Kopfpauschale gestoppt

      Kopfpauschale gestoppt


      Kopfpauschale gestoppt

      CSU: Schicksalstage der Regierung Merkel

      02.06.2010, 17:00



      Von Mike Szymanski und Oliver Das Gupta
      "Entscheidend ist nicht der Koalitionsfrieden": In harschem Ton zerpflückt die CSU die Gesundheitsreform von FDP-Minister Rösler - und erntet ausgerechnet Widerspruch aus der Unionsfraktion im Bundestag.
      Bis spät in die Nacht sitzt Horst Seehofer am Dienstag mit seinen Gesundheitsexperten in der Münchner Staatskanzlei. Es wird viel gerechnet, viel diskutiert. Dann, ganz am Ende, greift Seehofer zum Telefon und informiert Kanzlerin Angela Merkel schon einmal vorab. Aus München droht Ärger.
      Auch Philipp Röslers neues Konzept für eine Gesundheitsreform fällt bei der CSU durch. Seehofer will die Kopfpauschale, die der liberale Bundesgesundheitsminister einführen will, genauso wenig wie den nach Einkommen abgestuften Beitragssatz. In dieser Nacht hat die CSU begonnen, das neben Steuersenkungen zweite wichtige Projekt der FDP zu begraben.
      Als hätte die Kanzlerin nicht schon genug Probleme. Jetzt reizt CSU-Chef Seehofer den Koalitionspartner aufs Äußerste. Ohne Zustimmung der CSU dürfte sich auch Angela Merkel schwertun, die Reform mitzutragen. Rösler war am Montag eigens nach München gereist, um persönlich bei Seehofer für seine Ideen zu werben. Merkel hatte noch ausrichten lassen, sie erwarte sich "gute Klärungen". Überhaupt nichts hatte sich geklärt.
      Quelle : sueddeutsche.de/politik/kopfpa…regierung-merkel-1.953512

      ..als Seehofer noch auf dem "Berliner Parkett" wandelte war er schon kein grosser Fan der Kopfpauschale und nun als bayrischer MP schon recht nicht... Aus der Sicht der FDP mag es "unverständlich" sein aber wie die FDP für ihre armen Hoteliers was macht ,macht die CSU nun was für ihre Leute was das sie wiedergewählt werden...

      /g\
      Ich bin ja nun kein richtiger Spezi in diesen ganzen Dingen.Was mir immer in den letzten Jahren immer wieder auffällt ist,dass am Ende immer der Steuerzahler,das meint die die Arbeiten,die ganzen Kosten stemmen darf.
      Irgend etwas lassen sie sich einfallen.Sicher wieder auf Kosten von Minderheiten,Raucher z.B. sind doch echt nette Opfer,sie Zahlen ja schon den "Krieg" in Afghanistan und Teile der Pflegeversicherung.
      Warum sollte man dann nicht auch Dicke,Bluthochdruck-,Zucker-, und Herzpatienten mit höheren Abgaben belegen.Die Mehrheit der Deutschen werden es abnicken :cursing: Oder alle chronisch Kranken einfach mit einer Zusatzsteuer ,mit eine Risikopauschale belegen.
      Es trifft ja nicht mich,sondern die Anderen mag so mancher denken.
      Das Menschen die eine Solaranlage auf dem Dach haben ,eine Müllgebühr zu entrichten haben,grenzt doch schon an Wegelagerei.Wer mir nicht glauben möchte,schaue einmal hier Klickst du
      Ja also keine Angst unsere Vertreter sind sehr einfallsreich wenn es darum geht Steuern zu erheben und es uns so verkaufen als wenn wir eigentlich alle weniger zahlen.Bis eben auf Minderheiten :cursing:

      Joe schrieb:

      Ich bin ja nun kein richtiger Spezi in diesen ganzen Dingen.Was mir immer in den letzten Jahren immer wieder auffällt ist,dass am Ende immer der Steuerzahler,das meint die die Arbeiten,die ganzen Kosten stemmen darf.

      ..der "Knackpunkt" ist eigentlich der das man sich genauso wie bei der Bankenkrise nicht an die dran trau,die bis dahin sich die Taschen vollgestopft haben und wenn nun Schulden kommen ist der Steuerzahler zuständig... Im Gesundheitswesen macht man so als wenn nur Arzt und Patient die hohen Kosten "machen"..als gäbe es keine Pharmaindustrie die jedes Jahr Milliardengewinne einfahren... Solange die ganze Sache nur einseitig zu Lasten der Versicherten läuft, wird damit auch nichts..

      /g\