Kinowelt - "Sanctum 3D"

      Kinowelt - "Sanctum 3D"

      Am 20.04. lief in unseren Kinos James Cameron´s "Sanctum 3D" an. Eine
      der Hauptrollen spielt der Schauspieler Ioan Gruffudd, bekannt als Mr.
      Fantastic aus Fantastic Four und Fantastic Four - Rise of the silver
      Surfer.


      Der Film handelt davon das Carl Hurley (Ioan Gruffudd) die Erforschung
      der wohl größten Höhle, in Papua Neuguinea, der Welt finanziert. Diese
      Höhle steht zum größten Teil unter Wasser und kann nur via Tauchgang
      erkundet werden. Die Tauchgänge werden gefilmt, die Höhle vermessen und
      via PC dreidimensional dargestellt. Die Tauchgänge werden von Frank
      McGuire geleitet, einen erfahrenen Taucher der von Carl Hurley engagiert
      wurde.



      Hurley reist mit deiner Freundin zur Höhle um bei den Tauchgängen dabei
      zu sein. Abgeholt werden die beiden dabei von McGuire´s 17-jährigen Sohn
      Josh abgeholt. Kaum an der Höhle angekommen passiert das erste Unglück.
      Frank und eine Tauchpartnerin Judes entdecken einen neuen Teil der
      Höhle, müssen dafür aber durch einen Engpass. Das Atemgerät von Judes
      hat ein Leck, und ein Austausch zwischen den beiden von seinem Atemgerät
      ist nicht dauerhaft möglich. Die Höhle hat auch einen Lufteinschluss
      jedoch liegt der zu hoch und Judes und Frank würde die Taucherkrankheit
      drohen. Judes will die Atemmaske nicht zurückgeben, Frank reißt sie ihr
      aus der Hand, und Judes ertrinkt...



      Nun droht auch noch ein Hurrican auf die Höhle zu zukommen und durch
      seine Regenmassen die Höhle zu fluten. Der Hurrican kommt sogar noch
      schneller als erwartet, und das kleine Team versucht die Höhle zu
      verlassen. Der Funkkontakt zur Basis am Höhleneingang ist abgerissen,
      dadurch erfährt das Team erst spät von der drohenden Gefahr. Ein Teil
      von ihnen kommt durch die einströmenden Wassermassen ums Leben, Josh
      jedoch kann sich retten. Carl erfährt erst davon als es schon zu spät
      ist da er einen Tauchgang auf eigene Faust unternahm und ohne Bescheid
      zu geben.


      Beim Versuch den Rest des Teams zu retten, verunglückt einer aus dem Team
      schwer, wird später schwer verletzt gefunden. Seine Knochen sind zum
      größten Teil zertrümmert, die Höhle ist durch einen Stein verschlossen und
      das Wasser läuft nach. Frank erlöst den schwerverletzten für den es
      seiner Meinung nach keine Rettung mehr gibt indem er ihn unter Wasser
      drückt.


      Hysterie macht sich breit, und nur Frank der wie der Zuschauer sehen wird, ist knallhart, und scheint die Kontrolle behalten zu können. Das Team versucht einen
      Weg aus der Höhle zu finden, und das Spiel geht die ganze Zeit so
      weiter, nach und nach sterben alle weg. Zwischendurch immer wieder
      Hysterie und die kleinen Auseinadersetzungen zwischen Vater und Sohn.
      Zwischendurch scheint es so als würden sie einen Weg nach draußen
      gefunden zu haben. Dabei kommen sich Vater und Sohn durch ein Gedicht von Josh´s Mutter wieder näher.

      Carl ist unterdessen nach dem Tod seiner Freundin zu
      einem Alleingang durchgestartet, trifft dann aber wieder auf Frank und
      Josh, die einen scheinbaren Weg aus der Höhle gefunden haben. Carl dreht
      durch, greift Frank an, beide kommen ins Gerangel und Frank wird ein
      langer spitzer Stein ins Kreuz gerammt woraufhin er natürlich schwer
      verletzt wird.

