Viele Hersteller tricksen - Schwein in der Geflügelwurst

      Viele Hersteller tricksen - Schwein in der Geflügelwurst

      Donnerstag, 16. Juni 2011

      Schwein in der Geflügelwurst

      Viele Hersteller tricksen

      Bei jeder vierten Geflügelwurst steht "Geflügel", "Pute" oder "Truthahn" auf dem Etikett, tatsächlich ist aber auch Fleisch vom Schwein oder Rind verarbeitet. Das stellt die Stiftung Warentest nach einem umfassenden Marktcheck fest.
      Quelle : n-tv.de/ratgeber/Viele-Herstel…cksen-article3590826.html

      ..wenn "Geflügel" drauf steht muss auch Geflügel drin sein und nicht die Abfälle von Schwein oder sonstigen Fleischsorten die man nicht los wird... Die Hersteller können deshalb "tricksen" weil ihnen keiner einhalt gebietet... Kontrolleure der Lebensmittelüberwachung sind total überlastet.... und der Verbraucher hat keine Möglichkeit es zu kontrollieren..

      /g\

      Norle schrieb:

      wenn "Geflügel" drauf steht muss auch Geflügel drin sein und nicht die Abfälle von Schwein oder sonstigen Fleischsorten die man nicht los wird..
      wenn "Geflügel" draufsteht, dann ist ja auch Geflügel drin, nur eben nicht nur Geflügel.
      Komischerweise machte ich gerade vor zwei Tagen Bekanntschaft mit einer Putensalami, in deren Zutatenliste stand, dass dort Pute und Schwein enthalten ist. Problematisch fand ich nur, dass die prozentuale Verteilung nicht ansatzweise deklariert war, ansonsten
      sind das doch alte Kamellen, weil's quasi jährlich berichtet wird. Es zeigt irgendwie, dass der Journalismus sich langsam aufs Sommerloch vorbereitet und die immer wiederkehrenden Geschichten rauskramt.
      Als nächstes kommt bestimmt die sensationelle Erkenntnis, dass im Erdbeerjoghurt kaum bis keine Erdbeeren enthalten sind.
      ?q?

      fuchur schrieb:

      ansonsten
      sind das doch alte Kamellen, weil's quasi jährlich berichtet wird. Es zeigt irgendwie, dass der Journalismus sich langsam aufs Sommerloch vorbereitet und die immer wiederkehrenden Geschichten rauskramt.

      ...gut,jede Branche hat ihre "saure Gurkenzeit" -auch Journalisten.. Man kann aber auch die Sache anders sehen,denn die "Makel" sind schon seit längerem bekannt und dennoch sind sie immer eine Schlagzeile wert,weil Händler und Produzenten nicht daran denken die Tricksereien einzustellen und die Verbraucher über den Tisch zu ziehen....Ob Klebeschinken oder Geflügelwurst vom Schwein der Verbraucher wird weiterhin ausgetrickst...

      /g\

      fuchur schrieb:

      Warum sollten sie es einstellen?
      Es wird doch trotzdem gekauft und sie verdienen ihr Geld damit.

      ..es ist diese Einstellung,die auch Politiker vor Jahren hatten und heute müssen sie jeder potienzellen Stimme hinterher laufen...Das Vertrauen der Verbraucher das man reelle Ware für sein Geld bekommt nimmt nachweislich auch weiter ab was die Händler mal zum nachdenken bewegen könnte..Im Moment mag es alternativlos sein aber das muss ja nicht heissen das es immer so bleiben wird...

      /g\
      Richtet sich der Name eines Produktes nicht meistens nach dem Hauptbestandteil?

      Also ein Roggen-Mischbrot enthält überwiegend Roggen..
      So lang die Bestandteile, also auch das Schweinefleich in der Geflügelwurst, bei der Kennzeichnung angegeben werden, finde ich das nicht schlimm.

      Eine Schwierigkeit sehe ich einzig für Personen, die vielleicht aus religiösen Gründen kein Schweinefleich verzehren und sich auf die Kennzeichnung, ohne nachzulesen, verlassen.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Eine Schwierigkeit sehe ich einzig für Personen, die vielleicht aus religiösen Gründen kein Schweinefleich verzehren und sich auf die Kennzeichnung, ohne nachzulesen, verlassen.
      Wenn diese Leute die Inhaltsangaben nicht lesen können/wollen, aus welchen Gründen auch immer, dann werden sie eben mit dem Anteil an Schwein und/oder Rind leben müssen.
      Sterben werden sie garantiert nicht dran.
      Anders verhält sich das mit Allergikern, die sich unbedingt auf die Inhaltsangaben bei bestimmten Lebensmitteln verlassen müssen aber die lesen das Garantiert durch, schon aus reinem Lebenswillen.
      Hier aber von Trickserei und/oder Betrug zu reden, ist weit übertrieben oder glaubt etwa einer, daß in Leberwurst, -käse und/oder -pastete der Hauptbestandteil tatsächlich Leber sei ? ? ?
      Das ist in meinen Augen fiese Stimmungsmache dieser ekelhaftigen Sensationsjournaille.
      Da sollten endlich mal glasharte juristische Schritte gegen unternommen werden, bis hin zum Verbot gewisser Artikel und Zeitschriften.
      Millionen schwere Strafen wären das Mindeste, was diesen Schmierfinken auferlegt werden muß, ein lebenslanges Berufsverbot sollte da grundsätzlich ausgesprochen werden.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Flora schrieb:

