Dioxin-Skandal zunehmend bedrohlich

      Dioxin-Skandal zunehmend bedrohlich

      Montag, 03. Januar 2011

      1000 Höfe gesperrt

      Dioxin-Skandal zunehmend bedrohlich

      Akne, Atembeschwerden, Leberschäden: Dioxin kann im menschlichen Körper schweren Schaden anrichten. Und offenbar ist der aktuelle Fall verseuchter Eier weitreichender als zunächst angenommen. Niedersachsen sperrt vorläufig rund 1000 Höfe. In NRW werden tausende Hennen getötet.
      Quelle : n-tv.de/panorama/Dioxin-Skanda…hlich-article2276191.html

      ..natürlich fragt man sich W I E D E R wie kommt das Dioxin in das Futtermittel ? Und werden die Stoffe die verarbeitet werden - wie dieses mit Dioxin belastetes Fett - nicht vorher geprüft ? Ich finde es schon seltsam das immer wieder sogenannte Skandale mit Lebensmitteln passieren ob wohl immer kontrolliert wird... Entweder sind die Kontrolleure zu wenig oder die "Verschmutzer" zu kriminell...

      /g\

      Technische Fette verseuchten Tierfutter

      Dioxin-Belastung

      Technische Fette verseuchten Tierfutter

      Dienstag 04.01.2011, 06:46

      Die Ursache für die jüngste Dioxinverseuchung von Tierfutter ist gefunden: Ein Futtermittelhersteller verwendete Industrie-Fettsäuren. Offenbar gelangten die Reste aus der Dieselproduktion so schon seit Jahren in die Nahrungskette.
      Quelle : focus.de/gesundheit/ernaehrung…ierfutter_aid_586806.html

      Dioxin-Skandal schlägt Wellen

      [Video ]

      Ermittlungen gegen Futtermittelhersteller

      Dioxin-Skandal schlägt Wellen

      Jahrelang verarbeitet ein Futtermittelhersteller aus Schleswig-Holstein technische Mischfettsäuren aus der Dieselproduktion in Tierfutter. Die Konsequenz ist drastisch: NRW tötet nun 8000 Legehennen, Niedersachsen sperrt vorsorglich 1000 Bauernhöfe. Eier und Fleisch könnten dioxinverseucht sein.

      Quelle : n-tv.de/mediathek/videos/panor…ellen-article2282206.html

      ,,einmal mehr ist zu beachten das die Firma selbst, die da gepantscht haben, auch selbst die Kontrolleuntersuchung gemacht haben..Also keine Kontrolle durch Lebensmittelkontrolleure... Die steigende Anzahl der Skandale im Lebensmittelbereich lässt die Vermutung nahe das es sich rächt wenn man an den falschen Stellen spart...

      Meldung :
      Gier verursacht Dioxin-Skandal
      Gift in unserer Nahrung -Was sind Dioxine?

      /g\


      Norle schrieb:

      einmal mehr ist zu beachten das die Firma selbst, die da gepantscht haben

      wer gepanscht oder betrogen, bzw. die Schuld hat, das wird in einer Untersuchung geklärt werden.

      Norle schrieb:

      auch selbst die Kontrolleuntersuchung gemacht haben.

      Es ist ein übliches Verfahren, dass Firmen ihre Eingangsprodukte im Labor überprüfen...

      Diese Firma hat den auffälligen Befund sofort gemeldet und nicht vertuscht. Das allerdings ist außergewöhnlich.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1
      Das Bundeslandwirtschaftsministerium will nun prüfen, ob Konsequenzen aus dem Skandal gezogen werden müssen.


      Die Konsequenzen kennt man " bis zum nächsten Nahrungsmittelskandal " !

      Um die gegessenen - Dioxin verseuchten Lebensmittel braucht man sich keine Gedanken mehr machen - alles fein

      entsorgt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fantastic 4“ ()

      Flora schrieb:

      wer gepanscht oder betrogen, bzw. die Schuld hat, das wird in einer Untersuchung geklärt werden.
      ..da steht es doch ,oder ? :
      Ein Tierfutterhersteller aus Schleswig-Holstein verwendet technische Fette trotz eindeutiger Kennzeichnung zur Futtermittelherstellung und macht jetzt auf ahnungslos. Er habe gedacht, das gehe in Ordnung, weil die Bestandteile pflanzlichen Ursprungs seien.

