Merkel, die Unberechenbare

      Merkel, die Unberechenbare

      Samstag, 12. Juni 2010

      Im schwarz-gelben Chaos

      Merkel, die Unberechenbare



      von Till Schwarze
      Köhler-Rücktritt, Koalitionszank und misslungenes Sparpaket: Die schwarz-gelbe Koalition kommt nicht aus der Krise, Kommentatoren unken bereits von einem vorzeitigen Ende der Regierung. Schuld daran ist auch die Kanzlerin. Ihr moderierender Führungsstil hat Merkel unberechenbar werden lassen.
      Was ist bloß mit Angela Merkel los? Bislang zeichnete sich der Regierungsstil der Bundeskanzlerin durch das Fehlen jeglicher Machtwörter und Basta-Politik aus. Von Medien und politischen Gegnern oft als führungsschwach gescholten, hielt Merkel doch stets an ihrem moderierenden Politikstil fest. Doch nun, innerhalb nur einer einzigen Woche, ließ die Bundeskanzlerin gleich drei Mal den verbalen Hammer fallen: "Ich habe entschieden, dass das Programm ausgewogen und richtig ist", wehrte sie Kritik am Sparpaket ab; "ich möchte deutlich machen, dass das letzte Wort für die Zukunft Opels nicht gesprochen ist", fuhr sie ihrem Wirtschaftsminister dazwischen; "wer in dieser Form übereinander redet, muss sich nicht wundern, dass der Respekt vor der Politik insgesamt immer weiter abnimmt. Ich bin nicht bereit, das zu akzeptieren", beendete sie den Streit zwischen CSU und FDP.
      Quelle : n-tv.de/politik/Merkel-die-Unberechenbare-article918127.html

      ..im Allgemeinen kann man zum Zustand der Regierung nur sagen "Führung sieht anders aus.." und Führung ist das was unser Land dringend braucht,denn der Bürger bekommt immer mehr den Eindruck das in Berlin ganz andere Leute das "Sagen haben" als die die der Bürger gewählt hat... Wenn Lobbyisten sich die Klinke in Hände geben und die Kanzlerin das Sparpaket als ausgewogen bezeichnet ,dann liebe Leute stimmt was im Staate nicht mehr...

      /g\


      FDP schießt gegen Schwarz-Gelb

      Politik
      Samstag, 12. Juni 2010

      Steinmeier fordert Neuwahlen

      FDP schießt gegen Schwarz-Gelb


      Als hätten die Liberalen zum Angriff geblasen, stürmen FDP-Landespolitiker in Richtung der Regierung in Berlin, attackieren Kanzlerin Merkel und stellen die Koalition in Frage. Sie unterstützen damit ungewollt SPD-Fraktionschef Steinmeier, der Neuwahlen fordert. Die Wähler sehen das ähnlich.
      "Diese Regierung ist gescheitert, und wenn die das einsehen, wäre eine vorgezogene Bundestagswahl der sauberste Weg", sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier der "Bild"-Zeitung. Deutschland stecke "in einer tiefen Krise", während es Beschimpfungen zwischen Union und FDP gebe. Für eine Neuauflage der großen Koalition stehe die SPD jedoch nicht ohne vorherige Wahlen zur Verfügung. Zunächst einmal müsste die derzeitige Bundesregierung zu der Erkenntnis kommen, "dass es so nicht weitergeht".
      Quelle : n-tv.de/politik/FDP-schiesst-g…z-Gelb-article918829.html

      ..so wie es aussieht pfeiffen es die Spatzen schon von den Dächern nur die Einzigen die ihre traurige Rolle nicht wahr haben wollen sind offenbar die Akteure von Schwarz-Gelb...

      /g\
      Irgendwie ist mir das zu billig.
      Auch wenn nun Einigkeit herrscht, dass es so wie die schwarz-gelbe Regierung "handelt" nicht weitergehen kann, ist Herr Steinmeier immer noch Fraktionschef der größten Oppositionspartei im Parlament. Und das einzigste was ihm einfällt sind Neuwahlen???
      Tut mir leid, aber das ist für mich keine Oppositionsarbeit. Soll er doch mal politische Konzepte vorlegen und nicht immer nur feststellen wie schlecht alles ist.
      Druck auf die Regierung kann man ausüben, in dem man eigene Vorschläge ins Parlament einbringt und mal wieder vernünftige Diskussionen führt, die auch und gerade in der Öffentlichkeit zu einer vernünftigen politischen Meinungsbildung führen.
      Immer nur "sozial unausgewogen" und "Klientelpolitik" von sich zu geben sind doch auch nur Lippenbekenntnisse.
      Er soll mal klar machen, dass die anderen nicht nur schlecht sind, sondern vor allem, dass er (sprich: seine Partei) auch wirklich besser ist!
      Dann hätte er bei Neuwahlen vielleicht auch aus eigener Stärke mal ne Chance...

      fuchur schrieb:

      ist Herr Steinmeier immer noch Fraktionschef der größten Oppositionspartei im Parlament. Und das einzigste was ihm einfällt sind Neuwahlen???
      .. ja und nicht nur ihm sondern auch anderen führenden Parteipolitikern,weil es geht ihm sowie den Anderen nicht darum das Volk aus einer der schwersten Krise zu führen an deren Entwicklung und Entstehung jeder von ihnen ein bisschen mitgedreht haben. Nein ! Es geht ihnen nur um die Macht ! Das ist auch der Grund warum es keine gemeinsame Überlegungen,Vorschläge von Regierung und Opposition gibt,weil es könnte der jeweiligen anderen Partei ,Koalition "gutgeschrieben" werden können ...

      fuchur schrieb:

      Immer nur "sozial unausgewogen" und "Klientelpolitik"

      Wenn man wollte könnte man dem Volke dies alles erklären und diese würden das auch durchaus verstehen warum alles so gemacht werden muss, nur will man das nicht das Volk informieren ! Man arbeitet lieber über die Medien mit gegenseitigen Verschleierungen,Tricks und Halbwahrheiten... Zurück bleibt ein total verunsicherter Bürger sowie Letztens bei Agenda 2010...

      /g\