Japan: Nach schwerem Erdbeben - Atomalarm!

      Regierung: Kernschmelze eingetreten

      Montag, 28. März 2011

      Japan verbietet Nutzung von Regenwasser

      Regierung: Kernschmelze eingetreten

      Nun ist es amtlich: Bereits kurz nach den Ereignissen vom 11. März findet nach Angaben der japanischen Regierung die Kernschmelze im Reaktor zwei des AKW Fukushima statt. Fachleute hatten das längst vermutet. Ob auch die Außenhülle des Reaktors beschädigt ist, kann nicht zweifelsfrei gesagt werden. Die Regierung verbietet jetzt die Aufbereitung von Regenwasser.
      Quelle : n-tv.de/Spezial/Regierung-Kern…reten-article2955106.html

      Nun kommt man so langsam mit den Tatsachen raus,weil es offenbar bald für jedermann sichtbar wird... Es sieht so aus als habe die Regierung und der Betreiber die ganze Zeit die Öffentlichkeit an der Nase rumgeführt...

      /g\

      Kunstharz soll Strahlung binden

      Fukushima

      Kunstharz soll Strahlung binden

      Mittwoch 30.03.2011, 16:52

      Es ist die schiere Verzweiflung im Kampf gegen die Lecks im AKW Fukushima: Japans Regierung will die verstrahlten Trümmer mit Kunstharz besprühen lassen, um die Radioaktivität einzudämmen.
      Quelle : focus.de/panorama/welt/tsunami…ng-binden_aid_613684.html

      ..man kann darüber streiten was sinnvoll in dieser Situation ist oder was pure Verzweifelung ist,aber irgendwann muss man die Konsequenz ziehen - auch aus Rücksicht auf die vielen aufopfernden Mitarbeiter - und sich eingestehen das man den "Kampf" verloren hat oder diesen niemals gewinnen kann...Aber das Ego der Atomindustrie wird dagegen stehen und es wird ein Kampf bis zum bitteren Ende... nur der kann unter Umständen noch sehr lange dauern...Wäre es da nicht Zeit wie in Tschernobyl einen Sarkophag zu bauen und mit ihr die Träume von einer beherrschbaren Kernenergie zu Grabe zu tragen ?

      /g\
      Havarierter Atomreaktor in Fukushima

      Betreiber wappnet sich gegen drohende Explosion

      Nach tagelangem Auslaufen von stark radioaktiv verseuchtem Wasser ist das Leck an einer Leitung des japanischen Atomkraftwerks in Fukushima geschlossen worden. Die Betreiberfirma Tepco will nun mit Stickstoff eine drohende Explosion in Reaktor 1 verhindern.
      Quelle : faz.net/s/RubB08CD9E6B08746679…Tpl~Ecommon~Scontent.html

      Auf der einen Seite hofft man das die Techniker die Lage irgendwie in den Griff bekommen ,anderseits glaube ich haben viele den Glauben daran aufgegeben.. Zuviele widersprüchliges ist gemeldet worden das man nicht weiss was wahr ist.... Und die Schäden ? Das Land,das Wasser das auf lange,lange Zeit verseucht und verstrahlt ist ?

      /g\


      Ich glaube das dort einiges auf die Menschen zukommt.Allein die Lebensmittel die von dort gekommen sind, werden hier weniger Absatz finden.In Kanada werden auch schon Stahlungen gemessen,wenn auch nur sehr leicht.Das kann sich schnell ändern.Die Menschen in Tokio und Umgebung tun mir sehr leid.
      !WR

      Josi schrieb:

      Allein die Lebensmittel die von dort gekommen sind, werden hier weniger Absatz finden.


      Lebensmittel werden nur in geringen Mengen aus Japan eingeführt.Die wird man meiden, aber
      interessanter ist die Frage, inwieweit später auch Fisch, der in anderen Meeresgebieten gefangen wird, radioaktiv belastet ist; und ob wir das so mitbekommen werden.
      Ganz schlimm finde ich, dass dort jetzt so weite Gebiete verseucht sind, viele Menschen heimatlos werden und keine Existenzgrundlage in der Landwirtschaft und in der Fischerei mehr haben.


      Was mich mal interessiert, ist die Frage, ob man das Kühlwasser wirklich ins Meer leiten muss, oder ob das nicht in Tanks gelagert und nach dem es von selbst kälter geworden ist, wieder erneut in den Kreislauf gegeben werden kann.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Norle schrieb:

      Das Land,das Wasser das auf lange,lange Zeit verseucht und verstrahlt ist ?

      Was verstehst Du unter lange?

      Gestern hab` ich eine Doku über das Bikini Atoll gesehen.
      Ich denke, dass ist jedem ein Begriff.
      Falls nicht: Dort haben die Amerikaner ihre Atombombentests durchgeführt.
      Ergebnis einer Expediditon aus 2008 oder 2009 (keine Ahnung, hab nicht genau aufgepaßt): Einzig und allein auf dem Friedhof wurden erhöhte Strahlenwerte registriert.
      Diese sind jedoch nicht besorgniserregend.
      Weder an den Stränden, noch bei den Schiffswracks unter Wasser wurden erhöhte Strahlenwerte gemessen.

      Wenn ich ehrlich sein soll, das hat mich nach dieser relativ kurzen Zeit von Rund 60 Jahren doch überrascht.