      Also ein Roggen-Mischbrot enthält überwiegend Roggen..
      So lang die Bestandteile, also auch das Schweinefleich in der Geflügelwurst, bei der Kennzeichnung angegeben werden, finde ich das nicht schlimm.
      ..ja.. das ist auch okay - bei einem "Roggen-Mischbrot" weiss ich das nicht nur Roogen drin ist.Dann müsste so ein Hinweis bei den Geflügelprodukten auch sein wenn es andere Fleischsorten beinhalten...

      Flora schrieb:

      Eine Schwierigkeit sehe ich einzig für Personen, die vielleicht aus religiösen Gründen kein Schweinefleich verzehren und sich auf die Kennzeichnung, ohne nachzulesen, verlassen.

      Schwierigkeiten bekommen die Menschen die aus gesundheitlichen Gründen kein Schweinefleisch oder so essen sollen (Arzt) und denen Geflügelfleisch als Alternative angeboten wird...Wenn nun die Geflügelwurst doch eine halbe Schweinefleisch-Wurst ist darf man sich nicht wundern wenn bei der nächsten ärztlichen Kontrolle der Colosterienspiegel nicht mehr in Ordnung ist ...

      /g\

      RedGrouper schrieb:

      .......SensationsJOURNAILLE.... ~k10



      .......Verbot.....Artikel und Zeitschriften...... ~k09 :S



      Ich finde so etwas immer wieder erheiternd.
      ich nur bedingt, da der Verfasser solcher Forderungen es scheinbar ernst meint.
      Ich finde es extrem traurig wie verbohrt manche Menschen sind und mit Begriffen wie freie Meinungsäusserung (es sei denn es ist ihre eigene), Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nichts anfangen können.

      Wenn man mal alle Äusserungen der letzten Wochen zusammenfassen und umsetzen würden, käme wohl ein Staatsgebilde heraus, dass irgendwo zwischen "Drittem Reich", "Nordkorea" und "DDR" liegen würde. Erschreckend...

      alfons1249 schrieb:

      Das ist in meinen Augen fiese Stimmungsmache dieser ekelhaftigen Sensationsjournaille.
      Da sollten endlich mal glasharte juristische Schritte gegen unternommen werden, bis hin zum Verbot gewisser Artikel und Zeitschriften.

      ..da haste wohl "daneben" gegriffen oder welche "Sensationsjournaile" bzw. Zeitschrift meinst Du ?

      Rausgefunden hat das die "Stiftung Warentest" und die steht bestimmt nicht in Verdacht für oder gegen etwas Stimmung zu machen ,oder ? Hier wird ja nicht einfach was behauptet sondern hier werden Produkte überprüft ob sie das halten was sie versprechen.... wenn Konsequenzen,dann doch gegen die Mogelpackung-Hersteller etc,aber dazu kann sich der Gesetzgeber nicht entschliessen...

      /g\

      fuchur schrieb:

      Ich finde es extrem traurig wie verbohrt manche Menschen sind und mit Begriffen wie freie Meinungsäusserung (es sei denn es ist ihre eigene), Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nichts anfangen können.
      Ich finde es aber auch äußerst erschreckend, wenn ich immer wieder feststellen muß, daß der Otto-Normal-Bundesbürger nicht in der Lage und/oder Willens ist, den sehr feinen Unterschied zwischen freier persönlicher Meinungsäußerung und gesteuerter journalistischer Meinungsmache zu erkennen.
      Erst recht bei der Nuancierung von eigener Meinung und eingetrichterter Mainstream-Doktrin hat dieser extreme Probleme . . .

      Norle schrieb:

      Rausgefunden hat das die "Stiftung Warentest" und die steht bestimmt nicht in Verdacht für oder gegen etwas Stimmung zu machen ,oder ?
      Nun, die "Stiftung Warentest" steht aber auch nicht unter dem Verdacht völlig "unabhängig" ihre "unabhängigen" Tests zu machen und dann auch noch "unabhängig" veröffentlichen zu können.
      Ich selber hatte jahrelang die Zeitschrift "Test" abonniert, bis es mir zu bunt wurde mit der "Unabhängigkeit".
      Sie ist genauso "unabhängig" von der Industrie, wie sämtliche anderen Fachzeitschriften . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