kan das GG ja kurzerhand umschreiben ..Und Deutschland gibt es das noch ?....

      /g\

      Norle schrieb:

      ..ist das "der Anfang vom Ende" Deutschlands ,wie einige Lesermeinungen sagen ?
      "Ja"

      Norle schrieb:

      Wird unser Grundgesetz zu Übergebühr strapaziert um den "Anderen" zu gefallen ?
      "Ja"

      Norle schrieb:

      Ob Beschneidung,Ramadan oder Europa man kan das GG ja kurzerhand umschreiben ..
      "Ja"

      Norle schrieb:

      .Und Deutschland gibt es das noch ?....
      "Nein"


      Das ist das Ende der Freiheilich/Demokratischen Grundordnung in Deutschland.
      Das ist der absolute Verrat an den christlich/humanistischen Wurzeln der kompletten europäischen und somit auch deutschen geschichtlichen Entwicklung.
      Hier muß zwingend die Bundesregierung regulierend (mit Thor's Hammer) eingreifen.
      Zusätzlich muß sofort das Bundesverfassungsgericht die Unrechtmäßigkeit dieser Maßnahmen feststellen und Gegenmittel anwenden und/oder vorschlagen.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Wenn sie sich "still und heimlich" an den drei Tagen, die ihnen pro Jahr "erlaubt" werden sollten, Urlaub genommen hätten und die Kinder die Schule schwänzten, würde es niemandem auffallen, weil wir nichtmal wissen, dass sie Feiertag haben.
      So ist es natürlich "offiziell" und alle regen sich auf.

      Wenn sie aber Karfreitag, Weihnachten und Ostern arbeiten, ist es widerum recht..

      Ich finde den "Fremdenhass" der aus vielen Kommentaren dazu zu lesen ist, recht bedenklich.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1
      Wenn wir Religionsfreiheit haben, die auch im Grundgesetz steht, dann sollte auch ein Recht auf die religiösen Feiertage

      bestehen - auch für Muslime und andere Religionen.

      Würde man alle christlichen Feiertage abschaffen, könnte sich niemand auf Gleichbehandlung berufen.



      Wenn sie aber Karfreitag, Weihnachten und Ostern arbeiten, ist es widerum recht..

      Ob darüber jemand schon mal nachgedacht hat, denke nicht..!

      Flora schrieb:

      Ich finde den "Fremdenhass" der aus vielen Kommentaren dazu zu lesen ist, recht bedenklich.

      ..ich glaube das hier was verwechselt wird... Es geht nicht um "Fremdenhass",denn das ist ja die Keule mit der man sonst die Leute zum Schweigen bringt...Eigentlich ist doch egal an wen wir unsere Souverenität verlieren an einen grossen Moloch Namens Europa oder wir ändern solange unser Grundgesetz bis alle "Fremden" bravo klatschen... Ob sich die Deutschen dann im eigenen Land noch wohl fühlen ???

      /g\

      Flora schrieb:

      Wenn sie aber Karfreitag, Weihnachten und Ostern arbeiten, ist es widerum recht.
      Da muß ich aber ganz laut und offen lachen . . .
      Ich möchte den sehen, der an einem offiziellen Feiertag (außer nach Dienst- und/oder Schichtplan) arbeitet.


      RedGrouper schrieb:

      Einige haben es ausserdem immer noch nicht begriffen, dass der Islam eine Religion ist.....und KEINE Staatsangehörigkeit.
      Ein gern und weit verbreiteter Irrtum - Der Islamismus ist keine Religion.
      Er ist eine als Religion getarnte Gesellschafts- und Staatsform.
      Es gibt in den islamistisch/arabischen Staaten keine anderen Gesetze als den Koran und seine begleitenden Schriften und Bücher.
      Jeder Angehörige des Islamismus befindet sich im Ausland auf Feindesland, so ist es ihm im Koran vorgeschrieben!

      RedGrouper schrieb:

      Ich könnte jederzeit den islamischen Glauben annehmen...wäre ich dann ein Ausländer???? ein Fremder???? Wohin soll man mich abschieben???

      Nun, das Problem mit den Konvertiten ist ein nicht ganz geringes, denn diese sind extrem konservativ und fundamentalistisch in ihrem "neuen Glauben".
      Ich denke da nur an diesen Pierre Vogel und seine Gesinnungsgenossen.
      Man sollte diese Leute ganz einfach in ein beliebiges Land der islamistisch/arabischen Region abschieben, denn dort gehören sie hin, nur dort.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Emerald Isle schrieb:

      Und dann am besten sterben.
      Klar...und nicht soviel Zeit damit lassen.
      Ackern bis 67 und dann direkt ein Testament machen, alles an den Staat vererben und wegsterben.

      Wir in Niedersachsen werden, Feiertagstechnisch, sowieso diskriminiert...hab ich schon während der Schulzeit gesagt.
      :)

      alfons1249 schrieb:

      Man sollte diese Leute ganz einfach in ein beliebiges Land der islamistisch/arabischen Region abschieben, denn dort gehören sie hin, nur dort.
      Also auch die Deutschen, die zum Islam konvertiert sind - und das sind nicht Wenige?!

