Volkszählung verunsichert Bürger

      Volkszählung verunsichert Bürger

      Erster Zensus seit 1987

      Volkszählung verunsichert Bürger

      07.05.2011, 15:45

      Von Sebastian Beck
      Zum Stichtag 9. Mai soll erstmals die genaue Einwohnerzahl des wiedervereinigten Deutschlands ermittelt werden. Zahlreiche Bürger sind verwirrt - manche Hotline bricht sogar zusammen, wie die SZ erfuhr. Dass es eine Auskunftspflicht gibt, ist vielen nicht bewusst.
      Quelle : sueddeutsche.de/politik/erster…sichert-buerger-1.1094331

      .. das Bürger mehr als besorgt sind nach den letzten Datenklau-Aktionen und anderen Pannen ist irgendwie verständlich . Das man irgendwelchen Versprechen von "Sicherheit" glaubt ist unwahrscheinlich genau wie man dem Datenschutzbeauftragten alles andere als Schutz zu schreibt.... Das im Vorfeld so einer Aktion jeder einzelne Bürger informiert werden sollte wäre optimal ,aber die Verantwortlichen wollen die Kosten gering halten und sparen . Ist nur die Frage ob es sich gelohnt hat hat - das Sparen..

      /g\

      Norle schrieb:

      Das im Vorfeld so einer Aktion jeder einzelne Bürger informiert werden sollte wäre optimal

      Ich hab da mal ein wenig gegoogelt und habe innerhalb von 5 Minuten alles gefunden, was man dazu wissen muss.

      Norle schrieb:

      Zahlreiche Bürger sind verwirrt

      Dazu gibt es überhaupt keine Veranlassung. Über den Zensus ist soviel in der Presse berichtet worden und es sind genügend Informationen im Internet vorhanden, mit Hilfe derer man aufgeklärt sein könnte, wenn man sich selber ausreichend mit den Sachverhalten befasst.


      manche Hotline bricht sogar zusammen,

      .. nach der Frage, wer die 1,45 € Portokosten für das zurücksenden der Fragebögen trägt ~k01


      Alle Daten, die erhoben werden, sind sowieso schon an verschiedenen Stellen bekannt und werden in der Vokszählung lediglich gebündelt.

      Sorgen um den Datenschutz müssen sich wohl nur diejenigen machen, die irgendwo unwahre Angaben gemacht haben und bei einem Abgleich der Daten befürchten müssen, aufzufliegen..


      Hier sind die Musterfragebögen einsehbar:


      http://www.zensus2011.de/presse/fragebogen.html
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Der gläserne Bürger

      Bin ich genervt....dachte, der Kelch geht an mir vorbei....jetzt muss ich doch tatsächlich so nen "Zensus-Bogen" ausfüllen.

      Die Frechheit ist, dass man zur Selbstauskunft gezwungen wird. Wo sind wir denn hier???? Unverschämt...

      Für mich stellt die Maßnahme eine Grundrechtsverletzung des Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung dar.

      Ich weigere mich, diesen Bogen auszufüllen. Was meine Frau macht, ist ihr überlassen...

      Bananenrepublik....elendige....lasse mir doch keine "Ordnungsnummer" zuteilen.....frechheit....und diese Rechtsbeuger bezahlen wir mit unseren Steuern auch noch. :cursing:

      Grüsse

      RedGrouper schrieb:

      Ich weigere mich, diesen Bogen auszufüllen. Was meine Frau macht, ist ihr überlassen...
      Wer es sich leisten kann rund dreihundert Euronen in den Kamin zu schreiben, denn soviel Strafe ist bei einer Weigerung, die etwa vierzig Seiten des Zensus-Fragebogen auszufüllen, abzudrücken, dem fällt es also nicht sehr schwer seine Weigerung durchzuziehen.
      Ich halte eh nicht viel von dieser Teilzählung, denn entweder ich zähle jeden einzelnen Bürger, oder ich mache ein statistische Schätzung (und das jeder in seiner Stadt, damit man ihn Schätze - Oder so ähnlich beginnt die Weihnachtsgeschichte), dann kommt man aber nicht der damaligen römisch/bürokratischen Genauigkeit nahe.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Wieso wollen die Behörden wissen wieviele Quadratmeter Wohnraum und wieviel Sanitäranlgen jeder hat?Oh oh.Nicht das die auf die Idee kommen in den nächsten Jahren eingewanderte Menschen in unsere Häuser und Wohnungen zu setzen.Weil sie nicht mehr wissen wohin mit den ganzen Menschen.Nach dem Krieg war es auch so das viele, Flüchtlinge aufnehmen mussten.Und das über Jahre.
      !WR

      Der Osten Deutschlands zittert vor der Volkszählung

      Statistiker vermuten, dass in Deutschland weniger Menschen leben als gedacht. Der Zensus 2011 könnte vor allem den Osten viel Geld kosten...mehr...

      Quelle: Welt-Online.de

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Flora schrieb:

      Das im Vorfeld so einer Aktion jeder einzelne Bürger informiert werden sollte wäre optimal

      Ich hab da mal ein wenig gegoogelt und habe innerhalb von 5 Minuten alles gefunden, was man dazu wissen muss.
      ..es gibt in unserem Land auch noch Menschen die sind aus welchen Gründen auch immer nicht "vernetzt". Auch für diese Gruppe von Menschen muss man ausreichende Infos zur Verfügung stellen sonst werden nicht alle Bürger umfassend informiert...