      Carl taucht in der Höhle ab, Sauertsoff gibt es fast keinen Mehr. Nun
      ist es an dem jungen Josh seinen Vater vom Leiden zu erleichtern. Josh
      drückt seinen Vater, der ihn mit theatralischen Worten darum bittet ihn vom Leiden zu erlösen, unter
      Wasser. Nun macht er sich mit dem letzten bisschen Sauerstoff auf den
      Weg durch die Höhle in Richtung Meer, trifft dabei auf Carls Leiche.

      Der Sauerstoff ist irgendwann auch aufgebraucht und die Batterien seiner Lampe auch. Ein Glück hat Josh einst von seinem Vater einen Tigerzahn geschenkt bekommen in deren Spitze eine Lampe eingebaut ist. Kleine Sauerstoffeinschlüsse findet Josh nun an der niedrigen Höhlendecke, und der reicht für ein paar Atemzüge und dafür das ihm sein Vater erscheinen kann um ihm Mut zu zusprechen. Gleich darauf findet Josh den Ausgang der Höhle ins Meer. Er rettet sich ans Ufer und wird gefunden.

      Alles in allem ein Film den es sich nicht lohnt zu sehen da der Aufbau typisch ist und vorhersehbar. Wie immer ist am Anfang die Welt so schön, außer das sich 2 mal wieder und wie immer in den Haaren haben. Es geschieht ein Unglück, und dann reißt die Kette der Unglücke nicht ab. Und wie sollte es anders sein, es überlet natürlich nur einer der Darsteller. Zwischendurch der altbekannte Aufbau, Hysterie, Angst, Aufgabe. Der Handlungsaufbau ist ein alter Hut und kann durch die Aufmachung und das Thema auch kein Interesse mehr wecken. Das Geld für die Produktion hätte man besser in einen Dokumentarfilm über das Höhlentauchen stecken sollen. Es steht James Cameron dran, steckt aber nichts davon drin.
      Das einzige was überzeugt das da doch ein wenig ist, sind die Aufmachungen der Umgebung. Schöne Gegend außerhalb der Höhle, Die Aufnahmen in der Höhle auch sehr gut umgesetzt, man hat wirklich das Gefühl in der Höhle zu sein. Alles in allem fragt man sich aber wann der Film zu Ende ist.
      Okay, wer ihn noch nicht gesehen hat braucht ihn sich nun nicht mehr anzusehen...lächel..hast alles erzählt.
      Aber, bei diesem Film finde ich das nicht schlimm weil er nicht das Zelluloid ( wird das noch verwendet ? ) wert ist auf dem er gedreht wurde.

      Ich hab lange nicht mehr einen so langweiligen Film gesehen.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Megazicke83“ ()

      Ich glaube das wird alles nur noch digital aufgenommen. Und selbst dann ist es das nicht wert mein Schatz.

      Und ja, ich muss doch alle hier vor diesem grottig schlechten Film warnen. Der ist das Geld fr die Kinokarte nicht wert!!!

      Josi schrieb:

      Gut zu wissen.Am Wochenende lief im Fernsehen ein ähnlicher Film.War nur ein bisschen spannender wegen der Monster die dort Hausten.
      Hmm,
      ich überlege gerade, an welcher Stelle dieser Film spannend gewesen ist.
      Die Handlung an sich war stets voraussehbar, die "Monster" recht lächerlich aber ansonsten war der Film äußerst langweilig.
      Naja, ich würde ihn als "ansehbar" bewerten aber mehr nicht.
      Aus welchem unerfindlichem Grunde der bei der TV/Movie einen roten Stern bekommen hat, bleibt im Dunkeln.
      Wobei die Bewertungen der TV/Movie selten der tatsächlichen Qualität der Filme entsprechen.
      Oftmals sind Filme mit einem rosa Stern (teilweise auch Filme mit einem grauen) weitaus besser und spannender, als rot oder sogar blau (da läßt man am Besten die Augen von) gesternte.
      Letztendlich ist es aber immer die eigene Sache des Geschmacks, deswegen geben wir auch kaum etwas auf derartige Bewertungen.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