Ernährung - Dickmacher Frühstück

      Ernährung - Dickmacher Frühstück

      Ernährung

      Dickmacher Frühstück

      18.01.2011, 09:36


      Von Claudia Füßler
      Wer morgens viel isst, kann nicht darauf hoffen, später weniger hungrig zu sein, warnen deutsche Wissenschaftler. Um nicht zuzunehmen, muss man deshalb nach einem üppigen Frühstück für den Rest des Tages Kalorien zählen.
      Quelle : sueddeutsche.de/wissen/ernaehr…her-fruehstueck-1.1047623

      ..es werden immer wieder neue Theorien um das leidige Abnehmen teils wissenschaftlich teils aber auch um die Kasse klingeln zu lassen veröffentlicht. Bis dato bewährte Wegweiser die man sogar im Rahmen einer medizinischen Reha erzählt bekommt werden nicht nur in Frage gestellt sondern schlicht weg als "falsch" erklärt und glücklicherweise kann man dem irritierten Verbraucher das "richtige" Produkt zum Abnehmen verkaufen... Also was ist jetzt richtig und was ist falsch ???

      /g\
      Also wird mal wieder alles, was wir zum Punkt Essen, Essenszubereitung und Essensverteilung gelernt haben, unter anderem in den fünf Kuren (keine Diätkuren), die ich z.B. bisher bekommen habe, total in Frage gestellt.
      Hmm, also nix mit, morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein Edelmann und abends wie ein Bettler, essen ? ? ?
      Nun ja, aus eigener Beobachtung weiß ich, daß ich besonders am Wochenende, wo ich gemeinsam mit meiner ZL auch frühstücke (ich lasse das in der Woche Werktags meist weg oder lege es auf die späte Mittagszeit), immer wieder mal ein oder Zwei Kilo zunehme, die ich im Laufe der Woche wieder weg habe.
      Sollte die eine Mahlzeit mehr soviel ausmachen ? ? ?
      Da muß ich doch gleich mal meinen Sohn, der ist studierter Ernährungsberater, anrufen, was er dazu meint.
      Allerdings sollte man sich nicht mit Abnehmstreß belasten, denn wie heißt es so schön ? "Et kütt, wie et kütt!"
      Je weniger man daran denkt, desto besser nimmt man auch ab - Das ist so meine Erfahrung.
      Und ich mußte schon so oft abnehmen . . . Den Streß der letzten dreißig/vierzig Jahre mache ich mir nicht mehr mit dieser dußligen Abnehmerei - Eben, et kütt, wie et kütt . . .
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Von Diäten halte ich nicht viel und die Aussagen von Ernährungswissenschaftlern wechseln auch ständig!

      Eigentlich brauche ich nicht abnehmen, habe ein Idealgewicht für meine Grösse! Wenn doch mal etwas Winter-

      speck runter soll - mache ich es so " iß die Hälfe " , wenig Fett und Zucker , dafür Reichlich Obst und Gemüse

      und es klappt. Es stell sich auch kein Heißhunger ein!

      Aber jeder Körper reagiert nun mal anders, man sollte es für sich austesten, was einem bekommt. Auf keinen Fall hungern bis zum

      Nervenzusammenbruch!

      Für mich ist jede Mahlzeit wichtig! Frühstück steht bei mir an erster Stelle und das Frühstücksei gehört immer dazu!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Fantastic 4“ ()

      Weiß gar nicht woher das immer kommt mit dem man muss "Dünn" oder "Schlank" sein, das wichtigste ist doch das man GLÜCKLICH ist! Oder sehe ich das Falsch?
      Essen macht Spaß, so sind wir halt nunmal programmiert durch die DNA.
      Ich mach sowas ja quasi Nebenberuflich -> habe einen Rezeptblog, ich meine Fischfrikadellen Hotdog* hört sich doch Lustig an zu essen, schmeckt auch geil, gibt bestimmt Kalorin ärmeres Essen. Aber wer am Experimentieren Spaß hat und am Essen dem sollte das doch egal sein. Aber das ist heutzutage eh ein Wahnsinn geworden mit Diät, Kalorinarm, Kalorinreduziert, dann mit Süßstoffen usw. Dabei wird immer mehr darüber berichtet, dass solche Süßmacher Hungerattacken auslösen weil halt der natürliche anteil an Zucker fehlt in dem Essen.



      * http://wein-und-rezepte.de/2011/01/fischfrikadellen-hotdog/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Flora“ () aus folgendem Grund: Link deaktiviert und url gesetzt

      Frühstück sollte in aller Ruhe eingenommen werden, deshalb habe ich in meiner aktiven Zeit auch nie gefrühstückt (wer bekommt auch etwas runtergewürgt zwischen zwei und sieben Uhr nachts).
      Auch während der Schichten habe ich nie etwas essen können, rein zeitlich und auch vom Magen her, das einzige, worauf ich herumgekaut habe die ganzen acht bis neun Stunden war ein Kaugummi der von Beginn bis Ende der Arbeitszeit ausreichte um Hunger und Durst zu befriedigen.
      Daß ich seit über vierzig Jahren nicht von meinem Übergewicht heruntergekommen bin, liegt auch mit an der durch die jahrzehntelange Schichtarbeit und der daraus resultierenden Falsch- und Fehlernährung.