      Emerald Isle schrieb:

      Wenn ich ehrlich sein soll, das hat mich nach dieser relativ kurzen Zeit von Rund 60 Jahren doch überrascht.

      ja nun die Strahlenbelastung ist ja von den Stoffen bzw. den radioactiven Partikeln die freigesetzt werden abhängig... Jod 131 ist ein flüchtiger Stoff und ist ca. nach 14 Tagen nicht mehr messbar,hingegen Cäsium "strahlt" ca. 30 Jahre und Plutonium strahlt noch paar tausend Jahren... Wie gesagt es kommt darauf an was "freigesetzt" worden ist..

      /g\

      Kernschmelze in Fukushima bestätigt

      Panorama
      Montag, 06. Juni 2011

      Fukushima eine tickende Zeitbombe

      Kernschmelze bestätigt

      Stück für Stück nur wurde die Öffentlichkeit in den letzten Wochen über die Zustände im GAU-Meiler Fukushima aufgeklärt. Nun gibt es wieder eine offizielle Bestätigung: In allen drei Reaktoren ist es zur Kernschmelze gekommen. Ende offen.

      Quelle : n-tv.de/panorama/Kernschmelze-bestaetigt-article3506351.html

      ..der geborstene japanische Meiler ist zwar in letzter Zeit aus dem Focus geraten aber geändert hat sich nichts - es wird weiterhin nur Scheibchenweise bestättigt was nicht mehr zu verheimlichen geht.... Viele wollen offenbar auch nicht mehr die ganze Wahrheit wissen weil viele etwas sehr schreckliches vermuten....

      Video : Ohrloses Kaninchen bereitet Sorge

      /g\

      Fukushima....und kein Ende

      Die Lage in dem havarierten KKW ist weiter NICHT unter Kontrolle.

      In mindest. drei Reaktoren kam es zu Kernschmelzen......radioaktiver Dampf und kondaminiertes Wasser tritt immer noch aus.

      Es wurde bekannt, dass bis dato doppelt so viel Radioaktivität ausgetreten ist, als angegeben wurde.

      Das Grundwasser in der Umgebung ist stark verseucht und selbst Teeplantagen in 350 km Entfernung müssen ihre Ernten vernichten (lassen), da stark radioaktiv belastet.

      Weitere Ortschaften sollen noch evakuiert werden.

      usw....usw.....usw.....kein Ende in Sicht.

      Und da gibt es doch tatsächlich Menschen, die meinen, es wäre doch alles i. O......und im Griff. :thumbdown:

      Nächster Rückschlag

      Die Dekontamination des Wassers musste wohl abgebrochen werden.........zu stark verseucht!!!!

      Es wird nun befürchtet, dass grosse Mengen des verseuchten Wassers ins Meer gelangen.

      Tja, diese "beherrschbare" Technologie ist wohl überhaupt nicht beherrschbar.....in keinster Weise. Wer was anderes behauptet, ist entweder unwissend oder lügt...ganz klar. :thumbup:

      Tsunami-Warnung in Japan - Neues Erdbeben erschüttert Fukushima

      Ein erneutes Erdbeben hat die Gegend um Fukushima erschüttert ... mehr >

      Die Menschen in Japan die um das haverierte AKW wohnen oder wohnten kommen nicht zu Ruh`.. Eine Katastrophe nach der andern und der Betreiber spielt weiter sein "Spiel" mit vertuschen ... Wir können nur hoffen das der zu erwartende Tsunami nicht so verherrend ist...

      /g\

      Radioaktivität breitet sich aus

      Mittwoch, 05. Oktober 2011

      Jenseits von Fukushima

      Radioaktivität breitet sich aus

      60 Kilometer entfernt vom AKW Fukushima wird stark erhöhte Radioaktivität gemessen. Der Wert liegt 30-fach über dem Grenzwert. Damit wird er Ruf nach einer erheblich größeren Sicherheitszone um das havarierte AKW wieder lauter.
      Quelle : n-tv.de/panorama/Radioaktivita…h-aus-article4458836.html

      Nun ist die Katastrophe schon fast ein halbes Jahr her und dennoch sind die Folgen noch lange nicht verarbeitet worden oder gar abgeschlossen worden...Die Folgen bei Mensch und Tier werden wohl erst später im vollen Umfang zu Tage tretten..Leider !

      /g\

      Es war wohl gestern im TV - da wurde über die schlechte Bezahlung der Arbeiter am AKW Fukushima berichtet. Gefahrenzulage

      beträgt wohl 10 Euro/pro Stunde und das mit der Bedingung, einen Wisch zu unterschreiben, den AKW-Betreiber nicht zu verklagen,

      falls gesundheitliche Schäden auftreten. Geht man so mit den Menschen um, die ihr Leben für ihr Land aufs Spiel setzen.

      Fantastic 4 schrieb:

      Es war wohl gestern im TV - da wurde über die schlechte Bezahlung der Arbeiter am AKW Fukushima berichtet. Gefahrenzulage beträgt wohl 10 Euro/pro Stunde und das mit der Bedingung, einen Wisch zu unterschreiben, den AKW-Betreiber nicht zu verklagen,falls gesundheitliche Schäden auftreten. Geht man so mit den Menschen um, die ihr Leben für ihr Land aufs Spiel setzen.
      ..nun das erinnerte mich an Tschernobyl und die Liquidatoren,aber soweit ich mich erinnere wurden die besser behandelt...

      ..das Problem ist das der Betreiber noch immer versucht die ganze Sache zu verharmlosen und runter zu spielen... und die Regierung ist offenbar nicht in Lage da Tacheles zu reden...vielleicht sind die gegenseitigen Abhängigkeiten zu gross... Leidtragenden sind mal wieder die einfachen Leute mit ihrem kleinen Haus ....alles verloren

      /g\