Top-Bonitätsnote der USA beginnt zu wanken

      Top-Bonitätsnote der USA beginnt zu wanken

      Staatsverschuldung

      Top-Bonitätsnote der USA beginnt zu wanken

      Aktualisiert am Montag 18.04.2011, 16:51

      Schulden und Haushaltsdefizit der USA sind immens. Trotzdem geben die Ratingagenturen dem Land noch die Top-Note „AAA“. Nun hat Standard & Poor´s eine deutliche Warnung an die Regierung geschickt. Die Börsen gingen weltweit in die Knie.
      Quelle : focus.de/finanzen/news/staatsv…zu-wanken_aid_619591.html

      Noch ist es nicht soweit aber lange kann man die Riesen-Schuldenberge die die USA da angehäuft haben nicht ignorieren... Nur wenn, vermute ich kommt es einer Katastrophe gleich .. etwa eines Dammbruchs... Der Dollar sinkt ins Bodenlose und alle die Geschäfte machen wollen flüchten in den Euro !? Der Euro hat aber selber Schulden-Probleme.... Also bleibt uns wieder das Beten und Hoffen...

      /g\

      Taube Ohren in Washington

      Dienstag, 19. April 2011

      Warnschuss von S&P verpufft

      Taube Ohren in Washington

      Der Druck auf Washington, endlich den überfälligen Schuldenabbau anzugehen, wächst. Trotz des überraschenden Warnschusses der mächtigen Ratingagentur Standard & Poor's rührt sich aber im Zentrum der Macht noch nichts. Demokraten und Republikaner sind weiterhin mit gegenseitigen Schuldzuweisungen beschäftigt.
      Quelle : n-tv.de/wirtschaft/Taube-Ohren…ngton-article3134556.html

      ..die momentane Haltung der Regierung Obama ähnelt der unserer Bundesregierung als die Finanzkrise schon vor der Tür stand wurde sie ignoriert und unterschätzt... Und die USA sitzen auf einem sehr hohen Pferd und da erkennt man vielleicht die Gefahr nicht soo

      .. /g\ .

      Land der unbegrenzten Schulden

      USA

      Land der unbegrenzten Schulden

      Mittwoch 20.04.2011, 18:53 · von Mark T. Fliegauf, The European

      Die Kreditwürdigkeit der USA ist infrage gestellt worden. Sind die Vereinigten Staaten auf dem Weg von der Supermacht zur Bananenrepublik?
      Quelle : focus.de/politik/theeuropean/u…-schulden_aid_620179.html

      ..das harte Urteil müsste ja heissen das die Amerikaner richtig sparen müssten und das wo die amerikanische Nation jahrzehnte nur auf Pump gelebt haben ? Und die Sparpläne können nur dann zur Geltung kommen wenn die Repulikaner mit spielen und danach sieht es im Moment nicht aus...

      /g\

      In sechs Tagen sind die USA pleite

      Staatsverschuldung

      In sechs Tagen sind die USA pleite

      Dienstag, 10.05.2011, 11:03 · von FOCUS-Redakteur Uli Dönch

      Am kommenden Montag reißen die Vereinigten Staaten ihre Schulden-Höchstgrenze. Dann sind sie so gut wie insolvent. Muss die Weltmacht einfach nur sparen oder droht eine neue Finanzkrise?
      Quelle : focus.de/finanzen/doenchkolumn…sa-pleite_aid_625738.html

      ...vielleicht schaffen sie es wieder mit Tricks um die Staatspleite zu kommen und vielleicht werden sie wieder die Schuldenhöchstgrenze weiter erhöhen,aber das Sprichwort sagt " ein Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.." und irgendwann ist auch in Amerika schluss mit Schulden machen und dann ist sparen angesagt. Nur kann das bei den Konsumverwöhnten Amerikaner noch lange dauern...

      /g\

      Schuldengrenze - Obama warnt vor neuer Finanzkrise

      Schuldengrenze

      Obama warnt vor neuer Finanzkrise

      Montag, 16.05.2011, 18:12

      Die Schulden der USA steigen über die staatlich festgelegte Obergrenze von 14,3 Billionen Dollar. Die Finanzierung ist zwar zunächst gesichert – allerdings nur für wenige Monate. Präsident Obama befürchtet ein Drama.
      Quelle : focus.de/finanzen/news/schulde…nanzkrise_aid_627897.html

      ..es ist schon eine ungewöhnliche Situation und dazu noch eine sehr ernste. Nur von guten und klugen Sprüchen oder Reden die gehalten werden kommt man nicht aus der Klemme und den Markt mit Dollar fluten wie schonmal bringt auch nichts. Es wird letztendlich die harte Erkenntnis durch setzen das hart gespart werden muss und das liegt den Amerikaner gleich überhaupt garnicht...

