Linkspartei will ein Stück DDR zurückkaufen

      Linkspartei will ein Stück DDR zurückkaufen

      Treuhandliegenschaften im Osten

      Linkspartei will ein Stück DDR zurückkaufen

      17.04.2012, 18:25

      Von Constanze von Bullion, Berlin
      Aus Angst vor den Heuschrecken wird die Linkspartei selbst zum Investor: In aller Eile hat sie eine Genossenschaft gegründet, um sich an einem Bieterverfahren für 11.500 ehemals volkseigene Wohnungen zu beteiligen. Die SPD spricht von einem "Witz", doch die Linken-Politiker meinen es ernst: Sogar Banken sollen das Projekt unterstützen.
      Quelle : sueddeutsche.de/politik/treuha…r-zurueckkaufen-1.1335139

      Aus Sicht von immer weniger werdenen preiswerten Wohnraum aufch oder gerade in den neuen Bundesländern ist es wirklich ein gutes Zeichen. Da die meisten Menschen dort nicht über ein allzu üppiges Einkommen verfügen ist es bestimmt eine Hilfe bevor Spekulanten etc. den Wohnraum unbezahlbar machen...Sicher steckt auch ein politisches Kalkül dahinter...


      /g\

      Norle schrieb:

      Da die meisten Menschen dort nicht über ein allzu üppiges Einkommen verfügen ist es bestimmt eine Hilfe bevor Spekulanten etc
      Das ist in Westdeutschland auch nicht anders.
      Günstige Wohnungen gibt es viel zu wenige und wenn günstig dann sinds oft wahre Rattenlöcher. Hamburg ist da ein schlimmes aber deutliches Beispiel.

      Die Idee ist nicht schlecht - und ich würde noch weiter gehen und den Mietern eine Art Mietkauf anbieten.
      Wer Eigentum besitzt sorgt selbst für die Instandhaltung - setzung und so kostet es den Steuerzahler nichts.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Norle schrieb:

      Aber es wäre eine sinnvolle Angelegenheit das "verschwundene" Stasi-Guthaben einzusetzen,oder ?
      Dazu muss man erst mal wissen wo sich das befindet.
      Das Geld wird sicher in die Taschen einiger Politiker geflossen sein und ist somit, auf Nimmerwiedersehen, verschwunden.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t
      Guten Morgen,

      ich glaube es gibt kein ehemaliges Stasivermögen.
      Nicht umsonst haben viele Genossen und Stasioffiziere nach der Wende Firmen gegründet.
      Ich frage mich immer wieder woher sie das Geld haben. Sicherlich nicht bnur als Kredit von Banken.
      Ein gutes dabei, es sind heute meißt gutlaufende Firmen und sie sichern Arbeitsplätze.
      Zu den Wohnungskäufen der Linken kann ich nur zustimmern. Alles wird im Moment verhökert umd an Finanzen ran zu kommen.
      Egal ob Wohnungen, staatseigene Betriebe oder andere Kommunaleinrichtungen. Und meisst an Ausländer, welche nur ihr geld anlegen wollen um Steuern zu sparen.
      %21& Ich verstehe nix vom Sex, ich war immer verheiratet.

      Megazicke83 schrieb:

      Dazu muss man erst mal wissen wo sich das befindet.

      ja nun... in der Finanzbranche gibt es ja den Spruch wenn man Geld an der Börse "verloren" hat : "Das Geld ist nicht verloren,das Geld hat im Moment Jemand Anderes..". Ähnlich sehe ich das mit dem Stasi-Geld... Immobilien,Firmen etc. die ehemalige SED-Functionäre oder deren Strohmänner ihr eigen nennen sind bestimmt nicht "hart" gespart oder gar erwirtschaftet worden... Nur beweisen lässt sich das nicht...

      /g\

      Norle schrieb:

      Immobilien,Firmen etc. die ehemalige SED-Functionäre oder deren Strohmänner ihr eigen nennen sind bestimmt nicht "hart" gespart oder gar erwirtschaftet worden.
      Das denke ich auch.

      Norle schrieb:

      Nur beweisen lässt sich das nicht...
      Eben und somit ist das Geld weg, zumindest kann man nicht mehr drauf zugreifen um es für andere Dinge, wie die Wohnungen, auszugeben.

      In dem Artikel steht, jemand, ich hab den Namen vergessen, aus der SPD hält die ganze Aktion für einen Witz.
      Hm, bisher kann ich daran nichts Witziges finden denn auch wenn ich für die Linke so gar nichts übrig habe, ist das eine wirklich gute Idee.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Norle schrieb:

      Aus Sicht von immer weniger werdenen preiswerten Wohnraum aufch oder gerade in den neuen Bundesländern ist es wirklich ein gutes Zeichen.
      Bestes Negativbeispiel ist der sogenannte "Stadtumbau Ost", was nichts anderes heißt, daß guter und preiswerter Wohnraum systematisch vernichtet wird, in dem man einen Neubaublock nach dem Anderen völlig sinnlos herunterreißt und somit bezahlbaren und auch ausbaufähigen Wohnraum vernichtet.
      Allerdings ist die Altbausanierung, die immer wieder fälschlich als "goldene Paläste aus Soligeldern" bezeichnet wird, zum Einen grundsätzlich privat finanziert und hat zum Anderen Wohnraum als Ergebnis, der unbezahlbar ist.
      Wenn die Linke diesen Wohnraum vor der absichtlichen Vernichtung retten und bezahlbar vermieten könnte, wäre das eine sehr gute Sache.

      Norle schrieb:

      Ähnlich sehe ich das mit dem Stasi-Geld... Immobilien,Firmen etc. die ehemalige SED-Functionäre oder deren Strohmänner ihr eigen nennen sind bestimmt nicht "hart" gespart oder gar erwirtschaftet worden... Nur beweisen lässt sich das nicht...
      Weil da nichts zu beweisen ist.
      Über sehr weitwinklige rechtliche und wirtschaftsfinanzielle Winkelzüge haben sich diese Leute für'n Appel und'n Ei diese Betriebe unter den Nagel gerissen.
      Und die ehemaligen Bonzen als gelernte Kapitalisten sind zigmal besser ausgebildet in kapitalistischer Wirtschaftsführung und Ausbeutung, als alle geborenen Kapitalisten zusammen.
      Deshalb laufen deren Firmen auch besser und wirtschaftlicher als alteingesessene.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Hallo Alfons!bitte nenne mir mal so eine Firma ! Ich kann mir vorstellen das nach der Wende sich Einige das Geld unterm Nagel gerissen haben,

      aber ob da wirklich die neuen Kapitalisten geboren wurden? Das dauert noch Jahrzehnte bis der sozialistische Glauben verschwunden ist,oder

      sind wir schon "gute Kapitalisten" ? Ich wohne in einer ehemaligen Hochburg der Stasi,ich kenne keine Firma ,die sich da rein kapitalistisch gesund

      gestoßen hat.
      Der Nächste BItte ! ~k25