      /g\

      Norle schrieb:

      Auch für diese Gruppe von Menschen muss man ausreichende Infos zur Verfügung stellen sonst werden nicht alle Bürger umfassend informiert...
      Diese Informationswut ist doch lächerlich.
      Es ist für den Bürger nur interessant zu wissen, daß nicht alle befragt werden und die, die befragt werden persönlich aufgesucht und den Fragebogen vorgelegt bekommen.
      Für die Bürokratie-Muffel ist es noch wichtig zu wissen, daß die Leute, die den Fragebogen vorlegen, auch in der Lage sind Hilfestellung beim Ausfüllen desselben zu leisten.
      Aber eigentlich ist diese "Volkszählung" doch überflüssig, denn wenn die Statistiken aus allen Gebieten der Bürokratie zusammengefaßt und ausgewertet werden würden, käme man zu weitaus genaueren Ergebnissen als mit dieser groben statistischen Schätzung.
      So oder so fallen alle illegalen "Mitbewohner" durch das Raster.

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Flora schrieb:

      Alle Daten, die erhoben werden, sind sowieso schon an verschiedenen Stellen bekannt und werden in der Vokszählung lediglich gebündelt.
      ..das ist nicht so richtig ... Die Volkszählung ist eigentlich das Gesetz das es erlaubt die Daten die an verschiedenen Orten gespeichert wurden zusammen zuführen und zu verknüpfen,was eigentlich nach den Datenschutzrichtlinien verboten ist...

      Flora schrieb:

      Sorgen um den Datenschutz müssen sich wohl nur diejenigen machen, die irgendwo unwahre Angaben gemacht haben und bei einem Abgleich der Daten befürchten müssen, aufzufliegen..

      ..nicht nur ... wenn Daten aus verschiedenen Quellen zusammengeführt werden und verknüpft werden, werden aus den "losen" Enden ein kompaktes Ganzes oder wie man sagt ein "Bewegungsprofil" .

      /g\

      Zensus hat riesige Sicherheitslücke

      Dienstag, 10. Mai 2011

      Angreifer könnten Daten abfischen

      Zensus hat riesige Sicherheitslücke

      von Roland Peters
      Recherchen von n-tv.de zufolge klafft auf der Website des Zensus eine eklatante Sicherheitslücke. Ein Angreifer könnte eingegebene Daten abfangen. IT-Experte Schejbal sieht darin einen Verstoß gegen das Zensusgesetz. Und das Büro des Bundesdatenschutzbeauftragten räumt ein: "Wir haben ein Problem".
      Quelle : n-tv.de/politik/Zensus-hat-rie…uecke-article3294896.html

      ..und warum wundert das mich jetzt nicht ? Na,weil es normal ist wenn immer versprochen wird es sei alles sicher etc. kommt meist kurz darauf die Meldung von den ersten Sicherheitslücken . So war es auch beim E-Ausweis und zeigt eben doch das ein gewisses Misstrauen angebracht ist...

      /g\

      Norle schrieb:

      So war es auch beim E-Ausweis und zeigt eben doch das ein gewisses Misstrauen angebracht ist...
      Da ich gezwungen bin beim nächsten Wechsel von Paß und Ausweis für beide einen völlig überhöhten Preis zu bezahlen, werde ich wohl nur den Ausweis wechseln.
      Wer von mir dann verlangt, daß ich ihn nur mit dem Reisepaß besuchen darf, der muß dann eben auf mich verzichten.
      Ich bin sowieso der Meinung, wenn ich das nicht bestellt habe, dann muß ich das auch nicht bezahlen und wenn Vater Staat es so haben will, daß wir alle einen solchen Paß und Ausweis besitzen müssen, dann soll er auch die Differenz zu dem alten Preis selber tragen.
      Außerdem funktioniert der E-Ausweis eh noch an keiner Ecke richtig oder eben zum großen Teil überhaupt nicht.
      Das ist alles so ein halbseidenes Gelumpe (denkt auch mal an das primitive LKW-Mautsystem), daß man es amliebsten gar nicht benutzen möchte.
      Nichts kriegen diese Stümper auf die Reihe und jetzt noch nicht einmal so eine poplige Volkszählung, da müssen sie auch noch schätzen und extrapolieren.
      Das haben vor Tausenden von Jahren schon die alten Römer besser gekonnt (siehe die Bibel: Der Beginn der Weihnachtsgeschichte - Nur mal so als Beispiel)
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Nichts kriegen diese Stümper auf die Reihe und jetzt noch nicht einmal so eine poplige Volkszählung, da müssen sie auch noch schätzen und extrapolieren.
      Das haben vor Tausenden von Jahren schon die alten Römer besser gekonnt (siehe die Bibel: Der Beginn der Weihnachtsgeschichte - Nur mal so als Beispiel)

      ..ich glaube das Hauptproblem liegt darin das es keinen staatlichen IT-Service gibt sondern immer das vielleicht preisgünstigeste Angebot einer privaten IT-Firma die den Zuschlag bei der Ausschreibung bekommen hat. Offenbar werden oder wurden keine Probeläufe gemacht,die bei einer neuentwickelten Software üblich wären,denn sonst hätte man die Fehler schon vorher entdeckt...

      /g\