Verbraucherschutz

      Verbraucherschutz

      .
      "Der Verbraucher ist ein armes Schwein"

      Supermärkte meiden, nur noch Bio und regional ab Hof kaufen oder gar Selbstversorger werden? ARD.de sprach mit Martin Rücker von der Verbraucherorganisation "Foodwatch" über die Schwierigkeiten der Konsumenten, vertrauenswürdige Lebensmittel zu finden.
      [mehr]

      Quelle: ard-ratgeber





      }a15{

      Emerald Isle schrieb:

      oder gar Selbstversorger werden?
      Klar, ich ziehe das Gemüse auf meiner Fensterbank und auf meinem Balkon halte ich ne Kuh und ein Schwein.
      Lässt sich doch alles machen.
      Probleme krieg ich nur wenn ich mal Lust auf Lamm kriege denn um auch noch einen Schafstall aufzustellen, ist mein Balkon nicht groß genug.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t
      Also ich kaufe schon seit Jahren Eier aus Bodenhaltung.
      Bioeier kaufe ich nicht!

      In den Supermärkten, in denen ich einkaufe, gibts allerdings keine Eier aus Käfighaltung mehr, seit knapp 2 Jahren schon nicht.

      Als Gott den Mann schuf, verprach er, dass der ideale Mann
      an jeder Ecke zu finden sei.
      Und dann macht er die Erde rund.


      |11t

      Megazicke83 schrieb:

      In den Supermärkten, in denen ich einkaufe, gibts allerdings keine Eier aus Käfighaltung mehr, seit knapp 2 Jahren schon nicht.
      Richtig, die gibt es in keinem Supermarkt mehr.
      Selbst der preiswerteste Discounter bietet nur noch Bodenhaltungs-Eier und Freiland/Bio-Eier an.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      @ Alfons:
      Du hast in Deinem, jetzt von Dir gelöschten Beitrag, von einem Verkaufsverbot gesprochen.
      Dem ist nicht so.

      Diese Käfige, von denen Du sprichst, sind in D verboten, aber in allen anderen EU-Ländern zur Zeit noch zugelassen.
      Und wenn Du aufmerksam , zB. zu Ostern, auf die Kennzeichnung der (insbesondere gefärbten) Eier schaust, dann wirst Du bei L und A viele Eier aus Holland, Polen usw. mit der Kennzeichnung 3 für Käfigei finden.
      Die Länder poduzieren immer noch lustig Eier in diesen Käfigen.

      Abgelöst wurde in Deutschland die Käfighaltung von der sogenannten Kleinvoliere , die Eier aus dieser Haltungsform tragen ebenfalls die 3 als Kennziffer.
      Und sie dürfen weiterhin in D verkauft werden, nur die findest sie bei den Ketten kaum, weil sie ausgelistet und durch Bodenhaltungseier ersetzt wurden.

      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Flora“ ()

      Artgerechte Tierhaltung in Deutschland " gibt es die überhaupt noch " ? Alles wird dicht zusammengepfercht, kein Auslauf, damit

      kein Gramm Fett verloren geht., kein Ei zu wenig gelegt wird. Auf diese Art werden auch Futtermittelgespart, die eine kosten-

      günstige MAST ermöglicht! Alles zum Vorteil des Verbrauchers?

      Und was kommt dabei raus " ein Lebensmittelskandal nach dem anderen " und der Dioxinskandal ist nicht der Letzte.

      Die Tage in der Zeitung gelesen: " in Deutschland verbotenes Antibiotikum in Futtermitteln festgestellt " - wird wegen Dioxin

      kaum zur Kenntnis genommen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Fantastic 4“ ()

      Evolution im Hauruckverfahren

      Auch ich lehne die Massentierhaltung aus innerster Überzeugung ab. Denn sie ist nicht artengerecht und ein Verbrechen an den armen Kreaturen.

      Ist Euch bekannt, dass ein Grillhähnchen nur 37 Tage alt werden darf, und es in seinem armseligen Leben niemals die Sonne sehen durfte?

