Top-Bonitätsnote der USA beginnt zu wanken

      ..Auch nach diesem Wochenende keine Einigung in Sicht... mehr >

      Viele Akteure auf den Finanzmärkten und selbst die amerikanische Notenbank "Fed bereitet US-Pleite vor" ...Selbst wann man sich in letzter Minute einigt wird es keine Lösung von Nachhaltigkeit sein sondern nur bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen halten... Vielleicht für den einen oder anderen Amerikaner tragbar aber für die weltweiten Finanzmärkte wären die Folgen wie Verwerfungen etc.nicht abzusehen,aber bei der Lehman-Pleite hat man schonmal gezeigt das da öfters der Weitblick und die Verantwortung fehlt...

      /g\

      Obama wirft Republikanern "politischen Krieg" vor

      ..in den USA wird ein "gefährliches Spiel" gespiel.. mehr >

      ..den Gegner zappeln lassen um dann in letzter Minute einzulenken... Das Spiel scheinen die Republikaner mit Obama zu spielen und das Spiel ist ein riskantes Spiel und kann auch ganz schnell nach "hinten" los gehen. Viel Zeit bleibt nicht mehr und alle hoffen noch auf eine Einigung,ob sie kommt hängt von den "Spielkameraden" ab in wie weit sie sich ihrer Verantwortung bewusst sind...

      /g\
      Es wird auch Deutschland treffen...mehr >

      ..ich glaube da sollte sich hierzulande keiner Illussionen machen. Wenn die USA "pleite" geht, werden wir die Verwerfungen und Auswirkungen hier bei uns besonders stark merken, weil die Verzahnung beider Volkswirtschaften gross ist...
      Wir wollen nicht weitere Szenarien an die Wand malen und hoffen das alle Beteiligten noch die Kurve bekommen...


      /g\
      Ich finde das alles hat schon wieder eine gewisse Komik. Die schulden auf unserem Planeten wachsen. Aber nicht linear, sondern exponenziell. Und wir können immer mehr Schulden machen und die Wirtschaft wird immer gut laufen, aber irgendwann wird dieses gesammte System zusammenbrechen. Und bis es wirklich mal Leute gibt, die überhaupt verstehen was da vor sich geht, wird die Wirtschaft nicht mehr existieren. Zumindest nicht mehr in dieser Form. Bleibt abzuwarten wie die USA agiert.

      Flora schrieb:

      Vielleicht sollte man als Privatmensch noch einen hohen Kredit aufnehmen.. wenn die USA es dann krachen lassen..

      ..und wer Geld angelegt hat bringt es langsam in Sicherheit... mehr >

      es halten die Wenigsten die drohende Pleite für möglich,aber genau wie bei der Lehman-Pleite weiss man es nicht genau was manchen Politikern im Moment wichtiger ist .. Und es ist schon ein bisschen komisch das genau wie bei Griechenland die die meisten Schulden angehäuft haben (unter Busch die Republikaner) jetzt die grössten Bremser für eine nachhaltige Lösung sind..

      /g\

      Norle schrieb:

      unter Busch die Republikaner) jetzt die grössten Bremser für eine nachhaltige Lösung sind..

      Hier geht es allein um die politische Macht in den USA und da ist den Republikanern jedes Mittel recht.

      Wenn man sich da die Reden von der erzkonservativen Frau Bachmann anhört/sieht, ist das Ziel schnell

      ausgemacht " Obama " muss weg

      Dabei kann diese Frau nicht einmal 2 Billionen in Zahlen schreiben... :D

      Fantastic 4 schrieb:

      Hier geht es allein um die politische Macht in den USA und da ist den Republikanern jedes Mittel recht.

      Wenn man sich da die Reden von der erzkonservativen Frau Bachmann anhört/sieht, ist das Ziel schnell

      ausgemacht " Obama " muss weg

      ..sicher geht es auch immer um Politik und die eigene Position vor den nächsten Präsidentschaftswahlen... Aber es gibt auch sowas wie Verantwortung der Politik dem Land,den Bürgern gegenüber und der Rolle des Dollars als WeltLeitwährung. Und dazu passen die parteipolitischen Spielchen mancher Republikaner (Tea Party) überhaupt nicht...Es geht ja nicht darum die Schuldengrenzen zu erhöhen um dann wieder neue Schulden zu machen um in ein, zwei Jahren die Schuldengrenze zum 80.Male zu erhöhen...Nachhaltige Konzepte sind gefragt ..schmerzliche Einsparungen auch im Militärhaushalt verlangen der Politik viel Mut und Rückgrad ab,aber offenbar ist die Schmerzgrenze noch nicht erreicht das die Einsicht einziehen kann...