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Also auch die Deutschen, die zum Islam konvertiert sind - und das sind nicht Wenige?!
      Ja, auch oder besser: besonders die.
      Denn die sind nicht von Geburt an Islamisten, sondern haben sich eindeutig, wenn auch logischerweise keinesfalls
      bei vollem Bewußtsein, zu dieser Pseudo-Religion bekannt, einer angeblichen Religion, die alles andere, was auf dieser Welt existiert, zu ihren Todfeinden ernannt hat.
      Weder irgendeine der tatsächlichen Weltreligionen und/oder Sekten noch eine einzige Gesellschaftsordnung ist vor dem Islamismus sicher.
      Also sind diese Leute und besonders die Konvertiten gar nicht daran interessiert noch dürfen sie nach ihrem "Glauben" anders leben als nach dem Koran.
      Und dieser Koran verbietet eindeutig eine Anpassung jeglicher Form an etwas anderes als an den Islamismus.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      So ein Quatsch......

      Alfons benennt immer nur die negativen "Extreme".

      Es gibt auch "extremistische" Christen und Juden, deren Ansichten und Meinungen auch nicht mit dem Grundgesetzt vereinbar sind ........ich verweise da auf ein "bekanntes" Forum, wo solchen Typen eine perfekte Plattform zur Propaganda geliefert wird (Alfons.....gibt´s den noch beim anderen Forum?)

      Wenn wir weiter zurückgehen......der christliche Glaube wurde unseren Vorfahren mit Schwert und Feuer aufgezwungen.....viele Millionen Opfer....aber mit den schmutzigen blutgetränkten Fingern auf den Islam zeigen...PFUI.....

      alfons1249 schrieb:

      Denn die sind nicht von Geburt an Islamisten, sondern haben sich eindeutig, wenn auch logischerweise keinesfalls bei vollem Bewußtsein, zu dieser Pseudo-Religion bekannt
      Ja gut aber es muss doch jeder selbst entscheiden dürfen welcher Religion ( für die Menschen ist es eine Religion ) er angehören will. Wenn Menschen meinen, im Koran das zu finden was sie zum Leben brauchen, muss man das so akzeptieren.
      Ich verstehe auch nicht wieso Menschen zum Islam konvertieren, die Regeln dort sind sehr streng, vor allem für Frauen aber ich akzeptiere, dass sie sich dort scheinbar wohl fühlen und deshalb diesen Schritt gehen.
      Deshalb bleiben sie trotzdem Deutsche, immerhin sind sie hier geboren.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Emerald Isle schrieb:

      in HH kriegen die Islamisten ihre 3 (zusätzlichen) Feiertage,

      und um um die zu kriegen, müssen sie Urlaub nehmen.
      Es handelt sich um Feiertage, die z.B. dem Reformationstag in der Wertigkeit ähnlich gestellt sind.


      Norle schrieb:

      Es geht nicht um "Fremdenhass",denn das ist ja die Keule mit der man sonst die Leute zum Schweigen bringt.

      Die Kommentare unter besagtem Artikel z.B. in der Welt online strotzen nur so von Fremdenhass.
      Ich dachte, die Zeiten seien hier in D vorbei, wo man sich so über Minderheiten äußert. Weit gefehlt..

      Norle schrieb:

      Eigentlich ist doch egal an wen wir unsere Souverenität verlieren an einen grossen Moloch Namens Europa oder wir ändern solange unser Grundgesetz bis alle "Fremden" bravo klatschen.

      Hierfür wird aber nicht das Grundgesetz geändert..
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Hierfür wird aber nicht das Grundgesetz geändert..
      Eben, im Gegenteil.
      Es wird mit Leben gefüllt, denn die Religionsfreiheit und die Formulierung, dass alle Menschen gleich sind, stehen dann nicht nur auf dem Papier.

      Und nur zur Verdeutlichung: Da steht nicht "alle Deutschen" sind gleich, sondern "alle Menschen". Eine Formulierung mit der sich, wie es mir scheint, doch mehr Leute als gedacht nicht anfreunden können und diese wohl lieber geändert hätten...?

      fuchur schrieb:

      Es wird mit Leben gefüllt, denn die Religionsfreiheit und die Formulierung, dass alle Menschen gleich sind,
      ..naja dann füll`es mal mit Leben : ..stell jedem Muslime oder Islamisten frei -wie bei christlichen Religionen - aus dieser Religion oder Kirche auszutretten zu können ohne Angst vor Nachteile etc. zu haben... Aber das verbietet ja der Islam.. Man will die Vorteile westlicher Lebensart geniessen aber selber verschliesst man sich und erzählt was vom "Fremdenhass"...

      fuchur schrieb:

      Und nur zur Verdeutlichung: Da steht nicht "alle Deutschen" sind gleich, sondern "alle Menschen"

      ..eben und aus dem Grund versucht man immer den "Fremden" entgegen zu kommen das diese ihre "Eigenheiten" behalten können ..Und wenn man verlangt das diese deutsch sprechen sollen wird das schon als Fremdenfeindlich angesehen...Also müssen nur wir uns den Andern anpassen und alle Andere können so bleiben wie sie wollen ...

      /g\

      Norle schrieb:

      Man will die Vorteile westlicher Lebensart geniessen aber selber verschliesst man sich und erzählt was vom "Fremdenhass"...

      Der angedachte Vertrag enthält nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten auf beiden Seiten.

      Was den Fremdenhass betrifft, da meine ich Äußerungen deutscher Mitbürger.
      Fremdenfeindliche Aussagen gibt es nicht nur in den allgemeinen Kommentaren in der Presse, ich lese sie auch zwischen den Zeilen leider auch hier in diesem Forum..
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1