Hamburg legt den Nahverkehr trocken - Kein Alkohol ist auch keine Lösung

      Hamburg legt den Nahverkehr trocken - Kein Alkohol ist auch keine Lösung

      Im Hamburger Nahverkehr tritt morgen das Alkoholverbot in Kraft ! ...mehr >

      Na sicher muss man erstmal irgendwo anfangen ..jetzt im Nahverkehr.. aber um die Problem mit Alkoholmissbrauch an den Wurzeln anzupacken braucht es mehr als nur Verbote...

      /g\
      Ich finde das Verbot gut.
      Die Metronom-Eisenbahngesellschaft, die das Alkoholverbot hier in den Nahverkehrszügen durchgesetzt hat, hat durchgängig positive Erfahrungen damit gemacht.
      Die Zügen, sind deutlich müllfreier und sauberer, auch begegnen einem seltener aggresive Fahrgäste.

      Man hat in Schulen schon soviel über Alkoholmissbrauch aufgeklärt, aber letzenendes erreicht man die Leute nur mit einem Verbot.
      Dann beginnt der Eine oder andere vielleicht, darüber nachzudenken und seine Gewohnheiten zu ändern.

      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1
      Ebenso, wie das weltweite Rauchverbot in Flugzeugen könnte auch das bundesweite Alkoholverbot in allen öffentlichen Verkehrsmitteln eine überaus positive Wirkung haben.
      Leider wird von vielen Seiten, insbesondere von der Journaille, dieser Hamburger Vorstoß für die Sicherheit und Ordnung torpediert und verunglimpft (mißverständliche und soger falsche Schlagzeilen beweisen dieses).
      Einerseits jammern die Medien über Gewalt und Unordnung besonders im Bereich Nahverkehr aber andererseits lamentieren sie über vernünftige Maßnahmen auch in den Innenstädten, wenn dort der Mißbrauch von Alkohol verboten und die Sicherheit mit Videoüberwachung kontrolliert wird.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Alkohol- und Rauchverbot in Hamburgs U-Bahnen, S-Bahnen & Bussen

      Als Nichtraucher und Antialkoholiker fällt es mir natürlich leicht, das Verbot anzunehmen/zu akzeptieren.

      Auf der anderen Seite ist es aber ein starker Einschnitt in die persönliche Freiheit/Entscheidungskraft des Einzelnen. Von Demokratie kann hier also keine Rede mehr sein. Das konstatierten die Bürger Hamburgs. Die "HHV" kontert mit starken Übergriffen der Gewalt unter Alkoholeinfluss und Vandalismus bis zur mutwilligen Zerstörung von Bahneigentum.

      Alles in Allem eine Vernunftsentscheidung.