      Des weiteren: überall dort, wo viele Tiere auf engem Raum zusammengepfercht werden, gibt es eine Evolution der Viren im Hauruckverfahren. Deshalb darf man sich auch nicht wundern, dass es eine Schweinegrippe gibt. Nebenbei gesagt, ist das Virus nicht schlimm, es wird vieles hochgespielt.

      Aus den Hähnchenmastanlagen fliegt aus den Kaminen jede Menge Staphylokokkus aureus raus. Ihr kennt alle dieses Bakterium, das in Zusammenhang mit Antibiotika als "Klinikenkeim" MRSA bezeichnet wird.

      Die Menschen sollten langsam umdenken; man muß nicht jeden Tag Fleisch essen. Die "Geiz ist Geil Mentalität" macht auf Dauer sehr krank.
      -+= Ovidia
      Das sollte man ein wenig umfangreicher betrachten.

      Tatsache ist das es einen gewissen Bedarf an tierischen und auch pflanzlichen Konsumprodukten gibt. Diese werden aus Wettbewerbsgründen natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen angeboten, und auch sie sind, bedingt durch die Produktionsart und die damit zusammenhängenden Produktionskosten, auch untershciedlich.

      Bio bedeutet aber längst nicht immer gleich das die Tiere auch schön in der Sonne rumlaufen...man verzichtet dabei weitgehend auf bestimmt Futtermittel und Medikamente.

      Wenn man sich dann die finanzwirtschaftliche Lage einiger Menschen ansieht, dann wird auch klar das man eben nicht immer auch mal auf das teurere zurück greifen kann.
      Dazu kommt das man bedenken muss das es auch nicht immer möglich ist auf Fleischwaren zu verzichten. Wo soll denn die pflanzliche Nahrung für Tier und Mensch herkommen? Es gibt jetzt schon Überbevölkerung und klimatisch bedingte Ernteausfälle.

      Klar ist das doch das der Verbraucher geschützt werden muss, ihm aber auch eine qualitavive Auswahl geboten werden muss. Dabei ist natürlich auch darauf zu achten das eben die Tiere oder ihre Produkte die wir verzehren unter vernünftigen Bedingungen gehalten werden. Sprich keine zusammengepferchten Tiere in Käfighaltung, keine Mast indem man Tiere stopft...

      Bleibt dann nur die Frage wer das zahlen soll. Der Verbraucher kann es auf Kurz oder Lang nicht alleine tragen da ihm die Mittel dazu ausgehen werden. Und genau aus diesem Grund wird ja z.B. vor Weihnachten die ungarische oder polnische Hafermastgans im unglaublichen Mengen importiert.

      Gruß
      Fast eine Milliarde Menschen leiden an akutem Hunger, ca. 9 Millionen Menschen verhungern jährlich. 24 Tausend täglich!

      Wohl alle 3 Sekunden verhungert ein Mensch auf der Welt, nicht weil wir Fleisch essen, sondern weil wir immer mehr essen!








      Wo soll denn die pflanzliche Nahrung für Tier und Mensch herkommen? Es gibt jetzt schon Überbevölkerung und klimatisch bedingte Ernteausfälle.




      Die Pflanzlich Nahrung kommt auch aus den Ländern, wo Menschen hungern/verhungern!

      60% der Weltgetreide-Ernte fließt in die Massentierhaltung. Über 90% der Sojaernte wird für Tierfutter verwendet.
      Wir stehlen Reis und Mais von den 'Tellern der Armen in der Dritten-Welt, damit wir hier in der Massentierhaltung

      Steaks züchten können.

      65% der landwirtschaftlichen Nutzfläsche wird für Weideland und Tierfutter verwendet.

      Wenn mehr Tiere unter der Sonne rumlaufen könnten, würden weniger Menschen auf der Welt verhungern und trotzdem braucht

      keiner auf sein geliebtes Steak verzichten.

      Ich bin mit weniger Fleisch gross geworden und habe ich Mangel gelitten, sicherlich nicht!