      Quelle : n-tv.de/politik/Gier-verursach…andal-article2280891.html

      ..nun sprechen wir nicht nur von einem einmaligen Versehen sondern über einen lngen Zeitraum so das es sich bald garnicht lohnt darüber aufzuregen sondern nur zu Fragen wieviel Wert sind denn die ganzen Gesetze und Ordnungen ,wenn es immer Leute gibt die diese missachten oder nach ihr Gutdünken auslegen ?

      /g\

      NRW veröffentlicht Nummern verseuchter Eier


      Dioxin-Skandal

      NRW veröffentlicht Nummern verseuchter Eier

      Mittwoch 05.01.2011, 07:32

      Der Dioxin-Skandal weitet sich aus. Allein in NRW wurden 139 weitere Betriebe gesperrt. Ds Bundesland hat im Internet Kennnummern veröffentlicht, mit denen Verbraucher die Eier in ihrem Kühlschrank checken können.
      Quelle : focus.de/gesundheit/ernaehrung…hter-eier_aid_587171.html

      ..sicher ist das für die Verbraucher hilfreich so sie direkt noch Eier kaufen ,wenn sie nicht gleich vorsichtshalber auf Bio-Eier umgestiegen ist... Herbe Einbussen bedeutet das für viele,viele kleine Höfe...kann manchmal auch das "Aus" bedeutet....Selbst wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt sind die zu erwartenden Strafen "lächerlich" gegenüber dem angerichteten Schaden...

      Wichtige Verbraucherinformation: Verbraucherschutzministerium veröffentlicht die Nummern der betroffenen Dioxineier

      /g\

      Norle schrieb:

      wenn sie nicht gleich vorsichtshalber auf Bio-Eier umgestiegen ist.
      hihi.. da gab es vor gar nicht langer Zeit einen Dioxin-Skandal...
      Der "gute" Bio-Futterweizen stammte aus der Ukraine und war belastet...


      Norle schrieb:

      Herbe Einbussen bedeutet das für viele,viele kleine Höfe...kann manchmal auch das "Aus" bedeutet.
      Bei diesem Skandal ist zur Zeit nur eines wichtig: "Auflage".., "Quote"...,
      denn eine aktue Gefährdung gibt es laut Verbraucherschutzministerium nicht.

      Werden im Einzelfall betroffene Lebensmittel verzehrt, so ist davon
      auszugehen, dass bei geringem Verzehr von belasteten Produkten keine
      akuten Gesundheitsgefahren für Verbraucherinnen und Verbraucher
      bestehen. Allerdings haben Dioxine in Lebensmitteln nichts zu suchen. Quelle: klick mich


      Von sachlicher Berichterstattung und Vorgehen mit Augenmaß keine Spur.

      Da kommen gleich mal 1000 Betriebe unter Generalverdacht, ohne dass ein Ergebnis vorliegt und die Betroffenen müssen die Untersuchungen ihrer Produkte aus eigener Tasche bezahlen..
      Bis die Ergebnisse da sind, hat sich, zB. in der Eiervermarktung die treue Stammkundschaft anderweitig orientiert, und wenn das Ergebnis in Ordnung ist, sind die Produkte nicht mehr marktfähig..

      Nicht nur diese Betriebe betrifft es direkt, sondern die gesamte Branche, die in Verruf gerät, weil es ein schwarzes Schaf gab.

      Ich lass mir den Appetit nicht verderben und werde, was das betrifft, auch auf mein Ei nicht verzichten.