      zum Artikel : Die Zeichen stehen auf Sturm .. mehr >

      /g\

      Keine Chance auf ein Happy End

      ..die Zeit ist Abgelaufen - für gute Kompromisse und Einigungen... mehr>

      Die Politiker beider Parteien hatten genügend Zeit sich auf gute Kompromisse und Einigungen zu verständigen im Sinne des nationalen Interesse...So war es immer in der Vergangenheit gewesen das man sich ohne Probleme geeinigt hatte,aber dieses Mal schiessen die Abgeordneten der "Tea Party" innerhalb der Republikaner ziemlich quer und zeigen sich unempfänglich für jede Art von Kompromiss - eben sturr und dies nicht mit begründeten Argumenten sondern einfach nur dagegen sein so das die Möglichkeiten um vernünftige Lösungen mit jeder Stunde die verstreicht schwinden....

      /g\

      Stillstand im Schuldenstreit - Kritik an USA wächst

      Offenbar haben die Politiker in Amerika die Wirkung ihrer Streitereien auf die Welt unterschätzt... mehr >

      Es geht nicht um irgendeinen Staatshaushalt und es geht auch nicht nur um den Dollar als Währung der Vereinigten Staaten von Amerika,sondern um sehr viel mehr und das versuchen in den verbleibenen Stunden Persönlichkeiten national und international den handelnen Politiker eindringlich klarzumachen... Die Angst vor einem internationalen Finanz-Crash ist gross und die Folgen würden die Auswirkungen der Lehmann-Pleite in den Schatten stellen...Man kann nur beten und hoffen das Ende die Vernunft siegt...

      Video : Vorschlag der Republikaner fällt durch

      /g\
      Dem Kompromiss den man gefunden hat muss man jetzt noch zustimmen ..mehr >

      Ganz in trockenen Tüchern scheint die Sache noch nicht zu sein und man kann gespannt auf die Abstimmung im Kongress warten... Bis dahin muss noch viel "Überzeugungsarbeit" geleistet werden und Amerika muss wahrscheinlich verstehen das es ein 80.Mal der Anhebung der Schuldengrenze nicht geben kann sondern nun langsam an den fehlerhaften Strukturen arbeiten muss....

      /g\

      Emerald Isle schrieb:

      Vielleicht sollten die nochmal Billy Boy Clinton fragen?
      Schließlich hat der 2 x ein Haushaltsplus geschafft.

      ..aber mal ehrlich : Was nützen Politiker wie Clinton die ein Haushaltsplus schaffen durch kluges wirtschaften und striktes sparen der Staatsausgaben,was viele "auf-Pump-verwöhnte-Bürger" verärgert und in die Arme treibt von Politikern die das Blaue vom Himmel versprechen. Wenn dann diese Politiker die Verantwortung übernehmen ist das geschaffene Haushaltsplus bald in ein Haushaltminus verwandelt worden...

      Bei Managern hat man gefordert wenn die ein Unternehmen gegen die Wand fahren persönliche Haftung zu übernehmen...wie ist das mit den Politikern ? Manche Politiker hauen das Geld nur so zum Fenster raus.. und wenn kein Geld mehr da ist müssen soziale Schwache,Rentner etc. dafür büssen oder der Steuerzahler muss tiefer in Tasche greifen,aber die Politik übernimmt keine Verantwortung für die Schulden... Im Gegenteil der Nachfolger-Regierung hält man die Schulden vor die man selbst zuvor gemacht hat oder man blockiert Lösungversuche (Griechenland,Tea-Party etc)....

      ähnlicher Artikel : focus.de/finanzen/news/staatsv…-amateure_aid_651657.html

      /g\

      Ratingagentur S&P stuft US-Bonität herab

      Ratingagentur S&P : das "AAA" von den USA ist futsch ! ..mehr >

      offenbar hat alle Tricksereien nichts geholfen : Die USA müssen sich von ihrem "AAA" verabschieden... Wenn man gestern noch die Lage an den internationalen Finanzmärkten nach dem kleinen Lichtblick positve Arbeitsmarktdaten als weiterhin angespannt bezeichnet kann man nun für Montag nach dieser Abstufung nicht mehr sicher sein das da nicht doch noch ein Börsen-Crash kommt....

      /g\