Selbst "Arbeit schützt vor Armut nicht"

      Selbst "Arbeit schützt vor Armut nicht"


      Pressestimmen
      Mittwoch, 21. Dezember 2011

      Armutsbericht für Deutschland

      Selbst "Arbeit schützt vor Armut nicht"

      Im aktuellen Armutsbericht des Paritätische Gesamtverbands wird deutlich: Armut erweist sich als resistent gegenüber dem wirtschaftlichen Aufschwung und sogar einem Arbeitsplatz. Denn nicht nur Arbeitslosen- und Sozialhilfeempfänger haben wenig. Auch die, die arbeiten gehen, verdienen nicht genug. Die Presse sieht unbedingten politischen Handlungsbedarf, um Zustände wie in London abzuwenden. Mindestlohn, Bildung, Solidaritätszuschlag und Umverteilung des Vermögens sollten die Gebote der Stunde sein.

      Quelle : n-tv.de/politik/pressestimmen/…nicht-article5057791.html

      ...man hat sich hierzulande in den letzten Jahren immer geschickt um die Realität gedrückt und gesagt "Armut = Hartz-IV = arbeitsscheue Sozialschmarotzer" .... egal wie auf welche Weise man es in Deutschland ignoriert sie kommt .. und mit voller Wucht... Ob Kinder- oder Altersarmut oder das Menschen 2,3 Jobs machen und dennoch zum Amt gehen müssen um ihre Miete zahlen zu können zeigt wie weit die Armut in Deutschland fortgeschritten ist... Von dem jeweiligen Aufschwung profitieren nur eine kleine Gruppe von Bossen etc.,weil die Gesellschaft in Deutschland entsolidarisiert wurde.. Nicht nur Deutschland sondern die ganze Eurozone gleicht einem sozialen Pulverfass... Es fehlt nur noch der gewisse Funke

      ähnliche Links :
      Keine Besserung seit Jahren - Jeder Siebte von Armut bedroht
      Armutsbericht 2011 - Das Ruhrgebiet ist Deutschlands neues Armenhaus


      /g\


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Norle“ ()

      Norle schrieb:

      Pressestimmen
      Mittwoch, 21. Dezember 2011

      Armutsbericht für DeutschlandSelbst "Arbeit schützt vor Armut nicht"

      Im aktuellen Armutsbericht des Paritätische Gesamtverbands wird deutlich: Armut erweist sich als resistent gegenüber dem wirtschaftlichen Aufschwung und sogar einem Arbeitsplatz. Denn nicht nur Arbeitslosen- und Sozialhilfeempfänger haben wenig. Auch die, die arbeiten gehen, verdienen nicht genug. Die Presse sieht unbedingten politischen Handlungsbedarf, um Zustände wie in London abzuwenden. Mindestlohn, Bildung, Solidaritätszuschlag und Umverteilung des Vermögens sollten die Gebote der Stunde sein.
      Quelle : n-tv.de/politik/pressestimmen/…nicht-article5057791.html

      :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      ...man hat sich hierzulande in den letzten Jahren immer geschickt um die Realität gedrückt und gesagt "Armut = Hartz-IV = arbeitsscheue Sozialschmarotzer" .... egal wie auf welche Weise man es in Deutschland ignoriert sie kommt .. und mit voller Wucht... Ob Kinder- oder Altersarmut oder das Menschen 2,3 Jobs machen und dennoch zum Amt gehen müssen um ihre Miete zahlen zu können zeigt wie weit die Armut in Deutschland fortgeschritten ist... Von dem jeweiligen Aufschwung profitieren nur eine kleine Gruppe von Bossen etc.,weil die Gesellschaft in Deutschland entsolidarisiert wurde.. Nicht nur Deutschland sondern die ganze Eurozone gleicht einem sozialen Pulverfass... Es fehlt nur noch der gewisse Funke

      ähnliche Links :
      Keine Besserung seit Jahren - Jeder Siebte von Armut bedroht
      Armutsbericht 2011 - Das Ruhrgebiet ist Deutschlands neues Armenhaus


      /g\



      :thumbup: :thumbup:
      %21& Ich verstehe nix vom Sex, ich war immer verheiratet.

      Robert schrieb:

      Norle schrieb:

      Pressestimmen
      Mittwoch, 21. Dezember 2011

      Armutsbericht für DeutschlandSelbst "Arbeit schützt vor Armut nicht"

      Im aktuellen Armutsbericht des Paritätische Gesamtverbands wird deutlich: Armut erweist sich als resistent gegenüber dem wirtschaftlichen Aufschwung und sogar einem Arbeitsplatz. Denn nicht nur Arbeitslosen- und Sozialhilfeempfänger haben wenig. Auch die, die arbeiten gehen, verdienen nicht genug. Die Presse sieht unbedingten politischen Handlungsbedarf, um Zustände wie in London abzuwenden. Mindestlohn, Bildung, Solidaritätszuschlag und Umverteilung des Vermögens sollten die Gebote der Stunde sein.
      Quelle : n-tv.de/politik/pressestimmen/…nicht-article5057791.html

      in meck-pom leben 22 % an der armutsgrenze. jedes 5. kind kommt aus einer armen familie. inm der landeshauptstadt ist es am schlimmsten.
      und auf der anderen seite anhäufung des reichtums.
      auch die "mittelschicht" ist schon immer mehr davon betroffen.
      auch handwerksbetribe und dergleichen.