      Heute morgen mache ich mir wieder mal leckere Brat-Bananen:
      Bananen in Scheiben schneiden in eine Pfanne mit heißem Fett geben und mit wenig Salz und reichlich Pfeffer würzen und anbraten
      Dann ein bis drei Eier aufschlagen, mit Salz würzen und über die Bananen geben
      Alles schön durchbacken und dann mit einem Pott Kaffee dazu genießen.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ
      Von Diäten halte ich auch nichts. Wenn ich der Meinung bin, es müssen mal wieder 3 oder 4 Kilos runter, dann mache ich FdH und lasse vor allen Dingen die Süssigkeiten und den Kuchen weg.

      Ich frühstücke immer gut und ausgewogen, dass heißt, ich bereite in meinem Körper kein "Strohfeuer" mit leichtverdaulichen Kohlehydraten, wo dann jede Menge Insulin benötigt wird und man in kurzer Zeit dann wieder Heißhunger verspürt.

      Mein Frühstück besteht sowohl aus Vollkorn- oder Mischbrot als auch einem Toast oder einem Brötchen, dazu gibt es Butter, Käse und auch etwas Wurst oder Marmlade. Ein gutes Ei gibt es auch bei mir oft dazu. Natürlich trinke ich Kaffee zum Frühstück, den ich aus selbstgemahlenen Bohnen aufbrühe.

      Ovidia

      :) :) :)
      -+= Ovidia

      Ovidia schrieb:

      ch bereite in meinem Körper kein "Strohfeuer" mit leichtverdaulichen Kohlehydraten, wo dann jede Menge Insulin benötigt wird und man in kurzer Zeit dann wieder Heißhunger verspürt.

      .. eben genau das machen viele falsch..Helles Brötchen oder Toast mit Honig oder Marmelade.., das sättigt nicht langanhaltend und bringt sehr viel Energie mit.
      Ich frühstücke sogar 2x (welch Luxus), morgens kurz nach 6 Uhr einen Starter (Flockenmüsli von der Firma S.), mit Milch.., ist nicht so süß..
      und dann so zwischen 8:00 und 9:00 Uhr mit meinem Lieblingsmann, eine ähnliche Zusammenstellung, wie von Ovidia beschrieben.
      Gern hab ich noch je nach Jahreszeit frische, oder eingelegte Gurke, Paprikaschote, Kohlrabi, Radieschen oder Früchte dabei.
      Das hält dann locker bis 13:00 Uhr zum Mittagessen vor.

      Wenn ich paar Pfunde zuviel hab, dann kommt das vom lecker-Schmecker außerhalb der Mahlzeiten..

      Achja, der Fischburger klingt verlockend, aber eine anständige Räucherforelle ist mir da hin und wieder lieber.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      aber eine anständige Räucherforelle ist mir da hin und wieder lieber.
      Ja, die ist lecker.
      Ich persönlich ziehe aber einen frisch gefangenen und sofort heiß geräucherten Hecht vor, der dann auch gleich aus dem Räucherofen auf den Tisch kommt.
      Vor etwa dreißig Jahren, als es noch richtig große Makrelen gab, die zum Räuchern längs aufgeklappt werden mußten, damit sie durchgaren konnten, hatten wir die Möglichkeit so schöne Fische auch noch warm zu bekommen - Da brauch es auch nur den Fisch und nichts weiter dazu.

      Flora schrieb:

      Ich frühstücke sogar 2x (welch Luxus) . . .

      Na Du mußt ja Zeit haben - Eben, Hausfrau und Mutter . . . ~k01 . . . tüüüüpisch ~k15~



      Wenn ich das machen würde, würde ich aufgehen, wie ein Hefekloß ~k08 .

      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      Na Du mußt ja Zeit haben
      Was ist daran zeitaufwendig?
      Das Müsli ist aus der Tüte und die Milch aus dem Krug. In 10 Min. ist der Teller leer und die Zeitung noch nicht gelesen.
      :(
      Wenn mein Arbeitstag um 7:00 Uhr beginnt, und es um 13:00 Uhr Mittagessen gibt, muss eine Grundlage da sein.

      alfons1249 schrieb:

      Eben, Hausfrau und Mutter
      nicht nur ~k01 Mutter für die Vorbildfunktion, das erste Frühstück wird mit den Kindern zusammen eingenommen, damit sie mit :!: Frühstück in die Schule gehen.
      Wenn ich das machen würde, würde ich aufgehen, wie ein Hefekloß ..
      ich nicht, bei meiner Vollzeitberufstätigkeit plus Überstunden hab ich genug Bewegung und halte mein Gewicht schon Jahre mit Schwankungen von +/- 5 kg..

      und wie gesagt, es liegt nicht an den Mahlzeiten, sondern an den Naschereien zwischendurch..
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1