      /g\

      USA - Supermacht vor der Staatspleite

      USA

      Supermacht vor der Staatspleite

      Dienstag, 17.05.2011, 09:28 · von FOCUS-Korrespondent Peter Gruber

      Die USA sind an ihr gesetzliches Schuldenlimit gestoßen. Spätestens bis August muss der Kongress die Grenze erhöhen, fordert Barack Obamas Finanzminister: Sonst drohe eine Katastrophe.
      Quelle : focus.de/finanzen/news/staatsv…atspleite_aid_628090.html

      Das die amerikanischen Politiker auf eine Erhöhung der Schuldengrenze bestehen ist unverständlich da sie den Amerikanern keine Entlastung bringt sondern noch mehr Schulden... Aber mit dem Sparen haben`s die Amerikaner nicht so dicke.. lieber mit dem Plastikgeld und Schulden machen... also ich seh`da schwarz..

      /g\

      Norle schrieb:

      Aber mit dem Sparen haben`s die Amerikaner nicht so dicke.. lieber mit dem Plastikgeld und Schulden machen... also ich seh`da schwarz..
      Aber dem Sam-Normal-Amerikaner kann man doch diese seit Jahren andauernde Weltwirtschaftskrise nicht anlasten, denn er ist das arme Opfer.
      Auslöser waren doch die Banken, die aus Nichts Kredite gezaubert haben, diese Schuldscheine ohne Wert dann auch noch verscherbelt haben und mit diesen hohlen Blasen weiter und weiter an den Börsen gehandelt haben, leider auch international.
      Als die letzten Besitzer dieser aufgeblasenen wertlosen Schuldscheine ihr Geld haben wollten, platzten diese Blasen und "das Been war dicke".
      Das wenige Geld (immerhin zählt man das in Hunderten von Milliarden) ist irgendwo unterwegs über den Börsenhandel in private Taschen von Spekulanten gewandert und/oder gar nicht erst aus den Banken herausgekommen, weil ja nur wertloses Papier "gehandelt" wurde.
      Auszubaden hat es natürlich der "kleine Mann", der mit seinen Schulden den Banken natürlich haftbar ist.
      Daß der amerikanische Staat natürlich ebenso liederlich mit seinen Finanzen umgegangen ist, sollte man sich doch denken können.
      Überall auf der Welt "kümmert" er sich um Länder, "befreit" diese von wem auch immer und muß das alles auch bezahlen.
      Nur woher nimmt man Geld, wenn die Wirtschaft sich selbst nur mit wertlosem Papier bezahlt ?
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Republikaner stimmen gegen Gesetz zu Schuldenlimit

      USA

      Republikaner stimmen gegen Gesetz zu Schuldenlimit

      Mittwoch, 01.06.2011, 07:14

      In Washington kündigt sich ein heißer Polit-Sommer an. Die Republikaner im US-Repräsentantenhaus schmetterten ein Gesetz zur dringend notwendigen Erhöhung der Schuldenobergrenze ab. Im August droht den USA Zahlungsunfähigkeit.
      Quelle : focus.de/politik/ausland/usa/u…ldenlimit_aid_633035.html

      ..naja.. es ist wohl das übliche parteipolitische Geplänkel das wir auch aus Deutschland kennen,denn ich glaube die "Zeit" oder der "Termin" wird letztendlich die verschiedene Lager zu Kompromisse zwingen - sozusagen im Letzten Augenblick um nicht zu sagen "in Not" ,aber ob das nachhaltig wirkt oder ob die USA in paar Monaten wieder an der Limitgrenze stehen wird sich zeigen....

      /g\

      Obama wendet sich an sein Volk

      Wirtschaft
      Samstag, 04. Juni 2011

      Angespannte ökonomische Lage

      Obama wendet sich an sein Volk

      Die schlechten US-Konjunkturnachrichten rufen nun auch Barack Obama auf den Plan. Der Präsident stellt in seiner Videobotschaft die Amerikaner auf etwaige Rückschläge ein. Er beklagt einerseits die hohen Gaspreise und die angespannte Finanzlage in mehreren europäischen Staaten. Andererseits lobt Obama die amerikanische Autoindustrie.
      Quelle : n-tv.de/wirtschaft/Obama-wende…-Volk-article3498471.html

      ..die Zeit läuft und das weiss nicht nur Obama,sondern ich hoffe alle verantwortliche Politiker in Amerika....Obama wäre gut beraten dem amerikanischen Volk jetzt die bittere Wahrheit zu sagen und nicht drum rum zu reden und mit dem Verweis auf die europäische Schuldenkrise den Patos wieder aufzubauen "wir sind doch wer.." mag`sein aber wenn jetzt nicht endlich wie bei Griechenland eisern gespart wird kommen schlechte Zeiten auf die USA zu...

      /g\
      Manchen Menschen kann man etwas erklären und sie begreifen es.
      Andere Menschen muß man am besten an die Hand nehmen und es ihnen direkt zeigen.
      Der Amerikaner an sich scheint zu den letzteren zu gehören.

      Vielleicht braucht er einfach mal wieder eine Finanzkrise, wie um die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts?