      :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      ...man hat sich hierzulande in den letzten Jahren immer geschickt um die Realität gedrückt und gesagt "Armut = Hartz-IV = arbeitsscheue Sozialschmarotzer" .... egal wie auf welche Weise man es in Deutschland ignoriert sie kommt .. und mit voller Wucht... Ob Kinder- oder Altersarmut oder das Menschen 2,3 Jobs machen und dennoch zum Amt gehen müssen um ihre Miete zahlen zu können zeigt wie weit die Armut in Deutschland fortgeschritten ist... Von dem jeweiligen Aufschwung profitieren nur eine kleine Gruppe von Bossen etc.,weil die Gesellschaft in Deutschland entsolidarisiert wurde.. Nicht nur Deutschland sondern die ganze Eurozone gleicht einem sozialen Pulverfass... Es fehlt nur noch der gewisse Funke

      ähnliche Links :
      Keine Besserung seit Jahren - Jeder Siebte von Armut bedroht
      Armutsbericht 2011 - Das Ruhrgebiet ist Deutschlands neues Armenhaus


      /g\



      :thumbup: :thumbup:
      %21& Ich verstehe nix vom Sex, ich war immer verheiratet.

      Robert schrieb:

      und man merkt nicht viel davon. weg geht schon durch die gegend und erzählt, dass er die 10€ praxisgebühren nicht hat.

      ..naja dann rede man in der Gesellschaft abwertend von "Jammern auf hohen Nivaue" oder soo,denn erst neulich hat die Bundeskanzlerin der Welt verkündet " Deutschland geht es gut !"..Punkt aus ! Da passt so garnicht ins Bild hungernde Kinder und verarmte Rentner nach langjähriger Arbeit...Hauptsache unser Bankensystem ist gerettet...

      /g\

      Norle schrieb:

      hungernde Kinder
      Heute ist, bei Radio Antenne, Spendentag.
      Es wird Geld für die Kinder gesammelt, die im Winter nicht nach draußen können weil sie keine warmen Schuhe oder gar Stiefel haben.
      Es wird auch für die gesammelt, die nicht genug zu Essen haben, zu denen übermorgen nicht der Weihnachtsmann kommt und ihnen Geschenke bringt.
      Es wird auch für die Eltern gesammelt, die nicht mal das Geld haben um Kekse zu backen.

      Viele dieser Eltern arbeiten und viele dieser Kinder haben einen Papa oder eine Mama die einer regelmäßigen Beschäftigung nachgehen - und das Traurige, es reicht trotzdem nicht.

      Mir sind heute, beim Hören dieser Nachrichten und der einzelnen Schicksale, die Tränen gekommen.
      Es tut weh wieder mal zu erfahren, dass Menschen hungern und Kinder nie erfahren was Weihnachten bedeutet.
      Für die Kleinen gehört es dazu, dass der Weihnachtsmann kommt.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Norle schrieb:

      hungernde Kinder
      Heute ist, bei Radio Antenne, Spendentag.
      Es wird Geld für die Kinder gesammelt, die im Winter nicht nach draußen können weil sie keine warmen Schuhe oder gar Stiefel haben.
      Es wird auch für die gesammelt, die nicht genug zu Essen haben, zu denen übermorgen nicht der Weihnachtsmann kommt und ihnen Geschenke bringt.
      Es wird auch für die Eltern gesammelt, die nicht mal das Geld haben um Kekse zu backen.

      Viele dieser Eltern arbeiten und viele dieser Kinder haben einen Papa oder eine Mama die einer regelmäßigen Beschäftigung nachgehen - und das Traurige, es reicht trotzdem nicht.

      Mir sind heute, beim Hören dieser Nachrichten und der einzelnen Schicksale, die Tränen gekommen.
      Es tut weh wieder mal zu erfahren, dass Menschen hungern und Kinder nie erfahren was Weihnachten bedeutet.
      Für die Kleinen gehört es dazu, dass der Weihnachtsmann kommt.



      hallo megazicke,

      das macht mich auch immer wieder betroffen. Und was mich besonders wütend macht, wie viele menschen es noch gibt und nicht unterscheiden. für die sind das alles faulenzer die ihr geld am kiosk vertrinken. Sie gehen einfach mit verschlossenen augen durch die gegend.

      gruss robert
      %21& Ich verstehe nix vom Sex, ich war immer verheiratet.
      Stimmt....es wird zu sehr verallgemeinert.
      Es gibt auch Menschen die meinen, die meisten Hartz IV Empfänger geben das Geld für Videospiele oder Flat-TV aus, anstatt es den Kindern zu geben.

      Klar gibts auch solche, genau wie es Menschen gibt die ihr Geld versaufen.
      Solchen Menschen sollte man keinen Cent mehr geben - Essen nur noch per Schein ( viele Geschäfte nehmen allerdings keine mehr an ) und für die Kids müßte man sich speziell was überlegen.