      ( beim Schreiben hat es irgendwie gehapert ) ~k09















      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fantastic 4“ ()

      Liebe Ovidia ! Ich muß mir diese Filme nicht antun,denn auch ich bin
      mit weniger Fleisch bzw.mit einer Mangelwirtschaft groß-
      geworden.Es würde mir heute auch nichts ausmachen,wenn
      ich wegen einer Roulade etwas weiter zum Fleischer laufen
      müßte.
      ~k17
      Der Nächste BItte ! ~k25

      Fantastic 4 schrieb:

      Fast eine Milliarde Menschen leiden an akutem Hunger, ca. 9 Millionen Menschen verhungern jährlich. 24 Tausend täglich!

      Wohl alle 3 Sekunden verhungert ein Mensch auf der Welt, nicht weil wir Fleisch essen, sondern weil wir immer mehr essen!

      Dafür kann ich nichts!
      Degegen etwas tun auch nicht!
      (OffTopic:
      Kindesmissbrauch in Deutschland
      Den jährlichen etwa 30 000 erfassen Kindesmisshandlungen steht eine Dunkelziffer von über ca. 500 000 gegenüber!
      Quelle: www.bdkj-re.de/missbrauch/statistiken-kindesmissbrauch.php)

      So hart es klingen mag, was interessiert mich ein hungerndes Kind in Afrika, wenn in meiner Nachbarschaft ein Kind missbraucht wird?
      Dem ersten kann ich nicht helfen, dem zweiten schon.


      Fantastic 4 schrieb:

      Die Pflanzlich Nahrung kommt auch aus den Ländern, wo Menschen hungern/verhungern!
      Warum ernähren die sich nicht auch davon?

      Fantastic 4 schrieb:

      Wir stehlen Reis und Mais von den 'Tellern der Armen in der Dritten-Welt,
      Ich stehle niemanden etwas!
      Und die Firmen bezahlen für die Ware .. nennt sich kaufen, oder so ähnlich.

      Fantastic 4 schrieb:

      Wenn mehr Tiere unter der Sonne rumlaufen könnten, würden weniger Menschen auf der Welt verhungern
      Da das aber nicht der Fall ist, müssen wohl die Menschen reduziert werden.
      Ach, das tut die Natur ja schon .. nennt sich Selektion oder natürliche Auslese.

      Denn eines sollten wir nicht vergessen.
      Wir Menschen sind auch nur Säugetiere!

      Ovidia schrieb:

      Die Menschen sollten langsam umdenken; man muß nicht jeden Tag Fleisch essen.
      So sehe ich das auch.
      Wenn es hier nicht zu Billigpreisen verschleudert würde, sondern zu den Preisen verkauft würde, die es wert ist, hätte es auch seinen Wert: Etwas besonderes!


      Fantastic 4 schrieb:

      65% der landwirtschaftlichen Nutzfläsche wird für Weideland und Tierfutter
      aber bedenke, nicht jedes Weideland und Ackerland ist zur Nahrungsmittelproduktion geeignet, genauso, wie nicht jede Getreideart als Tierfutter oder als Nahrungsmittel geeignet ist.



      Fantastic 4 schrieb:

      Die Pflanzlich Nahrung kommt auch aus den Ländern, wo Menschen hungern/verhungern!
      Korrekt, und wenn die Rohstoffpreise (Getreide, etc) so ansteigen, wie zur Zeit, dann trifft es zuerst die Ärmsten der Armen, die sich ihr täglich Brot nicht mehr leisten können.
      Aber nicht verschweigen sollten wir auch, dass in vielen Hungerländern die Eigenversorgung der Bevölkerung nicht funktioniert. Auch das ist ein Zustand, der nicht hinnehmbar ist.


      Emerald Isle schrieb:

      So hart es klingen mag, was interessiert mich ein hungerndes Kind in Afrika, wenn in meiner Nachbarschaft ein Kind missbraucht wird?
      Dem ersten kann ich nicht helfen, dem zweiten schon.
      Dem ersten nicht direkt, aber indirekt schon.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Flora“ () aus folgendem Grund: Quelle des Zitates korrigiert