      USA kämpfen gegen die Zahlungsunfähigkeit

      Staatsverschuldung

      USA kämpfen gegen die Zahlungsunfähigkeit

      Dienstag, 21.06.2011, 09:37

      Der Stichtag rückt näher: Bis zum 2. August müssen die USA ihre Schuldengrenze anheben, sonst droht die Zahlungsunfähigkeit. Die Verhandlungen zwischen Demokraten und Republikanern gehen in die entscheidende Phase.
      Quelle : focus.de/finanzen/news/staatsv…aehigkeit_aid_638732.html

      ..sicher sollte man den Buhmann nicht an die Wand malen,aber die Bedingungen für eine Eingung sind nicht gerade hervorragend. Die Republikaner wollen Zugeständnisse der Regierung Obama am Besten dessen Kapitulation,aber man will den Demokraten auch kein Freifahrtschein für weitere Schulden geben.... Die Uhr läuft und wenn man sich nicht einigt - siehe Griechenland nur das die halbe Finanzwelt hinein gezogen wird...

      /g\

      Standard & Poor's droht USA mit Höchststrafe

      Offenbar ist schluss mit lustig - die mächtige Ratingagentur Standard & Poor's droht den USA mit Herabzustufung... mehr >

      Bis jetzt haben viele gedacht das es nur eine reine "Formsache" ist um die Schuldengrenze zu erhöhen,aber offenbar driften die USA langsam aber sicher auf ein Desaster zu ....Der Ton der Mahner verschärft sich .Am Fall Griechenland hat man gesehen wie "schlimm" sowas sein kann ..für das Volk...Aber wenn die USA fällt dann fällt die ganze Welt...

      /g\

      Zahlungsunfähig, und dann? - USA prüfen geheimen "Plan D"

      ..mit der Erhöhung der Schuldengrenze ist es scheinbar nicht so einfach wie gedacht...mehr >

      ..also am Anfang hat man noch gedacht das wäre reine Routine oder Formsache... Mittlerweile laufen der USA die Zeit davon und die eindeutigen Warnungen / Drohungen der Ratingagenturen waren wohl eindeutig was nach dem 2.August kommt ...

      /g\

      Der Sparpräsident

      Obama ist bereit vier Billionen Dollar zu kürzen...mehr >

      ..Man geht immer den Weg des geringsten Widerstands.. Das Rentener oder andere sozialschwache Menschen betroffen sein werden wunder eigentlich kaum. Ob bei uns in Deutschland oder jetzt in den USA ,wenn gespart werden muss sind es immer die Sozialausgaben die gekürzt werden,die aber nicht die hohen Schulden verursacht haben ,sondern der Verzicht auf Steuereinnahmen bei denen die gute Profite machen. Und da traut man sich nicht...

      /g\
      Wo fängt man an, wenn man Haushaltsaugaben kürzen muss.., sicher doch bei den größten Posten, oder?

      Und wenn ein Staatshaushalt schon mehr als 50 oder 60% der Kosten bei den Sozialausgaben hat, ist klar, dass man dort gegensteuern möchte und vielleicht auch muss..
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Wo fängt man an, wenn man Haushaltsaugaben kürzen muss.., sicher doch bei den größten Posten, oder?

      Und wenn ein Staatshaushalt schon mehr als 50 oder 60% der Kosten bei den Sozialausgaben hat, ist klar, dass man dort gegensteuern möchte und vielleicht auch muss..

      mag`ja sein das das so richtig ist wenn es nur um das Kürzen geht,wenn die Ausgabenseite grösser geworden ist als die Einnahmeseite. Aber da gibt es ein entscheidenen Unterschied : die Ausgabenseite ist nicht grösser geworden oder gewachsen,sondern der Staat hat freiwillig auf mögliche Steuereinnahmen verzichtet und dadurch ist die Einnahmeseite kleiner geworden.Also hat man ein strukturelles Problem das mit reinen Kürzungen nicht in Griff zu bekommen ist und nur Schwarzarbeit und andere illegale Aktionen fördern...

      /g\


      Norle schrieb:

      Also hat man ein strukturelles Problem das mit reinen Kürzungen nicht in Griff zu bekommen ist und nur Schwarzarbeit und andere illegale Aktionen fördern...

      Was das betrifft, würde man mit Steuererhöhungen noch mehr Schaden anrichten..
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1
      ..Aus mit "lustig" es wird langsam ernst ..mehr >

      Plan "B" bis "XY" und die Alternative das Obama bis Ende seiner Amtszeit die Schuldengrenze ohne die Opposition anheben könnte lösen die Probleme nicht wirklich sondern zeigen in erschreckenderweise die unbeweglichkeit der amerikanischen Politik... Es sind nur 2 Parteien und da müsste doch ein Kompromiss möglich sein ? Aber bei der letzten amerikanischen Bankenkrise hat man auch schon gezeigt das ihr handeln nicht immer vorrausschauen ist...

      /g\

      Republikaner pokern hoch

      ..die Republikaner testen ihre Grenzen und die Uhr tickt unaufhaltsam... mehr >

      ..Ich weiss nicht ob jetzt noch die Zeit für kleine Machtspiele sind,die da zwischen Obama und den Republikaner ablaufen...Alle hoffen und haben Zuversicht das man bis zum 2.August noch die Kurve bekommt,wenn nicht sieht es ziemlich duster aus ..nicht nur in den USA sondern weltweit...

      ... /g\