      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Zu viel Arbeit für zu wenige Lebensmittelkontrolleure

      Dioxin-Skandal

      Zu viel Arbeit für zu wenige Lebensmittelkontrolleure

      Donnerstag 06.01.2011, 07:03

      Um Lebensmittelskandale wie dioxinverseuchte Tiernahrung zu verhindern, bedarf es wirksamer Kontrollen. Die seien mit dem derzeitigen Personal aber nicht zu stemmen, klagt der Bundesverband. Er spricht von einer Mogelpackung. Der in den Futterskandal verwickelten Firma droht derweil das Aus.

      Quelle : focus.de/politik/deutschland/d…trolleure_aid_587525.html

      ..das ist ungefähr wie beim Fussball.. Wenn ein Mannschaftsspieler wegen der rote Karte vom Platz muss müssen die verbleibenden Mannschaftsspieler das Spiel zu Ende bringen ,obwohl der Gegner Zahlenmässig nun Vorteile hat... Die "rote Karte" nennt sich Sparmassnahmen ob bei Polizei oder wie hier bei Lebensmittelkontrolleure hat es fatale Folgen...


      /g\
      Manches ist aber doch einfach auch eine Sache der Organisation...

      Wenn Proben in einem Lebensmittelbetrieb geholt werden, dann geschieht das oftmals nur für eine Sache, z.B. zur Kontrolle auf Salmonellen.
      Da könnte doch auch gleich noch die Beprobung auf andere, verbotene Stoffe mit durchgeführt werden, oder?

      obwohl der Gegner Zahlenmässig nun Vorteile hat

      Das klingt so, als ob generell und gewerbsmäßig betrogen wird.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Das klingt so, als ob generell und gewerbsmäßig betrogen wird.
      So würde ich das nicht sehen aber jeder Hersteller versucht so preiswert als möglich an Grundstoffe für seine Produkte zu kommen.
      Die Lebensmittelkontrolleure zäumen aber das Pferd von hinten auf:
      Anstatt in tausenden von Ställen sich aufzuroebbeln, sollten sie in die Futtermittelherstellerbetriebe gehen, das sind bundesweit eventuell vier oder fünf, von denen die kleineren beliefert werden.
      Erst wenn dort nichts zu finden ist, sollte man sich verteilen.
      Aber wie dieser Fall (?) es zeigt, ist es ein einziges "Schwarzes Schaf", welches von einem Betrieb für technische Schmiermittel verseuchtes Fett gekauft, damit weitere Betriebe versorgt und somit den Bestand von Hunderten von Legeställen gefährdet hat.
      Es ist, wie immer, nur eine Frage der Organisation, die innerhalb der Behörden stets und ständig aufs Gröbste vernachlässigt wird.
      Allerdings stelle ich diese angebliche Gefährdung des Endverbrauchers, so wie bei allen anderen sogenannten "Lebensmittelskandalen", in Frage.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      alfons1249 schrieb:

      jeder Hersteller versucht so preiswert als möglich an Grundstoffe für seine Produkte zu kommen.
      ist doch auch legitim, oder?

      Der Verbraucher erwartet Produkte, die preisgünstig sind, also wird preisgünstig produziert.

      alfons1249 schrieb:

      Allerdings stelle ich diese angebliche Gefährdung des Endverbrauchers, so wie bei allen anderen sogenannten "Lebensmittelskandalen", in Frage.
      Ein in NRW gefundenes belastetes XL-Ei enthält die Tagesdosis an Dioxin, die man sowieso (weil es unvermeidlich ist), in der Nahrung hat.
      =k?
      Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

      !/1

      Flora schrieb:

      Ein in NRW gefundenes belastetes XL-Ei enthält die Tagesdosis an Dioxin, die man sowieso (weil es unvermeidlich ist), in der Nahrung hat.
      Allerdings verschweigen die Medien, daß bei der thermischen Verarbeitung die Dioxine in weniger toxische Bestandteile zerfallen, im Gegensatz zu den Dioxinen, die erst bei der Verbrennung von bestimmten Stoffen entstehen können.
      Wissen ist Macht aber nichts wissen macht nichts!


      !WQ


      !WQ Ich weiß, daß ich nichts weiß! !WQ

      Dioxin - Fragen und Antworten

      .
      Was ist Dioxin und was macht es in der Nahrungskette?