      Die meisten Hartz IV Empfänger sind allerdings zu bedauern - versuchen sie doch ständig eine Arbeit zu bekommen und versuchen mit dem wenigen Geld was sie bekommen zurecht zu kommen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Klar gibts auch solche, genau wie es Menschen gibt die ihr Geld versaufen.
      Solchen Menschen sollte man keinen Cent mehr geben - Essen nur noch per Schein ( viele Geschäfte nehmen allerdings keine mehr an ) und für die Kids müßte man sich speziell was überlegen.

      ..Es war schon immer zu allen Zeiten so das Armut und Alkohol einhergingen...Gemeint sind diese Menschen die versuchten ihre Sorgen ,ihre Enttäuschung über sich selbst,ihre Einsamkeit und..und im Alkohol zu ertränken . Denn meistens liegt der Grund ihres scheitern in ihrer mangelnden Bildung und Ausbildung...Das sie z.Bsp. nie die Möglichkeit hatten sich zu Qualifizieren und das sie ihren Kindern kaum in der Schule helfen können und das sie froh sein müssen wenn sie einen Job angeboten bekommen ...Es ist ein Teufelskreis der sich da dreht den man nur durch bessere Bildung und Ausbildung durchbricht,aber da wird gerade der Rotstift angesetzt weil uns die Banken wichtiger sind...

      /g\
      Für mich ist Alters- und Kinderarmut besonders schlimm - denn alte Menschen und Kinder haben in diesem Land keine

      Lobby. Auch keine " guten " Freunde - wie so mancher Politiker, der einem mal schnell unter die Arme greift.

      Schlimm sind auch diese allgemeinen Sprüche " in diesem Land muss keiner hungern " und werden auf die Tafel verwiesen -

      die lösen das Problem bestimmt nicht. Im Gegenteil...sie übernehmen eine Alibifunktion - das beruhigt das Gewissen und

      die Armut nimmt dadurch nicht ab.

      Fantastic 4 schrieb:

      Schlimm sind auch diese allgemeinen Sprüche " in diesem Land muss keiner hungern "
      ..Ja,aber am schlimmsten finde ich die Erkenntnis,die viele Menschen machen ,das sie ackern und schuften - rund um die Uhr - das Niemand sagen kann er wäre ein "Sozialschmarotzer" und dennoch bleibt am Monatsende der Weg zum Amt oder ARGE nicht erspart...Es ist ja nicht so das kein Geld da wäre um die Menschen gerecht zu entlohnen,sondern es ertönt Beifall an den Börsen wenn sozialversicherungspflichtige Jobs gestrichen werden und prekäre Beschäftigung mit Hungerlöhnen gemacht werden...

      /g\
      Hallo Norle ! So sehe ich es auch . Armut ist ein Ergebnis der falschen Politik. Die Kinder müssen am meisten

      drunter leiden.Es macht mich wütend,wenn immer zu Weihnachten aus allen Ecken nach Spenden

      aufgerufen wird.Besonders für die Kinder in Afrika,es ist eine Schande das dort Kinder in so einem

      Elend leben müssen.Die Aussenpolitik macht nichts,denn seit ich lebe gibt es dort bitterste Armut.
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Wilmadu schrieb:

      Besonders für die Kinder in Afrika,es ist eine Schande das dort Kinder in so einem

      Elend leben müssen.
      Ja, dass ist es....aber es ist genau so eine Schande...wenn nicht noch eine Größere, dass auch Kinder in Deutschland, in dem ach so reichen Land, nicht genug zu Essen haben und Nachts nicht ruhig schlafen können weil sie frieren.

      Ich spende nichts nach Afrika, wohl aber für die Kids hier im Land - und auch für die Tiere.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      Ich spende nichts nach Afrika, wohl aber für die Kids hier im Land - und auch für die Tiere.
      So handhaben wir das auch.
      Aber nur dann, wenn eindeutig fest steht, daß das Geld auch ohne hochprozentige Abzweigungen dort ankommt, wo es hingehört.
      Für Tiere gibt es von uns nichts, solange dieser Wahnsinn nicht aufhört, auch noch Viehzeug aller Art aus dem Ausland nach Deutschland zu schleifen ("Retten" nennen diese Vollidioten ihren Blödsinn auch noch saudumm), wo es noch nicht einmal genügend Platz für die deutschen Tiere in den Heimen gibt . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Ich spende nur hin und wieder etwas für die Tafel, auch diese ist für ein Land wie D. schon eine Schande, dass es sie überhaupt geben muß. Früher konnten die Menschen von ihrer Hände Arbeit leben und mußten nicht auf's Amt um sich für Zuschüsse zu erniedrigen. Dafür retten wir aber alle Banken in Europa, weil diese denken, sie müssen Monopoly mit nicht vorhandenem Kapital spielen. Man merkt doch, wenn bei Firmen Entlassungen angekündigt werden, schnellt die Aktie in die Höhe.
      Geduld bedeutet nicht, sich alles gefallen zu lassen. Verständnis bedeutet nicht, alles zu billigen. -+=