Polens Präsident Kaczynski ist tot

      Polens Präsident Kaczynski ist tot

      Polens Präsident Kaczynski gestorben

      Der polnische Präsident Lech Kaczynski kommt bei einem Flugzeugabsturz in Russland ums Leben. Das meldet die Agentur Interfax unter Berufung auf den Gouverneur der Region Smolensk. Alle 132 Menschen an Bord der Maschine seien ums Leben gekommen, heißt es.
      Quelle :n-tv.de/

      Politik
      Samstag, 10. April 2010

      Dutzende Tote bei Flugzeugabsturz in Smolensk

      Polens Präsident Kaczynski ist tot

      Der polnische Präsident Lech Kaczynski ist bei einem Flugzeugabsturz in Russland zusammen mit zahlreichen anderen Menschen an Bord ums Leben gekommen. Das sagte der Gouverneur des Gebietes Smolensk, Sergej Anufrijew, per Telefon im russischen Staatsfernsehen. Niemand habe den Absturz überlebt. An Bord waren nach unterschiedlichen Angaben zwischen 85 und 132 Menschen.
      Aus Polen gab es eine vorsichtige Bestätigung. "Alles deutet darauf hin, dass alle Menschen am Bord umgekommen sind", sagte der Sprecher des Außenministeriums in Warschau, Piotr Paszkowski.



      Quelle :n-tv.de/politik/Polens-Praesid…st-tot-article817421.html



      Trauer, Diplomatie und eine böse Befürchtung

      Polen und Russland

      Trauer, Diplomatie und eine böse Befürchtung

      12.04.2010, 10:30



      Von Sonja Zekri
      Mitgefühl und politisches Fingerspitzengefühl: Russland trauert um Lech Kaczynski und hofft, das Misstrauen der Polen zu zerstreuen. Gerüchte befeuern unterdessen eine Theorie, die Polen in eine Staatskrise stürzen könnte.
      Sie sind die ersten am Sonntagmorgen, und anfangs sind sie die einzigen. Aber schon jetzt erstreckt sich zu Füßen von Anatolij und Margarita Tereschenko, zu Füßen der polnischen Botschaft in Moskau, ein Blumenmeer. Im Zaun hängt ein Schal in polnischem Rotweiß und ein selbstgeschriebenes Gedicht: "Hol die Gläser, wir trinken Wodka auf die Ulane", die polnischen Lanzenreiter.
      Nicht, dass die Tereschenkos große Anhänger des toten polnischen Präsidenten Lech Kaczynski gewesen wären, Lech Kaczynskis, der als Präsident nie in Moskau war, der sich im Georgien-Konflikt 2008 auf die Seite Tiflis' geschlagen hatte und einen Platz in Warschau nach dem tschetschenischen Rebellenführer Dschochar Dudajew benannte, jener Kaczynski, der das EU-Russland-Abkommen torpediert hatte und die Ostseepipeline verhindern wollte.
      Quelle : sueddeutsche.de/,tt2m1/politik/164/508310/text/

      ähnliches Thema :
      Eine Tragödie, die vereinen oder trennen kann

      Der Schmerz sitzt tief ... da sind alte Wunden, wo man dachte sie wären durch die Zeit verheilt ,wieder aufgerissen und Qual ist die gleich wie damals am ersten Tag... Ich hoffe das am Ende die Besonnenheit über die "ewige Rache" siegt und das das Land und die Leute wieder zu Ruhe kommen...

      /g\

      Flora schrieb:

      Nun mal langsam, das Unglück ist die eine Sache, und es wird sich klären, was es ausgelöst hat.

      Die Geschichte ist die andere Sache, und beides sollte man voneinander trennen.

      ..anhand der Geschichte unseres Landes sieht man öfters - ohne so ein gravierendes einschneidenes Ereignis wie jetzt in Polen - das "alte Wunden" schnell wieder aufbrechen und der Ruf nach "Begleichung alter Rechnungen " laut wird... Es ist den besonnenen politischen Kräften der Mitte zu verdanken das bei uns weder die eine noch die andere Seite überhand bekommt und bleibt zu hoffen für Polen das es diese Kräfte auch hat...

      /g\