      Nach dem Dioxinfund in Futtermittel warnen die Behörden vor Panikmache. Es gebe keine akute Gefahr für die Verbraucher, hieß es vom Bundesinstitut für Risikobewertung. Aber was ist eigentlich Dioxin und und wie konnte es in die Nahrungskette gelangen?
      [tagesschau]

      Quelle: tagesschau.de





      }a15{


      Sehr interessant!
      Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und den Artikel lesen.

      934 weitere Betriebe gesperrt

      Dioxin-Skandal in Niedersachsen weitet sich aus

      Nach den Angaben des Bundesagrarministeriums ist ein weiterer Tierfutterhersteller mit Dioxinverdacht aufgrund einer Informationspanne erst jetzt entdeckt worden. Das sorgt nun dafür, dass sich der Dioxin-Skandal erheblich ausweitet: 934 zusätzliche Betriebe wurden gesperrt.


      Quelle : faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9…Tpl~Ecommon~Scontent.html

      ..es ist ein Fass ohne Boden.. Jeder schiebt dem anderen die Verantwortung zu um "sauber" dazustehen und dennoch geht es weiter mit dem TTT (tarnen.tricksen,täuschen..). Und nun hat man wieder einen erwischt der jahrelang gepantscht und wieder müssen Höfe geschlossen werden ...wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen wir sind in Italien bei der Mafia..aber nein wir sind in Deutschland wo Gesetze gemacht werden und keiner kontrolliert es... Und jetzt sagt man auch noch der Verbraucher ist Schuld... Na,dann guten Appetit !

      /g\
      Ich frage mich, warum die Verantwortlichen aus der Wirtschaft und Politik nicht in U-Haft kommen.

      Im grossen Stile wurde des Profitswillen Menschen vergiftet. Ich denke, dass schon einige Bürger Strafanzeige gestellt haben.

      Der Oberfuzzy von der verantwortlichen Firma hat natürlich vorsorglich schon einmal Konkurs angemeldet......tztztz.

      Dies offensichtliche Kungelei zwischen Lebensmittellobby und div. Entscheidungsträger in der Politik ist beängstigend.

      Es wurde bewusst betrogen, verschleiert, verharmlost und weggeschaut.

      Und....wer schaut wieder in die Röhre? Jups, der doofe Normalbürger. Der zahlt die Zeche..

      RedGrouper schrieb:

      Und....wer schaut wieder in die Röhre? Jups, der doofe Normalbürger. Der zahlt die Zeche..
      Der hat ja dafür die letzten Jahre genügend Kohle gespart, insbesondere beim Einkauf von Lebensmitteln. Er wollte es ja so. Immer schön billig!!! Ich glaube kaum, dass es noch viele gibt, die überhaupt ein Gefühl dafür haben, was ein Lebensmittel tatsächlich wert ist.
      Wie haben hier mit die höchsten Lohn- und Produktionskosten und gleichzeitig die günstigsten Lebensmittel. Da passt doch was nicht.

      Daher möchte ich der von Norle bemängelten These:

      Norle schrieb:

      Und jetzt sagt man auch noch der Verbraucher ist Schuld...
      nicht komplett zustimmen, aber ich denke schon, dass der Verbraucher sich und sein Einkaufsverhalten schon mal ein bisschen hinterfragen sollte...
      Warum sollten Wirtschaftsbosse und Politiker in diesem Fall in Haft genommen werden?

      Da ist eine Firma, die sich nicht an bestehende Richtlinien gehalten hat.
      Was haben da die oben genannten mit zu tun?

      Bei uns in der Firma gibt es auch eigene Labore für die Selbstkontrolle.
      Nur alle zwei Jahre werden wir extern gecheckt.
      Gesundheitsmanagement, Arbeitsschutz, Einhaltung der Vorschriften durch TÜV und Eichamt, etc.

      Kein Wirtschaftsboss oder Politiker hat damit etwas zu tun.
      Das ist einzig und alleine eine Angelegenheit des Betriebes.