Teenie-Affäre stürzt Nord-CDU in Führungskrise

      alfons1249 schrieb:

      Daß diese kurze Episode von irgendeinem Neider, Konkurrenten, "Parteifreund" oder sonstwelchem Fiesling an die Öffentlichkeit gezerrt wurde, ist schon verbrecherisch genug.
      Derjenige sollte benannt und "gesteinigt" werden und dürfte keinen Fuß mehr auf die Erde bringen können/dürfen.

      Wieso dass denn?
      Ich jedenfalls möchte nicht von einem Menschen vertreten werden, der mit fast 40 Jahren eine Liebesbeziehung zu einem Teenager unterhalten hat.
      So jemand hat in einem verantwortungsvollen, öffentlichen Amt nichts zu suchen, sondern gehört geteert und gefedert aus der Stadt gejagt
      . ~k07

      Emerald Isle schrieb:

      Ich jedenfalls möchte nicht von einem Menschen vertreten werden, der mit fast 40 Jahren eine Liebesbeziehung zu einem Teenager unterhalten hat.
      So jemand hat in einem verantwortungsvollen, öffentlichen Amt nichts zu suchen, sondern gehört geteert und gefedert aus der Stadt gejagt.
      Dafür gibt es keinerlei logische Begründungen.
      Das Privatleben eines Menschen hat nichts aber auch gar nichts mit dessen Berufsleben zu tun, solange dieser nicht gegen bestehende Gestze verstößt.
      Über die moralische Seite sind wir uns ja fast einig, denn wenn es nach mir ginge (das war schon vor Jahren Thema in von mir besuchten Foren), würde das sexuelle Schutzalter von Jugendlichen bis auf das rechtliche Erwachsenenalter, also auf 18 Jahre (in Worten: "achtzehn Jahre") angehoben werden müssen.
      Dann, aber auch erst dann, kann über diese Sache geurteilt werden.

      (Auf der anderen Seite steht meine Forderung nach dem Herabsetzen der Strafmündigkeit auf 12 Jahre (in Worten "zwölf Jahre") und der Anwendung des Erwachsenenstrafrechtes ab diesem Alter).
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